Kanzleien: White & Case berät Daimler bei Joint Venture

18.07.2011

Die Anwaltssozietät White & Case LLP hat die Daimler AG bei der Gründung eines 50:50-Joint Ventures mit der Robert Bosch GmbH beraten. Der Konsortialvertrag über die gemeinsame Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Traktionsmaschinen für reine Elektrofahrzeuge steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden.

Die Zusammenarbeit beider Unternehmen soll die Entwicklung bei Elektromotoren beschleunigen und Synergien erschließen. Produktionsstart und Einsatz in Elektrofahrzeugen von Mercedes-Benz und Smart sind ab 2012 geplant. Bosch wird die Elektromotoren anschließend an weitere Automobilhersteller vertreiben. Gebaut werden sollen die Motoren am Sitz des Gemeinschaftsunternehmens in Hildesheim. Der Entwicklungsstandort soll in der Nähe der beiden Mutterhäuser im Raum Stuttgart sein.

Zum White & Case-Team unter Federführung von Local Partner Florian Hirschmann (M&A, München) gehörten Partner Andreas Stilcken (M&A, Frankfurt), die Local Partner Dr. Tobias Heinrich (M&A, Frankfurt), Dr. Ines Buermeyer (M&A, München) und Dr. Markus Burianski (Litigation/Arbitration, Frankfurt) sowie Partner Dr. Tobias von Tucher (IP, München) und die Associates Katharina Rank (M&A, München), Dr. Susanne Weckbach (IP, München) und Dr. Jan Skibelski (Litigation/Arbitration, Frankfurt).

age/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Kanzleien: White & Case berät Daimler bei Joint Venture . In: Legal Tribune Online, 18.07.2011 , https://www.lto.de/persistent/a_id/3786/ (abgerufen am: 15.04.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen