LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

AfD-Politikerin scheitert im Eilverfahren: NDR extra 3 durfte Weidel "Nazi-Schlampe" nennen

17.05.2017

Die streitige Äußerung des Moderators der Satire-Sendung "extra 3" des NDR bezog sich aus Sicht des LG Hamburg klar satirisch auf Weidels Forderung, die politische Korrektheit abzuschaffen. In der AfD zeigt man sich empört.

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) hat vor Gericht einen Sieg gegen die AfD-Politikerin Dr. Alice Weidel errungen. Deren Bezeichnung als "Nazi-Schlampe" sei vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt, entschied das Landgericht (LG) Hamburg in einem nun veröffentlichten Beschluss. Weidels Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung wurde damit abgewiesen (Beschl. v. 11.05.2017, Az. 324 O 217/17).

Nach ihrer Ernennung zur Co-Spitzenkandidatin neben Alexander Gauland auf dem Parteitag der Alternative für Deutschland (AfD) hatte sie eine Rede gehalten, in der sie sagte, es müsse "endlich Schluss damit sein, dass diejenigen, die auf die Missstände in unserem Land hinweisen, härter bekämpft werden als die Missstände selbst".

Weiter führte sie aus: "Und wir werden uns als Demokraten und Patrioten trotz dessen nicht den Mund verbieten lassen. Denn die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte". Dies nahm die Satiresendung des NDR, "extra 3", zum Anlass für einen Beitrag, in dem zunächst der Ausschnitt aus Weidels Rede eingespielt wurde. Im Anschluss sagte Moderator Christian Ehring: "Jawoll, Schluss mit der politischen Korrektheit! Lasst uns alle unkorrekt sein, da hat die Nazi-Schlampe doch recht. War das unkorrekt genug? Ich hoffe!".

Sachbezug zu Äußerung Weidels

Gegen die Verbreitung dieses Beitrags wandte sich Weidel nun vor dem LG Hamburg mit der Begründung, es handele sich um eine von der Meinungsfreiheitsgarantie in Art. 5 Abs. 1 Grundgesetz (GG) nicht mehr gedeckte Formalbeleidigung. Dem folgte das Gericht allerdings nicht.

Der Annahme einer unzulässigen Formalbeleidigung stehe es entgegen, dass eine Auseinandersetzung in der Sache erfolgt sei und nicht die persönliche Diffamierung Weidels im Vordergrund gestanden habe. Mit den Begriffen "Nazi" und "Schlampe" beziehe sich die Äußerung "in klar erkennbarer satirischer Weise" auf ihre Forderung, die politische Korrektheit abzuschaffen.

Die besonders scharfe Wortwahl als gemeinhin nicht akzeptierte Ausdrucksweise solle dabei gerade zeigen, wohin diese Forderung führen könne. Eine Unterstellung, die Begriffe träfen in ihrem Wortsinn tatsächlich auf Weidel zu, sei der Äußerung demgegenüber nicht zu entnehmen.

LG: Öffentliche Person muss überspitzte Kritik hinnehmen

Der Zuschauer werde deshalb nicht glauben, sie eine Anhängerin der Nazi-Ideologie. Die Bezeichnung "Schlampe" weise hier keinen sexuellen Kontext auf, sondern diene lediglich als Anknüpfung an ihre Äußerung zur politischen Korrektheit.

 

In der Abwägung von Weidels Persönlichkeitsrecht gegen die Meinungsfreiheit kam das Gericht dann auch zu einem klaren Ergebnis: Als Person "im Blickpunkt der Öffentlichkeit" müsse die Politikerin überspitzte Kritik hinnehmen, weshalb ihr Interesse gegenüber der Meinungsfreiheit weniger stark zu gewichten sei.

Die AfD reagierte über ihren Sprecher Christian Lüth: "Dieses erste Urteil zeigt, wie weit man in Deutschland unter dem Deckmantel der Satire gehen kann. Dass solche aggressiven Diffamierungen auch eine sicherheitsrelevante Komponente für Frau Weidel haben, scheint das Gericht nicht berücksichtigt zu haben. Wir werden gegen diesen Beschluss Beschwerde einlegen". Über diese hätte dann das Oberlandesgericht Hamburg zu entscheiden.

mam/LTO-Redaktion

Mit Materialien von dpa

Zitiervorschlag

AfD-Politikerin scheitert im Eilverfahren: NDR extra 3 durfte Weidel "Nazi-Schlampe" nennen . In: Legal Tribune Online, 17.05.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/22951/ (abgerufen am: 01.06.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 17.05.2017 16:09, jahn

    super, dann kann ich also unter dem deckmantel "satire " in der öffendlichkeit stehende als Na..sch....e betieteln? ist das wirklich der ernst unserer "richter"?

    • 17.05.2017 16:28, PaU

      Nein.

      Außer die Person hat vorher die Meinung geäußert, die politische Korrektheit gehöre auf den Müllhaufen der Geschichte.

      Gern geschehen.

    • 17.05.2017 16:38, Mister D

      lesen Sie sich nochmal den Absatz "Sachbezug zu Äußerung Weidels" durch, verstehen Sie das?

    • 17.05.2017 16:39, SK

      Ja, aber nur, wenn jemand aktuell ein Ende der "politischen Korrektheit" fordert und dies hierzu in Bezug gesetzt wird.
      Hier gab es auch keinen Bezugspunkt für die Bezeichnung als Schlampe, der sonst einen Sinn ergeben hätte. Das ging somit auch nicht in die Intimsphäre. Und "Nazi" muss man sich als Vertreterin einer zumindest rechten Partei vor dem Hintergrund eben auch gefallen lassen.
      Wenn Frau Weidel fortan bei Extra3 immer wieder als "Nazi-Schlampe" bezeichnet wird, sieht die Sache vermutlich anders aus.

    • 17.05.2017 17:11, Politisch Korrekt

      Aber @Jahn,

      das geht aber nun wirklich nicht!
      Das sind doch die Guten, die Politischkorrekten oder eben Satiriker, zu den darf man natürlich nicht Schwuchtel, Homo, Schwanzlutscher, Negerhure sagen.
      Auch Ziegenficker geht bei denen nicht, sind ja keine Türken, sogar Köter kann man sie nicht nenne, auch wenn sie laut Gericht zur Köterrasse gehören, es sind ja (noch) Deutsche, oder nicht?
      Also das darf man alles nicht, auf keinem Fall, das wäre politisch vollkommen unkorrekt sogar für Satiriker, und dann sogar wenn es stimmt, das wäre dann diskriminieren.
      Weil? Genau!
      Anti-deutsche Gutmenschen kann man sie schon nennen es ist für sie die Wahrheit und sogar ein Kompliment! Siehe Köterrasse, sie tuen halt was, das sie nicht dazu gehören müssen.

    • 17.05.2017 20:49, .

      Typisch dümmliche AFD/Pegida-"Rhetorik".

    • 17.05.2017 23:46, Hmmmm ....

      Heißt das, wer sich irgendwann mal gegen zuviel Political Correctness und Regierungsallmacht ausgesprochen hat, ist vogelfrei und darf aufs Übelste beleidigt werden... Wo ist die Grenze? Würden die "Richter" auch Tätlichkeiten oder sexuelle Angriffe auf diese Frau absegnen? Hatten wir solche Richter nicht schon einmal in Deutschland?

  • 17.05.2017 16:17, Hannes T.

    Die Gerichte schaffen es also die Verrohung der Gesellschaft durch die Meinungsfreiheit zu schützen. Ich halte weder viel von der Frau noch von ihrer Partei. Eine kritische und auch satirische Auseinandersetzung muss aber nicht mit gleich zwei Beleidigungen erfolgen.

    Das Wort "Nazi" ist wohl gedeckt. Es spiegelt die politische Richtung sehr überspitzt wieder.

    Das Wort "Schlampe" hingegen, hat weder was mit der politischen Richtung zutun, noch mit politischer Korrektheit. Denn dass die normalen Umgangsweisen geändert werden sollen, forderte die Frau nicht.

    Einen üblen Beigeschmack hat es überdies, dass dieser Beitrag vom NDR, einer Körperschaft des öffentlichen Rechts, ausgestrahlt wird.

    Im Allgemeinen lehne ich es ab, das schwere Beleidigungen nun als Satire betrachtet werden dürfen, soweit sie nur einen Funken politischen Bezug enthalten. Gleichzeitig werden Hasskommentare (zu recht) verurteilt.

  • 17.05.2017 16:19, Aha

    Immer wieder interessant zu sehen, wie das Recht ausgelegt wird... Wie weit darf denn eigentlich die Satire gehen? Anders gefragt: Müssen Satiriker - auch wenn das Recht auf ihrer Seite scheint - sich dennoch so vulgär ausdrücken?
    Ich kann da Fr. Weidel absolut verstehen...

    • 17.05.2017 19:08, Felix

      Nein, sie müssen nicht. Aber sie dürfen. Das ist eben Satire- und Meinungsfreiheit.

      Geschmacksfragen sind da übrigens nicht entscheidend. Das Böhmermann-Gedicht über Erdogan war auch geschmacklos. Gerichte sind aber nicht dazu da, über ästhetische Fragen zu urteilen.

  • 17.05.2017 16:55, Ein neuer ist da

    In freier Anlehnung an den größten Satiriker der Welt, entsprechend dieser Rechtsprechung, und begnadeter Propagandist und Populist, nein, nicht das größte Maaschen der Welt, sonder der Herr P.J.G. (* 29. Oktober 1897 in Rheydt; † 1. Mai 1945 in Berlin), ist ja der Grundsatz zu befolgen: schmeißt mit soviel Dreck wie es geht - etwas wird schon kleben bleiben.
    Und das Volk lacht!
    ~
    Haben wir wieder einen neuen, und heißt der diesmal Christian Ehring?
    Den größte Satiriker, selbstverständlich!
    Da, wie das Volk lacht!
    ~
    Ab wann wird es wieder weinen?

  • 17.05.2017 17:54, Nafri-Cola

    haha!

    Mehr muss man dazu nicht sagen.

    • 18.05.2017 09:54, ULLRICH DOBKE

      Nichtssagend dümmlich - wie immer! Im Nafri-Colarausch?

  • 17.05.2017 18:18, Philipp

    Auch wenn ich mir zuerst die Frage stellte, ob Richter nicht mehr aufpassen müssten, politische Ansichten und ihr Urteilsvermögen zu trennen, so muss man bei Betrachtung der Argumentation wohl doch erkennen, dass diese Entscheidung sehr gut vertretbar ist. Diejenigen die den Beschluss aus politischen Interessen ist anzuraten, die AFD Spitzenkandidatin eventuell durchveine verhasste Politikerin zu ersetzen und unter sonst gleichem Sachverhalt den Fall zu betrachten.

    • 17.05.2017 19:05, CDUCSUFDPSPDPDS

      Vollkommen klar, jemand der Sprech- und Denkverbote ablehnt, die mit "Das-denkt-und-sagt-man-nicht", also mit politisch korrektem Verhalten begründet werden, sind natürlich Nazischlampen.
      Warum auch nicht Deutsche sind ja gerichtlich anerkannt Vertreter der Köterrasse oder werden von ihrer "Elite" als Pack, Lumpen, schäbig, Zurückgebliebene, Ewiggestrige bezeichnet.

      Bei der Gelegenheit wie nennt man dann die Damen und Herren die in das GG die Denk- und Meinungsfreiheit hinein formuliert haben? So mit ganz viel Satire, Obernazimassenfickschlampen? Doch wohl nicht! Oder sind Sie dieser Meinung?

    • 17.05.2017 19:21, Nafri-Cola

      Mein Gott CDUCSUFDP, hör' auf zu heulen und nimm Deine Medikamente wieder.

  • 17.05.2017 19:00, Mathias Bierhance

    Ich sehe in dem Beitrag von Extra3 eher eine Frage, denn eine Aussage. Also bezogen auf den Begriff "Nazischlampe". Mit anderen Worten. " Die politische Korrektheit soll über Bord geworfen werden. Dann darf man dann doch auch Nazischlampe sagen, oder?" Die Person wird eben nicht persönlich verunglimpft. Es geht um das Ende der politischen Korrektheit und welche Folgen so ein Ende haben könnte. Eine weise Gerichtsentscheidungen, die bei der AfD natürlich nicht gut ankommt. Bei Erdogan wurde die Böhmermann Satire noch verteidigt.

  • 17.05.2017 20:53, Xcon

    Schin witzig. In Foren, auf Facebook und Co sehe ich kaum eine Gruppe, die heftiger mit primitiven Beleidigungen um sich wirft, als die Rechten. Dass die den Hintersinn des Satirekontexts mangels grauer Masse nicht begreifen, verwundert kaum...

  • 17.05.2017 22:08, Ansgar

    Ob diese Entscheidung bei der Politikerin Merkel wohl gleich ausgegangen wäre?

  • 17.05.2017 22:20, Volljurist

    Oho! Nach dem Absegnen von "Köterrasse" ist das jetzt aber schon das zweite mal, dass die Maske ein wenig verrutscht ist. Da könnte man ja schon fast glauben, dass in gewissen Punkten mit zweierlei Maß gemessen wird. Aber nein! Ich vergaß. Wir leben ja in der BRD, also einem Rechtsstaat ... .

    Aber mal im Ernst. Dass hierzulande so manche Entscheidung politisch eingefärbt ist, fällt doch jedem auf, der nicht im Geiste von Multikulti umerzogen wurde.
    Auf der einen Seite werden übelste Beleidigungen des Gastvolkes gutgeheißen, und auf der anderen Seite wird eine Amadeu-Antonio-Stiftung als "Task Force" etabliert, um die Meinungsfreiheit zu kastrieren. Einerseits wird eine Politikerin, die nur den Gedankenvirus der politischen Korrektheit anprangert aufs Übelste beleidigt. Andererseits werden hohe Geldstrafen gegen diejenigen verhängt, die ihren Unmut über eine Zuwanderung aus kulturfremden Gebieten äußern. Nur völlig vage Formulierungen hinsichtlich der auditiven und visuellen Beleidigung des ästhetischen Feingefühls, die so gut wie jeder Westeuropäer heutzutage erleiden muss, ist möglich. Und als Krönung wird auch noch verlangt, dass man die Zwangsverbuntung auf den Straßen, in den Schulen, den Unis usw. noch mit einem Lächeln begegnet. Ja, das passt zum heutigen politisch korrekten Zeitgeist. Lächeln bei der eigenen Vergewaltigung!

    Letztlich sind es damit genau solche Entscheidungen, die dazu führen, dass sich immer größere Teile mit dem Rechtsstaat nicht mehr identifizieren können. Denn diese Entscheidungen - und ihre Begründungen - mögen zwar einem links-grün-verdrehten und durchakademisierten Hirn einleuchten. Mit einem gesunden Menschenverstand sind sie jedoch nicht mehr in Einklang zu bringen.

    • 18.05.2017 00:26, Wahrheitsliebend

      Sehr gut! Ich freue mich, dass es noch vernünftige Menschen in unserem gehirngewaschenen Volk gibt.

    • 18.05.2017 09:33, Haha

      Vielen Dank für den Kommentar. Genau so ist es.

      Im Grunde ist es eine Bankrotterklärung der linksgrünen Gutmenschen. Da es keine Sachargumente gibt, wird wie gestört mit Begriffen wie Nazi, Rassist, islamophob und sonstigen wüsten Beschimpfungen um sich geworfen.

      Man zeigt mit viel Gratismut "Haltung", weil man ja einer von den Guten ist. Worin genau diese "Haltung" besteht, bleibt unklar. Hat doch derjenige, der in diesem Sinne Haltung zeigt, absolut nichts zu befürchten. Derjenige, der hingegen Kritik an der derzeitigen Politik, insbesondere an der Flüchtlinkgspolitik, übt, hat selbst dann, wenn diese Kritik vollkommen sachlich vorgetragen wird, immense Nachteile zu befürchten. Haltung zeigen also ganz bestimmt nicht die, die hier das Urteil verteidigen und auch sonst alles, was in unserem Land derzeit offensichtlich falsch läuft, gutheißen, sondern diejenigen, die sich trotz immensem Druck trauen, eine entgegenstehende Meinung zu äußern. Noch sind des Wenige, aber es werden zum Glück immer mehr.

    • 18.05.2017 13:19, thomas v. heidelberg

      ZITAT: "Was du nicht willst, das man dir tut, das füg' auch keinem Anderen zu ." ZITAT ENDE Wer nun aber "denkt" - abgesichert auch durch seinen 'Arbeitgeber' - FREI / LOCKER / FRÖHLICH solche ( bösartigen ! ) Tiraden von sich geben zu dürfen, wohl aber ( überdeutlich zu durchschauen !! ) mit dem Hintergedanken, damit der SUCHT auf die eigene SELBSTDARSTELLUNG genügend Raum zu schaffen -- ( die TV Quote inbegriffen !! ) ; > D E R < sollte mal ganz in Ruhe darüber nachdenken, dass es in dieser "Republik" noch immer SELBSTDENKENDE Menschen gibt, die sich - EGAL aus welchem "Lager" auch immer ( ! ) -- nicht , und niemals *** indoktriniert haben lassen. Mein ( persönliches ) Fazit : So lasst 'IHN' ruhig brüllen in den Äther ,,,,,,,-- " der Weite des blauen Himmels !!" -- ,,,,,,,möglicher Weise findet sich auch für 'IHN' tatsächlich noch ein ( wenn auch kleines ! ) Echo . Danke fürs lesen. *** https://de.wikipedia.org/wiki/Indoktrination

    • 18.05.2017 19:40, Volljurist

      @Wahrheitsliebend & HaHa: Da danke ich doch für die positive Resonanz, und freue mich auch, dass es hier immer mehr Leute gibt, die klar denken können.

  • 17.05.2017 22:45, Astrid

    "Mit den Begriffen "Nazi" und "Schlampe" beziehe sich die Äußerung "in klar erkennbarer satirischer Weise" auf ihre Forderung, die politische Korrektheit abzuschaffen.

    Die besonders scharfe Wortwahl als gemeinhin nicht akzeptierte Ausdrucksweise solle dabei gerade zeigen, wohin diese Forderung führen könne."

    Das ist ja geradezu atemberaubend. Das Gericht macht sich vollkommen unkritisch die hirnrissige Argumentation des NDR zu eigen, wonach Political Correctness so etwas wie allgemein akzeptierte Anstandsregeln seien. Das ist geradezu grotesk. P.C. ist das aktuelle, marxistisch grundierte und durch nichts legitimierte Indoktrinations- und Herrschaftsmittel, das den öffentlichen Diskurs in gewünschte Bahnen lenken soll, Ge- und Verbote ausspricht, Begriffe umformt, den Einzelnen letztlich entmündigt und seine Fähigkeit zu Kritizität und selbständigem Denken aushöhlt. Die Zensur beginnt bereits im Kopf bei der Auswahl "erlaubter" Begriffe. Indem das Gericht der P.C. wie selbstverständlich einen Seriositätsanspruch zubilligt, überantwortet es letztlich die Beurteilung der Zulässigkeit von Meinungsäußerungen neomarxistischen Ideologen. Und wie deren Urteil ausfällt, kann man sich denken. Insoweit folgerichtig erweisen sich Äußerungen wie "Medienhure" gegenüber Frau Hayali oder "dumm wie Toastbrot" in bezug auf Frau Kraft durchaus als justiziabel und sanktionsfähig. Es handelt sich bei den beiden ja auch um prominente Protagonistinnen der P.C., und die sind schutzwürdig, mit "Kontext" hat das überhaupt nichts zu tun. Daß sich das Gericht selbst über diesen offenkundigen Widerspruch hinwegsetzte - den es gesehen haben musste - ist nicht mehr nur wunderlich, sondern verstörend.

    • 18.05.2017 10:18, ULLRICH DOBKE

      Ein sehr beachtlicher Artikel der Zustimmung verdient!
      So mal nebenbei gefragt: Was berechtigt eigentlich die "Politikmenschen und Jounalismusleuten" statt von den Bürgerinnen und Bürgern, herabsetzend von den Menschen, den Leut' zu sprechen. Ist das politische Correctness sich über andere zu erheben? Ein kleines Beispiel zu P.C. aus dem politischen Bereich bzgl. Bundeswehr und Frau Ministerin & Cie.: Wieso redet man nicht "geruchsneutral" von den Bundeswehrangehörigen statt ständig martialisch von Soldatinnen und Soldaten? Das ist ein Zeitgeist! Ich kann nicht so viel essen, wie ich vor der Ministerin auskotzen möchte. Wer das " Ehrenkleid der Nation" trägt, ist seit Begründung der Bundeswehr schlicht "Bürger/In in Uniform" - oder? Das wäre wohl die richtige Ansprache im Sinne der Verfassung und im Sinne der P.C., wie ich sie mir i.ü. auch für die so genannte
      "Zivilgesellschaft" wünsche, also die Bürgerinnen und Bürger! ;o)

    • 18.05.2017 19:16, Nafri-Cola

      Kritizität also, ja? Interessant.

  • 17.05.2017 23:36, Zusammenfassung:

    Wer sich irgendwann mal gegen zuviel Political Correctness und Regierungsallmacht ausgesprochen hat, ist vogelfrei und darf aufs Übelste beleidigt werden... Wo ist die Grenze? Würden die "Richter" auch Tätlichkeiten oder sexuelle Angriffe auf diese Frau absegnen? Hatten wir solche Richter nicht schon einmal in Deutschland?

    • 18.05.2017 12:17, Nafri-Cola

      Ne, aber er darf Opfer der Satire werden.

    • 18.05.2017 14:27, Hmmmm ....

      auch Opfer einer Beleidigung? Und bei welchen Straftaten ziehen die Richter der "Satire" des Regierungsfernsehens dann Grenzen?

    • 18.05.2017 19:15, Nafri-Cola

      Nachdem Sie offensichtlich Probleme beim Lesen und Verstehen haben:
      Es ist keine Beleidigung, weil es gar nicht auf das Beleidigen selbst abzielt, sondern im Kontext die Worte von Frau Weidel aufgreift und in Form von Satire verarbeitet.

    • 19.05.2017 16:34, Hmmmm ....

      "Nazi-Schlampe" ist also keine Beleidigung mehr, wenn man von einem Satiriker so bezeichnet wird. Was dürfen Satiriker noch alles? Ist Ihrer Meinung nach dann auch satirische Körperverletzung, Vergewaltigung oder gar Tötung rechtmäßig? Fragen über Fragen ...

    • 20.05.2017 03:37, Nafri-Cola

      1. Der Ulli sagt, dass man mir keine Beachtung mehr schenken soll. Halten Sie sich bitte dran, sein Name ist quasi Gesetz, wenn auch nur so ein halbjuristisch familienrechtliches Gesetz auf Basis seiner Empfindungen (gestern z.B. Durchfall).

      2. Klar, Mord und Vergewaltigung ist in Form der Satire schon längst salonfähig. Lesen Sie denn keine Nachrichten?

    • 20.05.2017 10:04, Selbst schuld...

      Oder wie man in den Wald hineinruft. Mit ihrer Forderung nach Abschaffung der Rundfunkgebühren und Privatisierung von ARD und ZDF bedroht die AfD das Existenzrecht des staatlichen Rundfunksystems und die Arbeitsplätze zigtausender Mitarbeiter. Nach einem solchen Angriff ist mit Gegenangriffen zu rechnen. Weitere dürften folgen, insbesondere wenn die Bundestagswahl näher rückt.

  • 18.05.2017 09:19, Haha

    Prima, dann darf man Frau Kahane (unter dem Deckmantel der Satire) also auch "Stasi-Schlampe" nennen? Oder eine bekannte Tatort-Schauspielerin mit Porno-Vergangenheit "Porno-Schlampe"?

    Ganz tolle Entscheidung! Die sorgt ganz bestimmt dafür, dass die gespaltene Gesellschaft ganz schnell wieder zusammen findet.

    • 18.05.2017 19:23, thomas v.+heidelberg

      ZITAT "HaHa" : "Ganz tolle Entscheidung! Die sorgt ganz bestimmt dafür, dass die gespaltene Gesellschaft ganz schnell wieder zusammen findet ." ---------------- Na ja, Frage mal : > W E R < sollte > D A S < denn wirklich wollen ? ,,,,,,, Schon in 'grauer Vorzeit' war es ein sehr probates "Mittel" die GESELLSCHAFT nicht zur Ruhe ( zu sich ! ) kommen zu lassen ( Motto : "Teile und Herrsche !!" ) ; wenn auch nicht gleich damit einher gehen sollte, dass es ( das Volk ) - wenigstens nicht gleich - hin zu einem Bürgerkrieg zu führen -- Irre ich mich ? - Ich zitiere aus 'Wikipedia' : >> " Kollektivbewusstsein" << ( französisch conscience collective ou commune) ist ein soziologischer Begriff der Durkheim-Schule für die geistigen Eigenschaften und Werte einer Gesellschaft, die sich u. a. in Systemen wie Moral, Recht, Gewohnheiten, Sprache, Gewissen, Wissen äußern. Es ist die „Gesamtheit der Glaubensvorstellungen und Gefühle, die allen Mitgliedern derselben Gesellschaft gemeinsam sind“. Allgemein ist auch die Rede von Volksseele, Kollektivseele, kollektiver Mentalität, Gruppenseele und anderen Gesamtheiten geistiger Eigenschaften eines sozialen Gebildes. Das Kollektivbewusstsein bringt die „Objektivität des sozialen Geschehens“ gegenüber den individuellen Motivationen der Menschen zum Ausdruck. Die genannten, dem Kulturmenschen geläufigen geistigen Eigenschaften wurden in ähnlicher Weise auch von Lucien Lévy-Bruhl beschrieben, der sie mit den „mystischen Kollektivvorstellungen“ (représentations collectives) der Primitiven verglich, (vgl. a. participation mystique), sowie von Carl Gustav Jung, der das Konzept eines kollektiven Unbewussten erarbeitete (vgl. auch Archetyp (Psychologie)).

      Nach Alfred Vierkandt bilden die Angelegenheiten einer sozialen Gruppe die kollektiven Bewusstseinsinhalte, die das kollektive Subjekt in Form des „Wir“ gegenüber dem individuellen „Ich“ formuliert . ENDE ZITAT Dem habe ich nichts hinzuzufühgen. Danke für Ihre Geduld .

  • 18.05.2017 10:25, Kritiker

    Da ruft ein Kalb nach mehr Fleischkonsum und wundert sich dann, dass der Metzger kommt, um es abzuholen.

  • 18.05.2017 10:26, ULLRICH DOBKE

    Ja, es ist was los in Deutschland! Zum Beispiel finde ich, daß eine Schraube los ist, mindestens eine! Wo - könnt Ihr hier u.a. in meinen Kommentaren zu diesem Artikel hier lesen! Als Jurist fällt es mir zunehmend schwer(er), die Rechtsprechung in weiten Bereichen nachzuvollziehen! Nicht nur dies, auch die Gesetzgebung! Da teile ich was mit unserem BVerfG und hoffentlich auch mit vielen Anwältinnen und Anwälten!

  • 18.05.2017 10:33, ULLRICH DOBKE

    Fast vergessen: Ich halte von Frau Weidel als Politikerin nichts, menschlich kann ich Sie nicht beurteilen. Der AFD in meiner Region habe ich sie, spassig, wie ich manchmal aufgelegt bin, als familienpolitische Sprecherin für die AFD und das im Programm vertretene traditionalistische Familienbild empfohlen.
    Da in der Bundestagswahl mit ihrer Wahl und Bildung einer AFD-Fraktion zu rechnen ist, empfiehlt sie sich natürlich als Fraktionssprecherin für Familienpolitik. ;o)

  • 18.05.2017 16:58, Roland Muck

    Nur mal so gefragt:

    Wenn ich rein satirisch die ewige Bundeskanzlerin im Kontext ihrer Tätigkeit als FDJ-Sekretärin für Propaganda und Agitation in der DDR als Kommunistenschlampe bezeichne, ist dann das auch durch die Meinungsfreiheit gedeckt?

    • 18.05.2017 21:44, Nafri-Cola

      Nein.

      Es wird nicht automatisch Satire wenn man "rein satirisch" dazu schreibt. Die "Nazischlampe" ist hier ausschließlich zulässig, weil Frau Dr. Weidel zuvor die P.C. begraben wissen wollte. Daraus zu schließen, dass man jetzt alles und jeden Schlampe betiteln darf resultiert aus ihrem mangelnden Textverständnis.

  • 18.05.2017 17:18, Rüdiger Armin HOEREN

    Bangkok, 18 05 2017, Jeudi-Donnerstag-Jueves-Thursday-วันพฤหัสบดี-星期四(-1h to KMG, +5 h zu CH, + 11h a Cbb/SC/LP)
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Die Titulierung „Nazi-Schlampe“ ist im eigentlichen Sinne des Wortes ja eine Doppelqualifizierung:
    1. Nazi und 2. Schlampe
    Ausserdem wird sie durch zwei „Instanzen“ vertreten: 1. den Norddeutschen Rundfunk und 2. ein Landesgericht.
    Genau genommen sprechen beide für ihre eigene Gesinnung. Der Norddeutschen Rundfunk tut nichts anderes, als die Umerziehungsstrategie der Sieger des 2. Weltkrieges fortzuführen. Das ist verständlich, da die Kurzformel „vae victis“ ja Ewigkeitswert hat. Allerdings Menschen damit zu etikettieren, die mit Nationalsozialismus wenig am Hut haben, sondern sich für etwas einsetzen, was schlichtweg Deutsch ist, zeigt, das der Angehörige des Norddeutschen Rundfunks selbst mit seiner Geschichte nicht fertig wird. Er humpelt auf der heute allgemein üblichen Schimpf- und Diffamierungsschiene, da ihm die Kreativität fehlt, um elegantere Formulierungen zu finden-
    Anders ist die Situation der Person, die sich als Richter gibt. Von ihr könnte man erwarten, dass sie im Interesse des demokratischen oder völkischen oder nationalen Zusammenhaltes oder Friedens eine massenmediale Entgleisung nicht noch juristisch untermauert. Damit wird Rechtssprechung in die Ebenen von Inquisition, Rosa Luxemburg, Talmudismus oder Roland Freisler verlagert. Der Richter ist somit fehl am Platze und sollte sich einer Psychotherapie, verbunden mit qualifizierter Rechtskunde-Belehrung unterziehen.
    Für beide Personen würde das Wort "Schlamperich" zutreffen angesichts ihrer Einstellungsdefizite.
    MfG. R.Hoeren

    • 18.05.2017 22:51, Nafri-Cola

      "Damit wird Rechtssprechung in die Ebenen von Inquisition, Rosa Luxemburg, Talmudismus oder Roland Freisler verlagert."

      Hier werden Vergleiche gezogen, da sträuben sich einem die Nackenhaare...

      Gibt die qualifizierte Rechtskundebelehrung dann von Ihnen? Dann sprechen Sie beim LG Hamburg doch mal vor.

  • 19.05.2017 10:33, ULLRICH DOBKE

    Also - die Wölflinge, die Neffen von Donald Duck als "Pfadfinder" konnten eine furchtbare Strafe verhängen:
    Sie straften jemand mit Nichtachtung! Ich schlage mal den Mitmachern auf dieser Plattform vor, Nafri-Cola mit Nichtachtung zu strafen und auf seine Ausführungen einfach nicht mehr zu reagieren!

    Im übrigen meine ich, daß Satire ihre Grenze dort findet, wo Begrifflichkeiten schlicht nur beleidigen und hirnlos diffamieren.
    Wenn ein berühmter Satiriker, wie z.B. Robert Neumann oder ein Urgestein des politischen Kabaretts, Dieter Hildebrandt solche Dinge sehen, hören oder lesen könnten, wie von dem
    "Kaputtnik" Christian Ehring des NDR, drehten sie sich wohl im Grabe um.
    Ganz sachlich betrachtet, die Titulierung als Nazi ist keine satirische Überzeichnung, ist dem Wahrheitsbeweis zugänglich und wenn der NDR den Beweis nicht führen kann, dann gibt es für den NDR und diesen Typen dort Ärger über die Justiz! Schlimmer noch die Titulierung als "Schlampe", ist dem Wahrheitsbeweis nicht zugänglich und muß zum Schutz dieser Frau zu einem entsprechenden Urteil der Justiz führen!. Was würde wohl dieser Vergaser - äh, äh, äh - ich meine Versager wohl unternehmen, wenn er als "Gutmensch-Wxxxxer" in einer Satire bezeichnet würde?
    So jemanden weiter zu beschäftigen, ist unerträglich für die meisten Zwangsbezahler der öffentlichen Medien. Wieso macht der NDR Politpropaganda auf primitivster Ebene mit?

    • 19.05.2017 10:55, Nafri-Cola

      Zum Glück interessiert deine Einschätzung aber niemanden. Melde dich doch mal beim LG Hamburg und sag denen Bescheid, dass in Sachen Satire früher alles besser war.
      Oder noch besser: Werde Anwalt von Frau Dr. Weidel, aber dazu fehlt die Qualifikation, nech?

      *küsschen*

  • 20.05.2017 10:23, Strategisch raffiniert,

    wie die Regierungsmedien die neugewählte Spitzenkandidatin der AfD gleich zu Beginn attackieren und diskreditieren. Das Element "Nazi" stellt Weidel in die rechtsextreme Ecke und nimmt ihr die politische Wählbarkeit. Das Attribut "Schlampe" spielt wohl auf die Tatsache an, dass Weidel homosexuell ist und wirft ihr in diesem Kontext vor einen lasterhaften Lebenswandel zu führen und damit nicht ernstzunehmen zu sein. Wundern sollte sich die AfD nicht: Wer die Abschaffung staatlicher Rundfunkgebühren fordert muss eben damit rechnen, genau von diesem staatlichen Rundfunk angegriffen zu werden....

    • 20.05.2017 21:18, ULLRICH DOBKE

      Gut erkannt !

  • 22.05.2017 18:40, Maya Fischer

    Ic h liebe Satire, im Grundtenor der Logik aus diesem Beitrag könnte man eine Kanzlerin "Schl..." nennen, da sie politisch unkorrekt ist - ( SPD fordert 2 % Ust Erhöhung auf 18 %, Frau Mek verhönt alle und plärt im Wahlkampf etwas von keiner Ust Steuer Erhöhung, kaum gewählt werden es 3 % auf 19% UstStreuer Erhöhung - also politisch unkorrekt -> also "Schl...".

    Blödsinn - dieses Vokabular zeight die flächendeckende Dummheit der Deutschen Bevölkerung und das Fehlen von guter Erziehung, Anstand und Bildung, die einen breiteren Wortschatz erzeugt. Auch Satiere sollte nur durch geistigen Witz und Scharfsinnigkeit auffallen als polemisch Analwitz über gebürenfinazierte Reichweite zu publizieren.

    Vorallem wenn man davon ausgehen kann, daß der Gesamtintellekt der AFD in Bezug auf sogenanntes "völkisches" sich im Rahmen eine Erbse bewegt - wenn man diese aufbläst .... in vielen anderen Dingen spielen Ihnen die sogenannten etablierten ( also die die wir ja immer so gewählt haben **lacht**) mächtig mit Ihrem Handeln eines ABC Schützen Karten.

    Zusammendfassend: Frauen als Schlampen im heutigen Kontext hat niemand das recht eine Frau zu betiteln, auch wenn .... Erbse .....

    • 23.05.2017 12:07, thomas v.+heidelberg

      ZITAT : ",,,,,,,,dieses Vokabular zeight die flächendeckende Dummheit der Deutschen Bevölkerung und das Fehlen von guter Erziehung, Anstand und Bildung,,,,,,,,,usw. " ZITAT ENDE Richtig ! Aber ich bin überzeugt, dass "Dummheit" einfach nur die Resonanz fehlender - weil nicht ausreichend, ehrlicher INFORMATIONSQUELLEN bedeutet; soll heißen - ich zitiere ausschnittsweise aus 'WIKIPEDIA': ' Als Gesetz der Anziehung, auch Resonanzgesetz oder Gesetz der Resonanz, wird in der Selbsthilfe- und Lebensberatungsliteratur die Annahme bezeichnet, dass Gleiches Gleiches anzieht. Diese Vorstellung bezieht sich speziell auf das Verhältnis zwischen der Gedanken- / Gefühlswelt einer Person und ihren äußeren Lebensbedingungen. Es wird von einer gesetzmäßigen Analogie zwischen Innen- und Außenwelt ausgegangen. Diese Analogie soll nutzbar gemacht werden, indem man durch eine Änderung der persönlichen Einstellung zu gegebenen äußeren Umständen eine ( *** analoge Änderung ) dieser Umstände im gewünschten Sinne herbeizuführen versucht. ZITAT ENDE -- Um nun die oben verwendeten Begriffe aufzunehmen: >> "Fehlen von a) = guter Erziehung, Anstand und b) = Bildung, die einen breiteren Wortschatz erzeugt,,,,,,,usw. usw. " << Zu "a)" ist zu sagen : Bekomme ich vorzugsweise in einem einigermaßen gut funktionierenden Elternhaus. Und zu "b)" : Wäre "DIE-SCHULE" die geeignete Institution 'SIE' vermittelt zu bekommen. *** Darüber hinaus habe ich dann - als Erwachsener - hoffentlich (!) für mich die Möglichkeit geschaffen, andere, für die weitere persönliche Entwicklung adequate; will sagen, ausreichend NEUTRALE Quellen der Information aufzutun. Dabei allerdings kann ICH herzlich gern' auf "LINDENSTRASSE" / "3 NACH 9" & auch "FRAUENTAUSCH" verzichten ( wollen !!! ) . Nun aber gleich "DIE-FLÄCHENDECKENDE-DUMMHEIT-DER-DEUTSCHEN" als billigen (!!) Hinweis dafür zu verwenden, die 'Verblödung' - Teile, oder wie in Absatz II ausgeführt : "D E R - Deutschen Bevölkerung" ; also gleich eines ganzen Volkstammes hier negativ darstellen zu wollen ; dieses halte ich - gelinde gesagt - für ziemlich oberflächlich und arg undifferenziert . Also doch eher Dummschwätzerei und ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, auch nur : POPULISMUS pur !!! Danke für Ihre Zeit .

    • 23.05.2017 19:50, Nafri-Cola

      Lieber Thomas,

      wenn Sie ihre Texte anständig formatieren, kann man sie enstapnnter lesen. Gehört das nicht auch im weitesten Sinne zu Anstand und Respekt?

  • 24.05.2017 09:00, thomas v.+heidelberg

    Mein "lieber" ( haha ! ) Nafri-Cola , ich lasse gerne ( JEDE ) Kritik an meinen kurzen Ausführungen gelten - Jede !! Nur sollte diese dann wenigstens - wenn möglich - den Anschein von substanzieller GEGENREDE aufweisen ( sollen ) ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, Mit freundlichen Grüßen .

    • 24.05.2017 11:15, Nafri-Cola

      Ist der Hinweis auf die äußere Form im Rahmen von Anstand und Respekt denn keine Gegenrede oder konstruktive Kritik?

  • 24.05.2017 16:54, Maya Fischer

    @thomas v.+heidelberg

    Gerne würde ich Ihnen ja beipflichten - jedoch auf Teile Ihrer Aussage : "einigermaßen gut funktionierenden Elternhaus" ist fast absurd, die wirtschaflichen Zwänge und mehr als 20 Mill überschuldete Deutsche, das hohe Durchschnittsalter der heute massig spätgebärenden Mütter und Väter, der wirtschaftliche Druck auf Erzieher in den Kindereinrichtungen abseits jeglicher Pädagogik mit dem Zwang der Wirtschaftlichkeit der Erziehung - gleiches gilt für Lehrer in den anderen Schularten -- , 16 Kultusministerien mit mehr als 16 völlig gegensätzlichen Lehrvorgaben in den einzelnen Bundesländern nicht kompartibel untereinander - keine Zeit für Kinder weil 2; 3 und mehr Jobs oder bis Abends 22 Uhr im Büro im Wettbewerb für einen minimalen Standard notwendig sind, Verwaltungen die Ihre Bürger wirtschaftlich massiv erpressen und dafür lt. Gesetz ohne wirkliche Arbeit den 4-8 fachen Satz eines Durchnittseinkommens bekommen !

    Großeltern die früher einen großen Anteil an der Erziehung der Lütten hatten sind heute gezwungen aufgrund unfähiger Politik und daraus resultierender Mangelrenten schwarz zu arbeiten .... Soll ich wirklich weiter ausführen ??? Fratzenbuch und Waslos auf allen Handys, telefonieren in der Öffentlichkeit so dass sich alle Umstehenden die geistigen Ergüsse anhören MÜSSEN .... , so DUMM um dem eigenen Handy zu glauben - Entschuldigung - es steht keinem zu einen Frau in der Öffentlichkeit als Schlampe zu bezeichnen , auch wenn Sie nochso unqualifiziert ist und wie hier im Fall einfach nur ohne Wissen unter Geltungssucht leidet .

    Dankeschön

    • 24.05.2017 22:27, thomas v.+heidelberg

      24.05.2017 16:54, Maya Fischer

      @thomas v.+heidelberg
      ZITAT als Schluss : " Dankeschön"
      @ Frau Fischer,,,,,,,,,,,,,,, > NEIN !! < Ich danke IHNEN ( unterstrichen !!! ) : Zum Einen - und das halte ich für das allgemeine Verständnis für wesentlich - Ihren wirklich guten und ausführlichen / aufschlussreichen 'Aufsatz' . Wahr, und zu keinem Zeitpunkt übertrieben; da stimme ich mit ( sehr ) vielen Argumenten überein . Zum Anderen darf ich ruhig , aber doch etwas verwundert bemerken, Sie nicht ebenfalls im "Angriffs-Modus" zu erleben -- doch recht selten ,,,,,,,,,!! Was nun den Kern ihres Tweets betrifft, so würde ich nun sehr gerne mit Ihnen ausführlicher darüber diskutieren wollen . Geschuldet aber dem eigentlichen Thema und dem Rest der Community auf dieser Plattform halte ich es durchaus für gegeben , hier und jetzt für uns Beide einen anständigen CAT zu vollziehen . Nochmals : Meinen Dank an Sie. Mit freundlichen Grüßen .

    • 25.05.2017 13:37, Maya Fischer

      ;) Dito

  • 25.05.2017 09:32, Sebastian

    Das Attribut "Nazi" mag im überspitzten politischen Diskurs oder als "Satire" noch durchgehen (aber wohl nur als hier nicht gegebene Ad-Hoc-Reaktion). "Schlampe" dürfte dagegen den Straftatbestand der Beleidigung nach 185 StGB erfüllen und daher nicht erlaubt sein. Das Weidel ggf. lesbisch ist, ist ihre Privatsache und rechtfertigt KEINE Beleidigung. Im Gegenteil, sollte es sich um eine Anspielung auf die Zugehörigkeit zu dieser Minderheit der Lesben handeln, wäre die Beleidigung als Verhöhnung von Minderheiten besonders verwerflich, was der Strafrichter dann auch beim Strafmaß berücksichtigen würde.

    • 25.05.2017 10:24, Nafri-Cola

      Ganz klar, dass es bei der hier geäußerten Beleidigung insbesondere um die sexuelle Orientierung ging! Das wird der Strafrichter auch sicherlich berücksichtigen!! Schrecklich verwerflich.

      Du hast weder den Ausschnitt gesehen, noch den Artikel und die Ausführungen dazu gelesen, stimmts?

  • 26.05.2017 08:39, Nochmals: Selbst schuld!

    Wer bei ARD oder ZDF arbeitet und eine Familie zu ernähren hat, erkennt die Lächerlichkeit der künstlichen AfD-Aufregung: Mit ihrer Forderung nach Abschaffung der Rundfunkgebühren und Privatisierung von ARD und ZDF bedroht die AfD das Existenzrecht des staatlichen Rundfunksystems und die Arbeitsplätze zigtausender Mitarbeiter. Nach einem solchen Angriff sind Gegenangriffen nur allzu legitim.

    • 26.05.2017 11:50, thomas v.+heidelberg

      Eine UNWAHRHEIT wird sicherlich auch nicht dadurch "wahrer" , in dem sie ein Jeder steriotypenmäßig wiederholt - ganz bestimmt nicht !! Dem gegenüber ist somit auch die ( fadenscheinige !! ) Einlassung - ZITAT: " Privatisierung von ARD und ZDF bedroht die (AfD) das Existenzrecht des staatlichen Rundfunksystems und die Arbeitsplätze,,,,,,, ( zigtausender Mitarbeiter. ) ." ZITAT ENDE - eher als ALIBI dessen zu sehen, WAS-ES-WIRKLICH-IST : Eine durch diese jetzige Super Regierung initiierter und geregelter "STAATSVERTRAG" mit sanktionierter Zwangsgebühr . In diesem Zusammenhang eine - für mich - wichtige Gegenfrage an Sie persönlich : 'WIE kommen dagegen die "PRIVATEN-SENDER" o h n e (!) jeglichen Gebühren aus ?' ,,,,,,, Ja, ja, ich kann Ihre Antwort vorwehnehmen: 'Die Privaten lassen sich durch ihre Werbe-Einnahmen finanzieren !' ------ Ja und ??? Nagen DIE jetzt schon am "Hungertuch" ??? Der Grund, warum das Staats-Fernsehen nicht-auch schon längst diesen Weg gegangen war liegt ja wohl eher darin zu suchen, die dann obsoleten AUFSICHTSRAT - KONTROLL - POSTEN nicht mehr ( paritätisch ) in MANNSCHAFTS-STÄRKE besetzen zu können; ja doch !! Statt dessen geht die Minderheitsregierung ( 41,5 % die Eine und 25,7 % die Andere Partei-Bundestagswahl-Ergebnis 2013/ Quelle: 'wahl.tagesschau.de'- lieber den Weg des geringsten Widerstandes ,,,,,,,,, und ZOCKT dann lieber das 'gemeine' Volk ab - geht doch; was willste mehr !!!! Und wenn es dann doch eine Partei empor schaffen sollte, die dann den ( gerechten !!!! ) Zorn genau dieses Volkes über die SELBSTBEDIENUNG der herrschenden "KLASSE" aufnimmt, um tatsächlich diese Machenschaften lautstark zu artikulieren ,,,,,,,,, Mann ja doch ; ich kann das sofortige Geschrei von den "Etablierten" und auch vor allem deren "Sprachrohren" ja verstehen : Sie haben ANGST - tatsächlich !!! Weil : Es kann ja durchaus passieren, dass dieses 'dumme-Volk' ( DUMM gehalten, durch tägliche Gegirnwäsche !! ) irgendwann DOCH aufwachen wird,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, und dann ???

    • 29.05.2017 15:42, Maya Fischer

      Sorry - falsch , ARD und ZDF haben steuerfinanziert und transparent zu sein, dann fallen Millionen für Fußballrechte aus ; braucht ein öffentlich rechtlicher Sender auch nicht ....

      Grüsslichst

  • 19.02.2018 11:21, Hans

    Achtung Satire, grins: der NDR und gewisse Redakteursverbünde sind für mich Linksfaschisten !