LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

OVG Nordrhein-Westfalen: An- und Ausziehen der Polizeiuniform ist keine Arbeitszeit

plö/LTO-Redaktion

Die Zeit, die für das An- und Ablegen einer Polizeiuniform erforderlich ist, darf nicht auf die Arbeitszeit angerechnet werden.

Dies hat der der 6. Senat des Oberverwaltungsgerichts (OVG) Nordrhein-Westfalen am Donnerstag entschieden (Az.: 6 A 1546/10, 6 A 979/09 u.a.). Geklagt hatte unter anderem ein Polizeibeamter, der im Wach- und Wechseldienst beim Polizeipräsidium Münster eingesetzt ist.

Er verlangte vom beklagten Land Nordrhein-Westfalen (NRW), die Zeit, die für das An- und Ablegen der Polizeiuniform sowie der persönlich zugewiesenen Ausrüstungsgegenstände vor Schichtbeginn bzw. nach Schichtende erforderlich ist, als Arbeitszeit anzuerkennen. Dies wurde vom Land abgelehnt. Das Verwaltungsgericht (VG) Münster gab der Klage statt. Ebenso entschieden hatte das VG Aachen für mehrere beim Polizeipräsidium Aachen beschäftigte Beamte bezüglich der Polizeiuniform. Die von NRW dagegen gerichteten Berufungen hatten teilweise Erfolg.

Zur Begründung führten die Richter an, es sei eine Interessenbewertung erforderlich, die sich am beamtenrechtlichen Dienst- und Treueverhältnis zu orientieren habe und die dort bestehenden Rücksichtnahmepflichten nicht vernachlässigen dürfe. Diese führe zu dem Ergebnis, dass nur die Zeit, die für das An- und Ablegen der persönlich zugewiesenen Ausrüstungsgegenstände, nicht jedoch die Zeit, die für das An- und Ablegen der Polizeiuniform erforderlich sei, auf die Arbeitszeit angerechnet werden müsse.

Während das Mitführen der persönlich zugewiesenen Ausrüstungsgegenstände allein in der Interessensphäre des Dienstherrn liege und nur der Herstellung der Einsatzbereitschaft diene, sei das An- und Ablegen der Polizeiuniform auch der Interessensphäre des Beamten zuzuordnen. Er habe die Möglichkeit, die Uniform bereits zu Hause anzuziehen. Wenn er davon Gebrauch mache, erspare er sich das Anlegen der ansonsten üblichen Zivilbekleidung. Ziehe er die Uniform - was ebenfalls möglich sei - erst in der Dienststelle an, so sei das seine eigene Entscheidung und der Arbeitszeit nicht hinzuzurechnen.

Die Revision wurde nicht zugelassen. Möglich wäre jedoch eine Nichtzulassungsbeschwerde, über die das Bundesverwaltungsgericht entscheidet.

Zitiervorschlag

plö/LTO-Redaktion, OVG Nordrhein-Westfalen: An- und Ausziehen der Polizeiuniform ist keine Arbeitszeit . In: Legal Tribune Online, , https://www.lto.de/persistent/a_id/2078/ (abgerufen am: 04.12.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag