In eigener Sache: Warum wir bei LTO keine Kom­men­tare mehr zulassen

von Pia Lorenz

26.07.2018

Bis auf weiteres können Leser LTO-Artikel nicht öffentlich kommentieren. Stattdessen freuen wir uns auf Ihre "Leserbriefe". Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen. Aber uns reicht’s. 

Leider sahen wir uns gezwungen, die Kommentarspalte dauerhaft zu schließen. Dieses Forum, das ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Die Sprache verrohte. Mit einem echten Diskurs hatte das oft nichts mehr zu tun, Meinungsvielfalt fand sich nicht mehr wieder.

Selbst bei eigentlich unverdächtigen Themen beherrschten Hass und Hetze die Kommentarspalten zu unseren Artikeln. Das schadet unseren Lesern: Viele fühlten sich auf unserer Seite nicht mehr wohl. Das schadet unseren Autoren: Sie möchten nicht den Kontext für eine solche Auseinandersetzung liefern. Und das schadet unserem guten Ruf, aber auch unserer guten Laune. Wir wollen dem Hass keine Plattform bieten.

Als kleines Team sind wir nicht in der Lage, die Vielzahl der Kommentare so zu moderieren, dass es unseren Ansprüchen - und denen unserer Leser und Autoren - genügen würde. Eine technische Lösung, die einerseits bezahlbar und andererseits wirkungsvoll genug ist, haben wir trotz intensiver Suche nicht gefunden.

Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Wir haben es uns nicht leichtgemacht. Aber nun haben wir uns schweren Herzens entschieden, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen: Wir haben die Möglichkeit, Artikel unmittelbar und ohne Vorab-Prüfung zu kommentieren, bis auf Weiteres deaktiviert.

Damit Meinungsfreiheit und wissenschaftlicher Diskurs auch weiterhin nicht nur auf unseren Social-Media-Seiten bei Facebook, Twitter, Xing, LinkedIn etc. stattfinden, wollen wir es dabei nicht belassen. Und greifen dazu auf den guten alten Leserbrief zurück - auch wenn wir natürlich eher Mails als Briefe meinen. Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de. Ausgewählte Reaktionen werden wir veröffentlichen, voraussichtlich im Wochentakt, vielleicht auch häufiger.

Wir hoffen sehr, so denjenigen, die nur Hass und Wut säen wollen, den Boden zu entziehen; und gleichzeitig all denen, die mit uns Debatte und Meinungspluralismus feiern wollen, weiter ein wichtiges Forum zu bieten.

Zitiervorschlag

In eigener Sache: Warum wir bei LTO keine Kommentare mehr zulassen . In: Legal Tribune Online, 26.07.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/29993/ (abgerufen am: 12.12.2018 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.