OLG Koblenz: Mietwagen nach Unfall muss günstig sein

11.08.2011

Wer nach einem Unfall einen Mietwagen nutzt, muss sich nach dem günstigsten Tarif erkundigen, da ansonsten die Mietkosten dem haftenden Unfallgegner nicht voll in Rechnung gestellt werden können. Dies geht aus einem am Donnerstag bekanntgewordenen Beschluss des OLG Koblenz hervor.

Nach Ansicht des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz ergibt sich diese Verpflichtung aus der Schadensminderungspflicht des geschädigten Fahrzeughalters. Insbesondere dürfe man sich nicht blindlings auf die Angaben des Fahrzeugvermieters verlassen, sondern müsse notfalls auch Vergleichsangebote einholen (Beschl. v. 26.01.2011, Az. 12 U 221/10).

Ein Fahrzeughalter hatte nach einem Unfall einen Wagen für 143,65 Euro pro Tag gemietet und die Erstattung dieser Kosten verlangt. Die Versicherung des Unfallgegners bewertete die Kosten als viel zu hoch und wollte sie nicht in voller Höhe erstatten. Mit seiner Entscheidung gab das OLG Koblenz der Versicherung Recht.

dpa/eso/LTO-Redaktion

 

Mehr auf LTO.de:

Amtsgerichte: Jeder fünfte Prozess wegen Verkehrsunfall

Unfallbilanz im Straßenverkehr 2009: Von der Relativität von Zahlen

Schadensersatz nach Alkoholunfall: Alles oder nichts gilt auch beim Vollrausch

Zitiervorschlag

OLG Koblenz: Mietwagen nach Unfall muss günstig sein . In: Legal Tribune Online, 11.08.2011 , https://www.lto.de/persistent/a_id/3996/ (abgerufen am: 29.09.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag