Der Fall Benaissa: Sän­gerin gesteht unge­schützten Sex

dpa/msa/LTO-Redaktion

16.08.2010

Die No-Angels-Sängerin Nadja Benaissa hat gestanden, trotz einer ihr bekannten HIV-Infektion ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Die jeweiligen Partner soll sie über das Virus nicht informiert haben.

Die Sängerin gestand zum Prozessauftakt vor dem Jugendschöffengericht des Darmstädter Amtsgerichts und beteuerte, dass es ihr von Herzen leid tue.

Der 28-jährigen wird vorgeworfen, insgesamt fünfmal ungeschützten Sex gehabt zu haben. Einen der Männer hatte sie 2004 dabei angeblich mit HIV infiziert.

Vor einem Auftritt in Frankfurt war sie im April 2009 in einer Aufsehen erregenden Aktion festgenommen worden und muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Der jungen Mutter drohen bis zu 10 Jahre Haft.

 

Mehr zum "Fall Benaissa" auf LTO.de:

Kann denn Liebe Sünde sein?

Zitiervorschlag

dpa/msa/LTO-Redaktion, Der Fall Benaissa: Sängerin gesteht ungeschützten Sex . In: Legal Tribune Online, 16.08.2010 , https://www.lto.de/persistent/a_id/1203/ (abgerufen am: 17.04.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen