LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Nach umstrittenen Thesen: Sar­razin ver­lässt die Bun­des­bank frei­willig

msa/LTO-Redaktion

10.09.2010

Nach seinen umstrittenen Äußerungen zur Integrationspolitik und genetischer Identität von Bevölkerungsgruppen tritt Thilo Sarrazin nun freiwillig von seiner Stellung als Vorstandsmitglied der Bundesbank zurück. Man werde im gegenseitigen Einvernehmen die Zusammenarbeit zum Monatsende beenden, teilte die Bundesbank mit.

"Der Vorstand der Deutschen Bundesbank und das Vorstandsmitglied Dr. Thilo Sarrazin sind sich ihrer Verantwortung für die Institution Deutsche Bundesbank bewusst", leitete die Bank ihre Pressenotiz zum Rücktritt am Donnerstag ein.

Ihren Antrag auf Entlassung Sarrazins an den Bundespräsidenten zog sie zurück. Auch betonte der Vorstand, seine wertenden Ausführungen zu dem Thema nicht aufrecht erhalten zu wollen.

Einen eigenen Antrag auf Entbindung aus dem Amt hat Sarrazin bereits beim Bundespräsidenten eingereicht. Die Diskussion über seinen Parteiausschluss aus der SPD geht unterdessen weiter.

 

Mehr zum Fall Sarrazin auf LTO.de:

Wolfgang Clement: "Der Umgang der SPD mit Sarrazin ist unwürdig"

Sarrazin-Entlassung: Ein Akt der freien Rechtsschöpfung?

Thilo Sarrazin und die SPD: Hohe Hürden für den Parteiausschluss

Der Fall Sarrazin im Arbeitsrecht: Ein Bundesbank-Vorstand schafft sich (nicht) ab

 

Zitiervorschlag

msa/LTO-Redaktion, Nach umstrittenen Thesen: Sarrazin verlässt die Bundesbank freiwillig . In: Legal Tribune Online, 10.09.2010 , https://www.lto.de/persistent/a_id/1426/ (abgerufen am: 27.09.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag