Hamburger Hafenlogistiker vor Partnerschaft mit MSC: Allen & Overy und Fresh­fields beg­leiten HHLA-Deal

13.09.2023

Investor Klaus-Michael Kühne fängt sich einen Korb ein – wenig später wird bekannt, dass die Reederei MSC mit dem Hamburger Hafen anbandelt. HHLA soll zum strategischen Joint Venture werden.

Die Ankündigung kam überraschend, das Echo ist laut und funkt auf unterschiedlichen Frequenzen. Während der Hamburger Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher die geplante Beteiligung der Mediterranean Shipping Company (MSC) an der Hamburger Hafen und Logistik Aktiengesellschaft (HHLA) als "Meilenstein" feiert, fällt die Reaktion des MSC-Wettbewerbers Hapag-Lloyd frostig aus: Man nehme das angekündigte Übernahmeangebot "zur Kenntnis", so ein Sprecher.

Die Offerte von MSC an die HHLA-Aktionäre wird sich auf 16,75 Euro je Anteilsschein belaufen. Der Aufschlag gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittskurs der vergangenen 30 Tage beträgt rund 57 Prozent. Die zugehörige Angebotsunterlage wird der BaFin binnen vier Wochen zur Genehmigung vorgelegt. 

Stadt Hamburg bleibt Mehrheitseigner

Die Reedereigesellschaft mit Sitz in Genf soll letztlich 49,9 Prozent der HHLA-Aktien halten. Die Mehrheit bliebe in den Händen der Stadt Hamburg, die aktuell über die Hamburger Gesellschaft für Vermögens- und Beteiligungsmanagement (HGV) mit rund 69 Prozent an der HHLA beteiligt ist.

MSC kündigte an, eine Deutschlandzentrale in Hamburg aufzubauen, in der auch das Kreuzfahrtgeschäft der Tochtergesellschaft MSC Cruise angesiedelt werden soll. Die Rede ist von mehr als 300 neu zu schaffenden Arbeitsplätzen. Auch mit Blick auf das Frachtvolumen wurden in einem verbindlichen Vorvertrag bereits Ziele definiert: Spätestens 2031 soll die Zahl der jährlich in Hamburg umgeschlagenen MSC-Container die Schwelle von einer Million Stück überschreiten. 

Das Vorhaben bedarf der Zustimmung der Hamburger Bürgerschaft. Eine Investitionsprüfung durch das Bundeswirtschaftsministerium – wie beispielsweise bei der Beteiligung von Cosco am Containerterminal Tollerort – ist in diesem Fall nicht zwingend. Wirtschaftsminister Robert Habeck wies im Rahmen einer Pressekonferenz darauf hin, dass die Beteiligten allerdings die Möglichkeit hätten, die Transaktion prüfen zu lassen, "um ganz sicher zu gehen". 

Kanzleien & Köpfe

Helge SchäferNicolaus AscherfeldHans DiekmannDie HGV wird zum geplanten MSC-Einstieg von einem Team der Kanzlei Allen & Overy beraten. Die Federführung liegt bei Dr. Helge Schäfer, Dr. Nicolaus Ascherfeld und Dr. Hans Diekmann. 

Patrick CichyChristoph H. SeibtArne KrawinkelAuf Seiten von MSC berät Freshfields Bruckhaus Deringer zu sämtlichen rechtlichen Aspekten der Transaktion.

Das Mandat umfasst das bereits verhandelte und unterzeichnete "Memorandum of Understanding“ sowie die Verhandlung eines Investment Agreements und der Gesellschaftervereinbarung.

Das Team um Dr. Patrick Cichy, Prof. Dr. Christoph H. Seibt und Dr. Arne Krawinkel unterstützt die Reederei zudem in gesellschafts- und kapitalmarktrechtlicher Hinsicht sowie zu Fragen des Fusions- und Investitionskontrollrechts und das öffentliche Übernahmeangebot. 

Zum Aufsetzen der Bietergesellschaft wurde nach LTO-Informationen seitens Freshfields der Münchener Notar Prof. Hartmut Wicke eingebunden.

sts/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Beteiligte Personen

Allen & Overy für die Freie und Hansestadt Hamburg / HGV:

Dr. Helge Schäfer (Senior Counsel, Federführung, Corporate/M&A, Hamburg)

Dr. Nicolaus Ascherfeld (Partner, Federführung, Corporate/M&A, Hamburg)

Dr. Hans Diekmann (Partner, Federführung, Corporate/M&A, Düsseldorf)

Dr. Börries Ahrens (Partner, Kartellrecht – Hamburg)

Dr. Udo Olgemöller (Partner, Außenwirtschaftsrecht, Öffentliches Recht, Frankfurt)

Dr. Jan-Benedikt Fischer (Senior Associate, Corporate/M&A, Hamburg)

Dr. Timo Cöster (Associate, Corporate/M&A, Hamburg)

Dr. Naemi Czempiel (Associate, Corporate/M&A, Hamburg)

Philipp Steinhaeuser (Associate, Kartellrecht, Hamburg)

 

Freshfields für Mediterranean Shipping Company SA:

Dr. Patrick Cichy (Partner, Federführung, Corporate, Hamburg)

Prof. Dr. Christoph H. Seibt (Partner, Federführung, Corporate, Hamburg)

Dr. Arne Krawinkel (Counsel, Federführung, Corporate, Hamburg)

Dr. Andreas von Bonin (Partner, Kartellrecht, Brüssel)

James Aitken (Partner, Kartellrecht, London)

Dr. Boris Dzida (Partner, Arbeitsrecht, Hamburg)

Kyle Miller (Counsel, Corporate, Frankfurt)

Dr. Maximilian Berenbrok (Associate, Corporate, Hamburg)

Dr. Jan-Willem Koldehofe (Associate, Corporate, Hamburg)

Maximilian Sander (Associate, Corporate, Hamburg)

Kristin Kapral (Associate, Corporate, Hamburg)

Enrica Schaefer (Principal Associate, Kartellrecht, Brüssel)

Ioana-Virginia Motoc (Associate, Kartellrecht, Brüssel)

Dr. Uwe Salaschek (Counsel, Kartellrecht, Berlin)

Marie-Theres Urban (Principal Associate, Kartellrecht, Berlin)

Zitiervorschlag

Hamburger Hafenlogistiker vor Partnerschaft mit MSC: Allen & Overy und Freshfields begleiten HHLA-Deal . In: Legal Tribune Online, 13.09.2023 , https://www.lto.de/persistent/a_id/52698/ (abgerufen am: 26.05.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen