Dombert | Nordemann | SZA Schilling, Zutt & Anschütz: Kanzlei-Trio berät zu Kul­tur­pass

28.04.2023

Der Idee, das Interesse Jugendlicher an Kulturveranstaltungen zu wecken, geht die Bundesregierung mit dem Projekt Kulturpass nach. Neben SAP als Softwareentwickler sind auch drei Kanzleien beteiligt.

Wer im Jahr 2023 volljährig wird, gehört zur Zielgruppe für den Kulturpass. 200 Euro darf jeder Neu-Erwachsene für Theater, Kino, Konzerte oder Museumsbesuche ausgeben. Auch Bücher und Platten (ja, Vinyl) gehören zum Sortiment. Als Vorbilder dienen die italienische Variante "Bonus Cultura" und vor allem der in Frankreich etablierte "pass Culture". Bis zu 100 Millionen Euro wird die Bundesregierung in das Projekt stecken, der Start ist für Juni dieses Jahres geplant. 

"Wir wollen junge Menschen für die Vielfalt der Kultur in unserem Land begeistern." So beschreibt Kulturstaatsministerin und Auftraggeberin Claudia Roth den Grundgedanken der Initiative. Ein gewünschter Zweiteffekt ist die Unterstützung der Vertreterinnen und Vertreter einer Branche, die noch immer mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen hat. 

Das Angebot wird als App und über eine Website verfügbar sein. Der Auftrag zur Entwicklung der erforderlichen Software wurde an SAP vergeben. Die auftraggebende Behörde wurde federführend von Dombert Rechtsanwälte mit einem Team um Janko Geßner beraten. Zu Aspekten des IT-Rechts beriet Nordemann unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Czychowski. SZA Schilling, Zutt & Anschütz deckte zahlungsdienstaufsichts- und steuerrechtliche Fragestellungen ab. 

sts/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Beteiligte Personen

Für die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien:

 

Dombert Rechtsanwälte:

Janko Geßner (Partner, Federführung, Vergaberecht)

Dr. Margarete Mühl-Jäckel (Of Counsel, Verfassungsrecht und Kooperation)

Dr. Dominik Lück (Partner, Beihilferecht)

 

Nordemann:

Prof. Dr. Christian Czychowski (Partner, Federführung, IT-Vertragsrecht)

Dr. Thomas Boddien (Partner, Datenschutzrecht)

Sebastian Dworschak (Partner, Open Source Recht)

Niclas Düstersiek (Associate, IT-Vertragsrecht)

 

SZA Schilling, Zutt & Anschütz:

Dr. Martin Gross-Langenhoff (Partner, Federführung, Aufsichtsrecht)

Dr. Hans-Georg Berg (Partner, Steuerrecht)

Prof. Dr. Kristian Fischer (Of Counsel, Aufsichtsrecht)

Dr. Andreas Herr (Counsel, Aufsichtsrecht)

Till Kotterer-Rädecke (Associate, Aufsichtsrecht)

 

SAP Deutschland SE & Co KG (inhouse):

Dr. Annette Ehrnsperger (Legal Department Senior Managerin)

Zitiervorschlag

Dombert | Nordemann | SZA Schilling, Zutt & Anschütz: Kanzlei-Trio berät zu Kulturpass . In: Legal Tribune Online, 28.04.2023 , https://www.lto.de/persistent/a_id/51656/ (abgerufen am: 13.07.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen