11 Dinge, die Sie nach Ihrem Tod tun könnten: Von Asche im Wel­traum bis Urne unterm Lie­b­lings­baum

von Alexander Knauss

04.04.2016

Der Traum vom ewigen Leben

Streng genommen keine Bestattungsart ist schließlich die Kryonik. Dabei geht es gerade nicht darum, den Körper des Verstorbenen dauerhaft beizusetzen. Vielmehr glauben Kryoniker, dass irgendwann nach ihrem Tod der medizinische Fortschritt weit genug sein wird, um die Erkrankung, die zum Tod geführt hat, heilen und außerdem Körper und Geist des Verstorbenen wiederherstellen zu können.

© Jeffrey Daly - Fotolia.com

Bei dieser Methode wird der Körper unmittelbar nach dem Tod stufenweise eingefroren. Das Blut des Verstorbenen wird durch eine Kühlflüssigkeit ersetzt, die eine Zerstörung der Zellen durch Eiskristalle verhindert.

In Deutschland ist diese Methode nicht zulässig. Anbieter gibt es aber in der Schweiz und den USA, los geht es dort bei 33.000 US-Dollar. In der Schweiz kostet das Komplettpaket  (Aufenthalt, das Ausfüllen der erforderlichen Unterlagen, das Prozedere selbst und ggf. der Transport ins Heimatland) ca. 88.000 Dollar, Spezialpakete differieren je nach Nationalität. 

Zitiervorschlag

Alexander Knauss, 11 Dinge, die Sie nach Ihrem Tod tun könnten: Von Asche im Weltraum bis Urne unterm Lieblingsbaum . In: Legal Tribune Online, 04.04.2016 , https://www.lto.de/persistent/a_id/18959/ (abgerufen am: 19.04.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen