LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Landtag stimmt Reform des Justizvollzuges zu: Sachsen führt Video­über­wa­chung von Haf­träumen ein

31.01.2019

In sächsischen Gefängnissen können fortan Hafträume per Videokamera überwacht werden. Der Landtag stimmte am Mittwoch einem ganzen Bündel von Gesetzen für den Justizvollzug zu. Dadurch könne mehr Sicherheit gewährleistet werden, hieß es.

Als sich der mutmaßliche IS-Terrorist Dschaber al-Bakr im Oktober 2016 in einer Zelle in Leipzig strangulierte, geriet die sächsische Polizei und Justiz stark in Kritik. Eine Befragung nach möglichen Komplizen des Mannes, der einen Anschlag auf den Berliner Flughafen geplant haben soll, schied nach dessen Suizid aus.

Um solche Risiken in Zukunft einzudämmen, stimmte der Sächsische Landtag am Mittwoch einem ganzen Bündel an Gesetzen für den Justizvollzug zu. Demnach soll es unter anderem auch möglich sein, Hafträume mit Videokameras auszustatten. Die Bediensteten könnten so die Sicherheit in Haftanstalten bestmöglich gewährleisten, sagte Justizminister Sebastian Gemkow (CDU).

Die Videoüberwachung stellt aber nicht die einzige Neuerung dar. Künftig soll es auch möglich sein, Gefangene bei schwerwiegenden oder wiederholten Verfehlungen bis zu zwei Wochen von anderen zu trennen und in Einzelhaft zu verbringen. Weitergehende, besondere Sicherungsmaßnahmen seien darüber hinaus bei der Gefahr einer Verbreitung extremistischer Anschauung möglich, hieß es.

dpa/tik/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Landtag stimmt Reform des Justizvollzuges zu: Sachsen führt Videoüberwachung von Hafträumen ein . In: Legal Tribune Online, 31.01.2019 , https://www.lto.de/persistent/a_id/33565/ (abgerufen am: 20.04.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
RECHTS­AN­WALT (W/M/D) | FACH­BE­REICH WA­REN­TRANS­PORT- UND VER­KEHRS­HAF­TUNGS­VER­SI­CHE­RUNG

BLD Bach Langheid Dallmayr, Mün­chen

Rechts­an­walt (m/w/d) Wirt­schafts-/Steu­er­straf­recht

Flick Gocke Schaumburg, Bonn

RECHTS­AN­WALT (W/M/D) | FACH­BE­REICH SACH­VER­SI­CHE­RUN­GEN

BLD Bach Langheid Dallmayr, Köln

Que­r­ein­s­tei­ger/in­nen (w/m/d)

avocado rechtsanwälte, Ber­lin

RE­FE­REN­DAR (W/M/D)

BLD Bach Langheid Dallmayr, Ber­lin und 3 wei­te­re

Rechts­an­walt (m/w/d) Wirt­schafts­straf­recht

DLA Piper UK LLP, Frank­furt/M.

Rechts­an­wäl­te (m/w/d) im Be­reich Ar­beits­recht oder Han­dels- und Ge­sell­schafts­recht

RB Reiserer Biesinger Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Hei­del­berg

ei­ne/n Rechts­an­wäl­tin/Rechts­an­walt für den Be­reich Wirt­schafts­straf­recht

REDEKER SELLNER DAHS, Bonn

Steu­er­be­ra­ter (m/w/d) mit dem Schwer­punkt Um­satz­steu­er­recht

ESCHE SCHÜMANN COMMICHAU, Ham­burg

Neueste Stellenangebote
Rechts­an­walt (m/w/d) Wirt­schafts-/Steu­er­straf­recht
Re­fe­ren­tin/Re­fe­rent Recht und Groß­scha­den
Rechts­an­wäl­te (m/w/d) Fest­ge­halt bis zu 150.000,00 , €
Rechts­an­walts­fach­an­ge­s­tell­ter (m/w/d) 
Er­fah­re­ner Rechts­an­walt (w/m/d) Steu­er­straf­recht & Tax Com­p­li­an­ce EY Law
Rechts­an­walt / As­ses­sor (m/w/d) Steu­er­be­ra­tung – In­di­rect Tax / Um­satz­steu­er
Rechts­an­walt und Steu­er­be­ra­ter (w/m) Tax Con­tro­ver­sy, Steu­er­straf­recht & Tax Com­p­li­an­ce in der EY Law / Ham­burg