Blomstein | CMS | Greenberg Traurig | Linklaters: Vod­a­fone startet Glas­fa­ser­of­fen­sive mit Altice

20.10.2022

Gemeinsam mit dem Partner Altice will Vodafone den Ausbau seines deutschen Glasfasernetzes voranbringen. Binnen sechs Jahren sollen bis zu sieben Milliarden Euro investiert werden.

Der britische Telekommunikationskonzern Vodafone Group verbündet sich mit der niederländischen Beteiligungsgesellschaft Altice. Die beiden Unternehmen bündeln ihre Kräfte in dem Joint Venture "FibreCo" und haben angekündigt, auf dem deutschen Markt über einen Zeitraum von sechs Jahren hinweg bis zu sieben Millionen Glasfaseranschlüsse bereitzustellen. Das Investitionsvolumen wird auf sieben Milliarden Euro taxiert.  

Die Anteile der FibreCo werden jeweils hälftig von Vodafone und Altice gehalten. Die Beteiligten gehen davon aus, dass der operative Geschäftsbetrieb des Gemeinschaftsunternehmens im Verlauf der ersten Hälfte des Jahres 2023 starten kann. Voraussetzung für die Einhaltung des Zeitplans ist der Erhalt der notwendigen regulatorischen Freigaben. 

Bei der Suche nach dem geeigneten Partner für das Vorhaben, mit dem Vodafone den Wettbewerber Deutsche Telekom unter Druck setzen will, führte der britische Konzern ein Bieterverfahren durch, aus dem Altice als Gewinnerin hervorging. Durchsetzen konnte man sich unter anderem gegen KKR Infrastructure. 

Das Unternehmen ist international an diversen Glasfaserprojekten beteiligt und unterhält über das Tochterunternehmen Geodesia unter anderem eine strategische Partnerschaft mit Deutsche Glasfaser. Die einschlägige Projekterfahrung war nach LTO-Informationen letztlich auch das entscheidende Kriterium für den Zuschlag. 

Der von Altice zu zahlende Kaufpreis für die Beteiligung beläuft sich auf bis zu 1,2 Milliarden Euro. Ein Zehntel der Summe soll als Vorauszahlung fließen. 

Kanzleien & Köpfe 

Kristina Klaaßen-KaiserAndreas MüllerVodafone Group wird zur Einbringung ihres deutschen Glasfasergeschäfts in das Joint Venture FibreCo von Linklaters beraten.

Die Federführung des länder- und praxisübergreifenden Teams liegt bei Kristina Klaaßen-Kaiser und Andreas Müller. 

Weiterhin wurde Vodafone nach LTO-Informationen von der Kanzlei Blomstein zu Aspekten des Kartell- und Außenwirtschaftsrechts sowie von CMS zu Fragen des Telekommunikationsrechts beraten. Zum englischen Steuerrecht beriet Slaughter & May. 

Inhouse begleiten Chief Legal und Compliance Officer Stefanie Reichel sowie Head of Legal Dr. Isabel Tilly die Transaktion für Vodafone.

Christoph EnauxGreenberg Traurig unterstützt Altice im Rahmen der Transaktion mit einem Team um Dr. Christoph Enaux. Die Kanzlei sicherte sich das Mandat über einen Pitch.

Die Beratung, die in Zusammenarbeit mit der französischen Sozietät De Pardieu erfolgte, erstreckte sich über das gesamte Bieterverfahren bis hin zum Abschluss der Joint-Venture-Verträge.

Das Team begleitete die Gestaltung der vertraglichen Umsetzung des Joint Ventures sowie aller operativen Verträge zum Glasfaser-Rollout sowie den Netzbetrieb durch das Joint Venture.  

sts/LTO-Redaktion  

Beteiligte Personen

Linklaters für Vodafone Group plc.:

Kristina Klaaßen-Kaiser (Partnerin, Federführung, European Head of Corporate/M&A, Düsseldorf)

Andreas Müller (Partner, Federführung, Private Equity, Frankfurt)

Iain Fenn (Partner, Gesellschaftsrecht/M&A, London)

Dr. Jens Hollinderbäumer (Partner, Gesellschaftsrecht/M&A, Berlin)

Przemyslaw Lipin (Partner, Banking, Frankfurt)

Christoph Barth (Partner, Kartellrecht & Investitionskontrolle, Düsseldorf)

Daniel Pauly (Partner, TMT, Frankfurt)

Ross Schloeffel (Partner, Energy & Infrastructure, London)

Dr. Sebastian Daub (Partner, Gesellschaftsrecht/M&A, Frankfurt)

Ann-Catherine Hoffmann (Counsel, Private Equity, Frankfurt)

Dr. Jana Hager (Counsel, Öffentliches Wirtschaftsrecht, Berlin)

Dr. Christoph van Lier (Counsel, Gesellschaftsrecht/M&A, Düsseldorf)

Dr. Julian Böhmer (Counsel, Steuerrecht, Düsseldorf)

So Yeon Um (Counsel, TMT/IP, London)

Nikita Selivanov (Counsel, Gesellschaftsrecht/M&A, Frankfurt)

Ashleigh Sinclair (Managing Associate, TMT/IP, London)

Rupert Cheyne (Managing Associate, Gesellschaftsrecht/M&A, London)

Martin Otto (Managing Associate, Öffentliches Wirtschaftsrecht, Berlin)

Dr. Anna-Livia von Lüdinghausen (Managing Associate, Gesellschaftsrecht/M&A, Düsseldorf)

Henrik Kilian (Associate, Gesellschaftsrecht/M&A, Frankfurt)

Jamie McPhie (Associate, Energy & Infrastructure, London)

Sascha Kiefer (Associate, Gesellschaftsrecht/M&A, Frankfurt)

Max Robert Fuss (Associate, Steuerrecht, Frankfurt)

Annelie Krasenbrink (Associate, Gesellschaftsrecht/M&A, Düsseldorf)

Ibrahim Toksöz (Associate, Gesellschaftsrecht/M&A, Düsseldorf)

 

Greenberg Traurig für Altice:

Dr. Christoph Enaux, Partner, Federführung, Telekommunikationsrecht, Kartellrecht und Außenwirtschaftskontrolle)

Dr. Peter Schorling (Partner, Corporate/M&A)

Dr. Philipp Osteroth (Partner, Corporate/M&A)

Claudia Stremel (Partnerin, Steuerrecht)

Georg von Wallis (Partnerin, Steuerrecht)

Dr. Lucas Wüsthof (Associate, Telekommunikationsrecht, Kartellrecht und Außenwirtschaftskontolle)

Dr. Urs Klein (Associate, Telekommunikationsrecht, Kartellrecht und Außenwirtschaftskontolle)

Franca Sonntag (Associate, Corporate/M&A)

Dr. Florian Seitz (Associate, Steuerrecht)

 

De Pardieu für Altice:

Magali Masson (Partnerin, Federführung, Corporate/M&A)

Fabian Gueroult (Associate, Corporate/M&A)

Beteiligte Kanzleien

Zitiervorschlag

Blomstein | CMS | Greenberg Traurig | Linklaters: Vodafone startet Glasfaseroffensive mit Altice . In: Legal Tribune Online, 20.10.2022 , https://www.lto.de/persistent/a_id/49944/ (abgerufen am: 03.02.2023 )

Infos zum Zitiervorschlag