In eigener Sache: Danke für 10 Jahre LTO

Im Jahr der Pandemie fällt auch der 10. Geburtstag von LTO klein aus. Doch wir möchten Ihnen danken. Dafür, dass Sie das Recht machen, das wir täglich erklären. Und eine kleine Überraschung haben wir auch noch für Sie.

Als wir im Jahr 2009 die Idee hatten, LTO zu gründen, lief das unter dem Arbeitstitel “Recht, das Spaß macht”. Wir haben diesen Slogan nie offiziell verwendet, und doch ist er immer unser Leitmotiv geblieben.

Als mein damaliger Chef mich fragte, ob ich Lust hätte und eine Möglichkeit sähe, Recht so zu präsentieren, dass es Spaß macht, habe ich ihm im Brustton der Überzeugung geantwortet – mit einem klaren Nein. Am folgenden Tag beschlossen wir, uns der Herausforderung zu stellen.

Pia Lorenz, Chefredakteurin LTO

Es war eine große Herausforderung, gerade in der oft konservativen juristischen Branche. Es gab einen potenziellen Autor, der auf meine Frage hin, ob er sich vorstellen könne, Urteile nur auf der Grundlage von Pressemitteilungen am selben Tag zu kommentieren, kommentarlos den Telefonhörer auflegte. Es gab, auch von Kolleginnen und Kollegen, Unverständnis und auch Kritik an dem Plan, Inhalte ausschließlich online und ohne Paywall anzubieten. 

Was uns heute ganz normal vorkommt, etablierte sich damals erst gerade für Publikumsmedien; im Bereich der Fachinhalte war ein – zudem kostenloses – Online-Portal geradezu undenkbar. Und es gab, natürlich, die Frage: Wie soll sich das finanzieren?  

Ausprobiert, verworfen, neu versucht: So machten wir Rechtsjournalismus profitabel

Qualitätsjournalismus kostet Geld. Damals, als wir LTO konzipierten und schließlich launchten, waren wir drei Leute. Zwei von uns sind heute noch in leitender Funktion dabei, mittlerweile sind wir ein Team von über 20 Menschen. So manche - neue oder freie – Mitarbeitende, Werkstudierende und Referendare kann man auf der LTO-Team-Seite dabei (noch) nicht einmal sehen. Wir haben ein Hauptstadtbüro in Berlin und dort sowie in unserem Headquarter in Hürth bei Köln arbeiten gute Rechtsjournalistinnen und -journalisten mit viel Liebe und Hingabe daran, Recht jeden Tag neu zu erklären. 

LTO ist profitabel, und das bisher noch ohne Paywall für die Leser. LTO ist eine der bekanntesten Marken im deutschen Rechtsmarkt und längst weit über die Rechtsbranche hinaus bekannt. Wer für LTO als Autorin oder Autor schreibt, sitzt nicht selten wenig später als Rechtsexperte in den größten Talkshows der Nation. Und neue Projekte sind in Planung, stay tuned. 

Am meisten aber bedeutet es mir noch immer, wenn ich junge Juristinnen und Juristen treffe, die sich bei mir bedanken. Weil sie täglich LTO lesen, mit LTO durch ihre juristische Ausbildung gehen und in ihr Berufsleben starten. Oder weil sie bei LTO ihren Job gefunden haben, der sie erfüllt. Natürlich sahne ich mit Letzterem Lob ab, das überhaupt nicht mir gebührt: Eine ganze Abteilung engagierter Kolleginnen und Kollegen macht das möglich, womit wir heute den Großteil unserer Einnahmen erzielen: LTO Jobs, Deutschlands größter juristischer Stellenmarkt im Netz.  

All das war nicht immer so. Oft haben wir ausprobiert, getestet und verworfen. Wir haben Fehler gemacht, zu sehr auf Technik gesetzt und auf Modelle, die zu komplex waren in einer Welt, die auf Commodity ausgelegt ist. Das hochmotivierte Team im Projektmanagement hatte immer neue Ideen, häufig waren die Kolleginnen und Kollegen ihrer Zeit weit voraus. Wir haben wohl agil gearbeitet, lange bevor das Wort modern wurde. Und wir haben dazu von unserer Konzernmutter Wolters Kluwer, immerhin ein börsennotiertes Unternehmen, stets den Raum, die Freiheit und die Unterstützung bekommen. 

Der Dank geht an Sie: Jetzt auch mit Geschenken für Juristen

Doch genug von uns intern. Denn möglich machen all das schließlich Sie, unsere Leserinnen und Leser. Nur weil so viele von Ihnen täglich LTO lesen, kann LTO eine Reichweite erzielen, die einen profitablen Stellenmarkt überhaupt erst möglich macht. Und so Qualitätsjournalismus finanzieren in Zeiten, in denen gerade das Erklären von Recht und Unrecht so nötig scheint wie seit langem nicht. 

Zu unserem Geburtstag möchten wir daher unseren Lesern danken, Ihnen da draußen. Nicht nur dafür, dass Sie täglich LTO lesen und LTO so erst möglich gemacht haben. Sondern vor allem dafür, dass Sie als Juristin und Jurist täglich gute Arbeit machen, die nur selten als solche gewürdigt wird. Der Rechtsstaat, über den wir jeden Tag schreiben, das sind Sie. 

Weil wir den 10. LTO-Geburtstag in der Pandemie leider nicht mit einem rauschenden Fest feiern können, haben wir für den Moment nur ein kleines Schmankerl vorbereitet: Unsere Follower in sozialen Medien haben wir gefragt, welche Sprüche und Motive rund ums juristische Leben sie als Aufkleber, Wallpaper, auf T-Shirts oder Tassen sehen möchten. Die besten Vorschläge haben wir ausgewählt, es gibt sie ab sofort in unserem Shop. Ob fürs Wichteln mit den Kolleginnen bei Gericht oder als Weihnachtsgeschenke für die Juristen-Kommilitonen: Im LTO-Shop werden Sie fündig. Unseren Anteil an den Einnahmen bis zum Jahresende spenden wir der Aktion “European Lawyers in Lesvos” , die aus einer Initiative des Deutschen Anwaltvereins entstanden ist.

Wer jetzt noch kein Weihnachtsgeschenk für die beste Freundin oder einen neuen Hoodie fürs entspannte Lernen braucht, kann sich die Motive hier kostenlos als Hintergrund für Handy, Notebook oder Desktop-Rechner herunterladen

Das gesamte Team sagt Danke für zehn Jahre LTO.

Zitiervorschlag

In eigener Sache: Danke für 10 Jahre LTO . In: Legal Tribune Online, 18.11.2020 , https://www.lto.de/persistent/a_id/43474/ (abgerufen am: 25.09.2021 )

Infos zum Zitiervorschlag