LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

LG Bremen: Polizeiarzt nach Tod durch Brechmittel angeklagt

08.03.2011

Seit Dienstag beschäftigt sich das LG Bremen mit dem Fall eines mutmaßlichen Drogendealers, der 2004 nach dem Einsatz von Brechmitteln ums Leben gekommen war. Angeklagt ist ein 46 Jahre alter Polizeiarzt. Ihm wird vorgeworfen, durch Fahrlässigkeit den Tod des Mannes verursacht zu haben.

In einem ersten Prozess hatte das Landgericht (LG) den Mediziner  freigesprochen. Der Bundesgerichtshof (BGH) kassierte jedoch das Urteil. Das Verfahren wird nun neu aufgerollt.

Der Angeklagte hatte dem mutmaßlichen Drogendealer Ende 2004 Brechsirup und Wasser über eine Magensonde verabreicht, damit er zuvor verschlucktes Kokain erbricht. Der Mann fiel ins Koma und starb kurz darauf.

Der BGH hatte in seiner Entscheidung darauf hingewiesen, dass der Mediziner auch wegen Körperverletzung mit Todesfolge verurteilt werden könnte. Der Arzt wollte sich am Dienstag nicht zu den Vorwürfen äußern.

dpa/tko/LTO-Redaktion

 

Mehr auf LTO.de:

EGMR-Urteil: Kein neues Strafverfahren für Magnus Gäfgen

Deutscher Verkehrsgerichtstag: Führerscheinentzug bei Drogenfahrt gefordert

Drogen im Straßenverkehr: Bekifft, verpeilt – und immer noch oft unbestraft

Zitiervorschlag

LG Bremen: Polizeiarzt nach Tod durch Brechmittel angeklagt . In: Legal Tribune Online, 08.03.2011 , https://www.lto.de/persistent/a_id/2713/ (abgerufen am: 24.11.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag