Allen-Overy-Studie: US-Investoren und Private-Equity-Deals dominieren M&A-Markt

15.07.2014

2014 ist das Jahr der großen Transaktionen – davon ist zumindest Allen & Overy überzeugt, die nun ihren M&A-Index für das erste Halbjahr 2014 vorlegt. Demnach war der weltweite M&A-Markt in den ersten sechs Monaten 2014 so aktiv wie seit dem Vorkrisenjahr 2007 nicht mehr. Das zweite Quartal war von zahlreichen Milliarden-Transaktionen geprägt, häufig unter US-amerikanischer Beteiligung.

Vor allem die günstigen Finanzierungskonditionen hätten die Basis für diese Aktivität bereitet, teilt Allen & Overy mit. Für eine Verschlechterung dieser Konditionen gebe es momentan keine Anzeichen, so dass viele Marktteilnehmer eine weitere Zunahme der M&A-Aktivitäten im zweiten Halbjahr erwarten.

"Die regen M&A-Aktivitäten wurden auch durch die in verschiedenen Branchen angestoßenen Konsolidierungs- und Arrondierungsprozesse verstärkt, auf die Marktteilnehmer reagieren. Im ersten Halbjahr war dies insbesondere im Healthcare-Sektor zu beobachten", sagt Dr. Michael Ulmer, M&A-Partner bei Allen & Overy. Auch deutsche Unternehmen waren an den großen Deals beteiligt, so erhielt etwa Bayer mit einem Angebot von rund 14,2 Milliarden US-Dollar den Zuschlag zum Erwerb des Bereichs rezeptfreie Medikamente von Merck & Co.

US-Investoren nutzen Steuer-Vorteile

Bei Transaktionen in Europa konkurrieren deutsche Unternehmen zunehmend mit US-amerikanischen Investoren, denen Steuer-Synergien eine größere Flexibilität bei der Strukturierung ihrer Angebote erlauben. "US-amerikanische Unternehmen mit europäischen Tochtergesellschaften haben signifikante Barreserven in Europa gebildet, die sie lieber für Akquisitionen verwenden, als sie besteuert in die USA zurückzuführen", erklärt Ulmer. "Zudem wollen einige US-Unternehmen Akquisitionen in Europa dazu nutzen, ihren steuerlichen Sitz aus den USA heraus in ein europäisches Land mit attraktiveren Besteuerungsstrukturen zu verlegen. Solange es zu keiner Gesetzesänderung in den USA kommt, rechne ich nicht mit einem Rückgang der US-Investitionen."

Private Equity Investoren in Deutschland aktiv

Der deutsche M&A-Markt wurde laut M&A-Index vor allem von Transaktionen unter Beteiligung von Private Equity-Investoren bestimmt. Beispielsweise setzte sich Triton mit einem Angebot von rund 1,3 Milliarden Euro im Auktionsverfahren für die Gea-Wärmetauschersparte durch und erwarb zudem für rund 730 Millionen Euro Teile des Kraftwerk-Zubehörgeschäfts von Alstom. Clayton Dubilier & Rice erwarb für rund 1,7 Milliarden US-Dollar von DIC den Hersteller von Industrieverpackungen Mauser, während sich die Familienholding Kirkbi von IK Investment den Feuerlöscher-Hersteller Minimax sicherte, der mit rund 1,4 Milliarden Euro bewertet wurde.

Verkäufe von Immobilienkreditportfolien

Im Immobiliensektor fiel auf, dass es neben großvolumigen Portfoliotransaktionen wieder zu bedeutenden Veräußerungen von Immobilienkreditportfolien kam. So konnte die Commerzbank etwa ein 4,4 Milliarden Euro schweres Portfolio aus Spanien und Portugal an J.P. Morgan und Lone Star abgeben, und die Deutsche Bank erwarb ein 1,2 Milliarden US-Dollar-Portfolio von US-Immobilienkrediten von FSM Wertmanagement.

Kapitalmarkttransaktionen nehmen zu

Besonders stark zeigte sich im zweiten Quartal erneut auch der Kapitalmarkt, der dem M&A-Markt zusätzliche attraktive Finanzierungs- sowie Exit-Optionen bietet. Die Deutsche Bank konnte sich etwa durch die zweitgrößte Kapitalerhöhung ihrer Geschichte rund acht Milliarden Euro und mit dem Herrscherhaus aus Qatar eine neuen Großaktionär verschaffen. Im Wege eines IPO steigen bei Braas Monier sowie bei Stabilus Finanzinvestoren dagegen zumindest in Teilen aus Portfoliounternehmen aus. An den Erstnotierungen von Zalando sowie der Holding Rocket Internet wird derzeit bereits gearbeitet.

Der M&A-Index von Allen & Overy erscheint quartalsweise und will einen Einblick in die aktuelle weltweite Marktsituation geben. Er wird untermauert durch unabhängige, extern in Auftrag gegebene vierteljährliche Erhebungen zu Anzahl und Wert weltweiter M&A-Transaktionen.

Beteiligte Personen

Allen & Overy

Dr. Michael Ulmer, M&A, Partner, Frankfurt

Beteiligte Kanzleien

Quelle: Allen & Overy

Zitiervorschlag

Allen-Overy-Studie: US-Investoren und Private-Equity-Deals dominieren M&A-Markt . In: Legal Tribune Online, 15.07.2014 , https://www.lto.de/persistent/a_id/12561/ (abgerufen am: 30.11.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag