Heuking Kühn Lüer Wojtek: Leichter Umsatz­rück­gang in 2021

17.03.2022

Die Wirtschaftskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek hat das Geschäftsjahr 2021 mit einem moderaten Rückgang des Umsatzes beendet. Die Profitabilität ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Heuking Kühn Lüer Wojtek meldete für das Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz in Höhe von 185,4 Millionen Euro. Das Vorjahresniveau, das bei 189,9 Millionen Euro angesiedelt war, wurde somit leicht unterschritten.

Nach Angaben der Kanzlei ist der Umsatz pro Berufsträger hingegen um etwas mehr als 10.000 Euro gestiegen und lag 2021 bei rund 482.000 Euro. Der Berechnung wurde eine Anzahl von 384,4 Anwältinnen und Anwälten zugrunde gelegt.

Dr. Andreas Urban, Managing Partner der Kanzlei, weist darauf hin, dass rückläufige Umsätze im Bereich großer Massenverfahren durch "neue Mandate und weitere Geschäftsentwicklung" ausgeglichen werden konnten.

Personell ist Heuking auch 2021 weiter gewachsen. Unter anderem verzeichnete die Kanzlei den Zugang von Dr. Utz Andelewski, der mit einem Team von Dentons zu Heuking in Berlin wechselte. Ebenfalls in Berlin eingestiegen sind Ariane Neubauer und Gesine Dechow. Am Hamburger Standort verstärkte man sich mit dem Steuerrechtler Dr. Henrik Lay.

sts/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

Heuking Kühn Lüer Wojtek: Leichter Umsatzrückgang in 2021 . In: Legal Tribune Online, 17.03.2022 , https://www.lto.de/persistent/a_id/47870/ (abgerufen am: 02.12.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag