LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

LG Berlin: Verbraucherzentrale NRW unterliegt Atomindustrie

von dpa/mbr/LTO-Redaktion

10.11.2010

Wie am Mittwoch bekannt wurde, scheiterte die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen vor dem LG Berlin mit dem Versuch, gegen eine Kampagne des Deutschen Atomforums eine einstweilige Verfügung wegen unlauterer Werbung zu erwirken.

Das Atomforum hatte für die Kampagne "CO2-Ausstoß = 0" argumentiert, die Produktion der Brennelemente sei ein externer Vorgang und bei der Klimabilanz des Betriebs eines Kernkraftwerks nicht zu berücksichtigen.

Verbraucherzentrale-Chef Klaus Müller zeigte sich enttäuscht. Die
Verbraucherzentrale prüfe nun die Möglichkeiten, in Berufung zu gehen. Der
Energieaufwand für die Herstellung der Brennelemente dürfe in der
Klimabilanz nicht einfach ausgeklammert werden. Tatsächlich müssten
100.000 Autos drei Jahre lang fahren, um sich dem Kohlendioxid-
Ausstoß der deutschen Atomkraftwerke zu nähern.

Mehr zum Thema auf LTO.de:

Salzstock Gorleben - Keine Erkundung ohne die Öffentlichkeit

Bücher zum Thema im LTO-Shop:

13. Deutsches Atomrechtssymposium

Europäisches Atomhaftungsrecht im Umbruch

Zitiervorschlag

dpa/mbr/LTO-Redaktion, LG Berlin: Verbraucherzentrale NRW unterliegt Atomindustrie . In: Legal Tribune Online, 10.11.2010 , https://www.lto.de/persistent/a_id/1909/ (abgerufen am: 24.08.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag