VG Saarland: Dau­er­über­wa­chung eines ent­las­senen Gewalt­tä­ters wei­terhin mög­lich

von mbr/LTO-Redaktion

16.09.2010

Wie das VG des Saarlandes am Donnerstag mitteilte, darf ein aus der Sicherungsverwahrung entlassener Mann vorerst weiterhin rund um die Uhr von der Polizei überwacht werden. Einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung mit dem Ziel, die polizeiliche Überwachung des entlassenen Gewalttäters vorläufig bis zur Entscheidung eines anhängigen Klageverfahrens einzustellen, wies das Gericht zurück.

Die Erfolgaussichten der Klage des Mannes gegen die Dauerüberwachung
seien als offen zu bezeichnen, so die Richter des Verwaltungsgerichtes (VG). Aus den für eine solche Observierung relevanten Rechtsgrundlagen ergäben sich schwierige verfassungsrechtliche Fragen. Diese müssten im Hauptsacheverfahren geklärt werden.

Der Mann war am 12. Mai dieses Jahres in die Freiheit entlassen worden, nachdem der Bundesgerichtshof dies angeordnet hatte. Zu verdanken hatte er das einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte. Das Gericht hatte die deutsche Regelung zur rückwirkend verlängerten Sicherungsverwahrung für unrechtmäßig erklärt. Seit seiner Freilassung wird der Mann rund um die Uhr von der Polizei überwacht.

Mehr zum Thema auf LTO.de:

EGMR weist deutschen Widerspruch zurück

Kompromiss zur Sicherungsverwahrung wackelt

Bundeskabinett beschließt Reformeckpunkte

Wegsperren - aber wie?

Bücher zum Thema im LTO-Shop:

Vorbehaltene und Nachträgliche Sicherheitsverwahrung

Zitiervorschlag

mbr/LTO-Redaktion, VG Saarland: Dauerüberwachung eines entlassenen Gewaltters weiterhin möglich . In: Legal Tribune Online, 16.09.2010 , https://www.lto.de/persistent/a_id/1485/ (abgerufen am: 21.02.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen