Kanzleien: Heuking Kühn Lüer Wojtek berät Versatel AG bei Verkauf des Kabelnetzes

von plö/ LTO-Redaktion

02.07.2010

Die börsennotierte Versatel AG hat alle Anteile der Versatel Kabel GmbH einschließlich deren Tochtergesellschaften an den Finanzinvestor Chequers Capital verkauft. Dabei wurde der Telekommunikationsanbieter während des gesamten Bieterprozesses von Heuking Kühn Lüer Wojtek unter der Federführung von Ulrike Gantenberg und Sonja Groht, beide Gesellschaftsrecht in Düsseldorf, begleitet.

Der Wert der Transaktion beläuft sich auf 66 Mio. Euro plus Wholesale-Agreement. Der Wholesale-Vertrag beinhaltet die Bereitstellung der Netzebene-3-Leistungen auf Basis der vorhandenen Netzinfrastruktur.

Chequers Capital ist darauf spezialisiert, Unternehmen zu übernehmen und mit dem Management weiterzuentwickeln. Das bisherige Management von Versatel Kabel soll das Unternehmen auch zukünftig leiten.

Mit dem Verkauf des Kabelnetzes zieht sich Versatel aus dem Endkunden-Kabelgeschäft zurück, insbesondere um sich im Bereich des B2B-Geschäfts die nötige Flexibilität für eine umfassende Stärkung zu verschaffen.

Die Transaktion steht allerdings noch unter Vorbehalt der Genehmigungen der Kartell-und Aufsichtsbehörden.

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

plö/ LTO-Redaktion, Kanzleien: Heuking Kühn Lüer Wojtek berät Versatel AG bei Verkauf des Kabelnetzes . In: Legal Tribune Online, 02.07.2010 , https://www.lto.de/persistent/a_id/887/ (abgerufen am: 04.10.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag