LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Hessischer Rundfunk gewinnt Rechtsstreit: Doku über Leiharbeiter bei Amazon darf wieder gezeigt werden

14.06.2013

Im Rechtsstreit um die ARD-Dokumentation "Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon" hat der Hessische Rundfunk einen Erfolg vor dem LG Hamburg erzielt. Eine ehemals für Amazon tätige Dienstleistungsfirma hatte versucht, die Äußerung "Die Menschen werden abgefüttert wie Schweine" in der Reportage verbieten lassen.

Die ARD-Reportage "Ausgeliefert! Leiharbeiter bei Amazon" des Hessischen Rundfunks (hr) hatte Anfang des Jahres für Aufsehen gesorgt. In der Sendung war die Leipziger Firma CoCo Job Touristik für gravierende Missstände bei der Unterbringung und Verpflegung von Saisonarbeitern verantwortlich gemacht worden.

Amazon beendete nach der Ausstrahlung der Reportage die Zusammenarbeit mit der Firma. Es folgte ein gerichtliche Auseinandersetzung: Die Firma erwirkte eine einstweilige Verfügung, derzufolge der Sender den Film in der ursprünglich gesendeten Fassung nicht mehr ausstrahlen oder in der Mediathek zeigen durfte.

Nach Angaben des Hessischen Rundfunks hob das Landgericht Hamburg (LG) die einstweilige Verfügung nun im Widerspruchsverfahren auf. Das Gericht sei der Argumentation des Senders gefolgt, es handle sich bei dem Zitat um eine vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckte Aussage (Az. 324 O 129/13).

"Der Versuch, mit einer gezielten Medienkampagne gegen die ARD-Dokumentation vorzugehen, ist damit gescheitert", sagte hr-Fernseh-Chefredakteur Alois Theisen. "Die Gegenseite hat vor Gericht nicht einmal versucht, die Kernaussagen des Films anzugreifen. Hier wurde ganz offensichtlich der Versuch unternommen, mit Bagatellvorwürfen Stimmung gegen die zuverlässig recherchierte Dokumentation zu machen – ohne Erfolg", so Theisen.

mbr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Hessischer Rundfunk gewinnt Rechtsstreit: Doku über Leiharbeiter bei Amazon darf wieder gezeigt werden . In: Legal Tribune Online, 14.06.2013 , https://www.lto.de/persistent/a_id/8932/ (abgerufen am: 12.08.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 20.06.2013 17:23, ernst j. achenbach

    Wenn das keine Schmähkritik war, was dann? Tatsächlich war der Film grotesk einseitig.

  • 21.06.2013 11:13, Ich

    Richtig so. Die Ausbeutung der Leiharbeiter und der Missbrauch der Leiharbeit selbst ist ein Unding. Hier mal einen "schärferen Ton" anzuschneiden scheint mir nur angebracht. Die Leute sind "arme Schweine" und werden leider auch so behandelt. Besser als solche Dokumentationen wäre allerdings dem Treiben per Gesetz entgegenzuwirken. Aber die Politik feiert Leiharbeit ja als riesen Erfolg. Lächerlich.