LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Wahlwerbung: NPD darf nicht mit Sarrazin werben

28.03.2011

Nach einem Bericht des "Spiegel" darf die NPD in ihren Wahlkämpfen nicht mehr Thilo Sarrazins umstrittenes Buch "Deutschland schafft sich ab" verwenden.

Der Buchverlag Random House, der den Bestseller verlegt, wehrte sich erfolgreich gegen die Verwendung des Buchcovers auf Wahlplakaten der rechtsextremen Partei zu den Kommunalwahlen in Hessen. Darauf war neben dem Buchdeckel auch der Ausruf "Sarrazin hat recht!" zu lesen. Die NPD gab dem Bericht zufolge nun eine Unterlassungserklärung ab und verpflichtete sich, den Titel nicht mehr zu nutzen.

Spiegel/mbr/LTO-Redaktion

 

Mehr auf LTO.de:

LG München: Keine Fusion von DVU und NPD wegen mangelhafter Abstimmung

Sarrazin-Entlassung: Ein Akt der freien Rechtsschöpfung?

Thilo Sarrazin und die SPD: Hohe Hürden für den Parteiausschluss

Zitiervorschlag

Wahlwerbung: NPD darf nicht mit Sarrazin werben . In: Legal Tribune Online, 28.03.2011 , https://www.lto.de/persistent/a_id/2884/ (abgerufen am: 18.10.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag