Justiz: Innovative Gerichtstechnik eingeführt

18.11.2011

Am Freitag wurden am BPatG zwei neue Verhandlungssäle eröffnet, die mit Hilfe neuester Technik moderne und effiziente Gerichtsverhandlungen ermöglichen sollen. Während der mündlichen Verhandlung werden die Richter, aber auch die Verfahrensbeteiligten, künftig elektronische Dokumente nutzen können. Der Laptop löst den Aktenordner mit Schriftstücken in Papierform ab.

Im Rahmen des Konjunkturpakets II der Bundesregierung hat das Bundesministerium der Justiz Mittel für das Vorhaben "Elektronische Gerichtsakte" eingeworben. Das Bundespatentgericht (BPatG) hat im Rahmen dieses Projektes zwei Sitzungssäle und zwei Beratungsräume mit der notwendigen Informations- und Kommunikationstechnik und einer innovativen Bildschirmsteuerung ausgestattet.

Im Rahmen einer kleinen Feier wurden die neuen Verhandlungssäle am Freitag dem Fachpublikum, darunter zahlreichen Vertretern der Anwaltschaft und der Wirtschaft, vorgestellt.

tko/LTO-Redaktion


Mehr auf LTO.de:

Elektronischer Rechtsverkehr: Die Justiz im Elfenbeinturm

BFH: Keine Klageerhebung per E-Mail ohne qualifizierte digitale Signatur

Zitiervorschlag

Justiz: Innovative Gerichtstechnik eingeführt . In: Legal Tribune Online, 18.11.2011 , https://www.lto.de/persistent/a_id/4841/ (abgerufen am: 19.08.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag