LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

LG Trier: Pro­zess um den "Cyberbunker" startet im Oktober

06.08.2020

Versteckt in einem ehemaligen Bunker betrieben acht Personen ein Rechenzentrum, über das zahlreiche kriminelle Geschäfte abgewickelt worden sein sollen. Nun wurde die Anklage zugelassen, sodass der Prozess bald starten kann.

Der Prozess um den Darknet-"Cyberbunker" an der Mosel wird im Oktober vor dem Trierer Landgericht (LG) beginnen. Die zweite Strafkammer des Gerichts hat die Anklage der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz gegen insgesamt acht Beschuldigte zugelassen und das Hauptverfahren eröffnet (Beschl. v. 21. 07.2020, Az. 2a KLs 5 Js 30/15).  

Gegen die Betreiber des großen Rechenzentrums in einem ehemaligen Bunker im Moselort Traben-Trarbach war Anfang April Anklage erhoben worden. Die acht Betreiber - vier Niederländer, drei Deutsche und ein Bulgare - sollen in der unterirdischen Anlage auf Servern Webseiten gehostet haben, über die Kriminelle aus aller Welt millionenschwere illegale Geschäfte abwickelten. Sie sind unter anderem wegen Beihilfe angeklagt.

Hauptakteur soll ein Niederländer sein, der den "Cyberbunker" Ende 2013 erworben und aufgebaut hatte. Er hatte angegeben, nichts von den Inhalten auf den Servern gewusst zu haben. Die Hunderttausenden Deals, die über die Server gelaufen sein sollen, reichten laut Anklage vom Drogenhandel über das Verschicken von Kinderpornos und Falschgeldgeschäfte bis hin zu Datenhehlerei, Mordaufträgen und Cyberangriffen. Das Rechenzentrum war Ende September 2019 in einer großen Aktion ausgehoben worden. 403 Server wurden sichergestellt.

In der Hauptverhandlung vor dem Landgericht sind vom 19. Oktober an in der Regel zweimal wöchentlich bis Ende 2021 Termine vorgesehen. 

dpa/vbr/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

LG Trier: Prozess um den "Cyberbunker" startet im Oktober . In: Legal Tribune Online, 06.08.2020 , https://www.lto.de/persistent/a_id/42419/ (abgerufen am: 27.11.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag