11 Dinge, die Sie nach Ihrem Tod tun könnten: Von Asche im Wel­traum bis Urne unterm Lie­b­lings­baum

von Alexander Knauss

04.04.2016

Über den Wolken

Bei der Luftbestattung wird die Asche des Verstorbenen aus einem Flugzeug, Helikopter oder Heißluftballon verstreut.

Auch diese Methode ist in Deutschland unzulässig. Die Bestattungsgesetze der Länder erlauben - wenn überhaupt - nur das Verstreuen der Asche auf dafür speziell ausgewiesenen Flächen des Friedhofträgers.

© Stillkost - Fotolia.com

Andere europäische Länder wie  die Schweiz, Frankreich und Tschechien gestatten Luftbestattungen. So kann in der Schweiz die Asche beispielsweise mit einem Wetterballon in 30 Kilometer Höhe gebracht und dort verstreut werden. Der Aufstieg der Kapsel und das Verstreuen der Asche werden  mit einer Kamera gefilmt, die dann zurück zum Boden gleitet.

Zitiervorschlag

Alexander Knauss, 11 Dinge, die Sie nach Ihrem Tod tun könnten: Von Asche im Weltraum bis Urne unterm Lieblingsbaum . In: Legal Tribune Online, 04.04.2016 , https://www.lto.de/persistent/a_id/18959/ (abgerufen am: 21.04.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen