LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Mecklenburg-Vorpommern: Reger Zuspruch für kostenlose Rechtsberatungsstellen

27.07.2011

2008 startete Mecklenburg-Vorpommern ein Projekt mit kostenlosen Rechtsberatungsstellen für Bedürftige. Drei Jahre später kann man auf eine erfreuliche Bilanz zurückblicken: Rund 2.500 Personen haben die Hilfe seither in Anspruch genommen.

Gerade Menschen mit geringem Einkommen hätten Schwellenängste, einen  Anwalt aufzusuchen, sagte Justizministerin Uta-Maria Kuder (CDU) am  Dienstag bei der Eröffnung der zehnten anwaltlichen Beratungsstelle des  Landes in Greifswald. Diese Ängste sollten mit den Beratungsstellen abgebaut  werden.

Immer dienstags zwischen 16 und 17 Uhr können sich Bedürftige in den  Beratungsstellen von Anwälten in Fragen des Zivil-, Arbeits-, Straf-, oder  Sozialrechts beraten lassen. In etwa drei Viertel der bisherigen Fälle erhielten  die Bürger durch die Anwälte einen abschließenden Rat. 

Nur zwei Prozent der Antragsteller wurden mangels Bedürftigkeit oder aus  sonstigen Gründen abgewiesen. Die Einrichtungen gehen auf eine  Vereinbarung zwischen dem Justizministerium und dem Anwaltsverein des  Landes zurück.

dpa/ssc/LTO-Redaktion

 

Mehr auf LTO.de:

Legal Clinic: Erste (Rechts-)Hilfe vom Kommilitonen

Rechtsdienstleistungsgesetz: Praxistauglich, aber nicht "Anwalts Liebling"

BVerfG zur Beratungshilfe: Amtsgerichte schießen quer, Karlsruhe schießt zurück

Zitiervorschlag

Mecklenburg-Vorpommern: Reger Zuspruch für kostenlose Rechtsberatungsstellen . In: Legal Tribune Online, 27.07.2011 , https://www.lto.de/persistent/a_id/3865/ (abgerufen am: 23.08.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 09.05.2017 13:26, Mark

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Ich finde es sehr wichtig, dass man sich in solchen Fällen an einen Fachanwalt für Sozialrecht wendet, denn dieser kann einem wohl am Besten helfen: http://www.ra-rolf-arndt.de