LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Die meistgelesenen Artikel der Woche: Amt­s­an­tritt, Aus­wei­sung, Akti­ons­tage

28.01.2017

Im Wahlkampf hat Donald Trump vieles versprochen: Doch was kann und darf er wirklich umsetzen? Außerdem in den Top 10: Fehlurteile im Strafprozess, Frauen in der Komfortzone und Jogginghosen als Statussymbol.

10.  Checks and Balances: Was darf Donald Trump?

Die Welt schaut nach Washington. Wird Donald J. Trump als 45. US-Präsident ein politisches und wirtschaftliches Chaos anrichten? Oder wird er von Verfassung und Kongress eingehegt? Was er wirklich darf, und was nicht, untersucht Robert Peres.

9.  Schneebedeckte Hundehaufen auf gekauftem Grundstück: Kein Scha­dens­er­satz für Besei­ti­gung unent­deckten Kots

Auch wenn der Hundekot wegen Schnees zunächst nicht sichtbar war, könne Schadensersatz für dessen Beseitigung vom erworbenen Grundstück erst verlangt werden, wenn der Hundebesitzer zuvor dazu aufgefordert worden ist, so das AG München.

8.  Nach Rede bei AfD-Jugend: StA ermit­telt gegen Dresdner Richter

Die Rede des Dresdner Richters Jens Maier ruft jetzt auch die Staatsanwaltschaft auf den Plan. Dort ist eine Vielzahl von Strafanzeigen wegen Volksverhetzung eingegangen. Zeitgleich prüft das LG Dresden Disziplinarmaßnahmen.

7.  Studienreform und Entwertung der Schwerpunkte: Das große Para­doxon

Die Schwerpunkte haben alle ihre Ziele zumindest teilweise erfüllt, dennoch soll ihre Bedeutung reduziert werden. Eine Fehlsteuerung, meint Anika Klafki: Dadurch gehe nicht nur Wissenschaftlichkeit verloren, auch die Lehre büße Chancen ein.

Zitiervorschlag

Die meistgelesenen Artikel der Woche: Amtsantritt, Ausweisung, Aktionstage . In: Legal Tribune Online, 28.01.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/21918/ (abgerufen am: 30.09.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 01.02.2017 22:47, Antoine

    Ein Politiker, der seine Wähler vor Terror schützt und die Wirtschaft und Börsen stark macht? Ein Politiker, der seine Wahlversprechen hält? Trump wäre in "Germany" (DDR 2.0 / Drittes Reich 3.0) undenkbar!