LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Chinesische Schauspielerin verklagt: Geistiger Schaden durch ernsten Blick im TV

12.06.2015

Der strafende Blick, mit dem eine Schauspielerin in der Rolle einer tadelnden Mutter in die Kamera schaut, macht einen Mann aus China offenbar fertig. Er verklagte die Schauspielerin, weil dieser Augenausdruck geistige Schäden verursache.

Die chinesische Schauspielerin Zhao Wei ist unter anderem wegen ihrer untypisch großen Augen ein Superstar in ihrer Heimat. Sie verkörpert in der neuen Serie "Tiger Mom" eine Mutter, deren Charakter durch ernstes Dreinblicken gekennzeichnet ist. Dabei scheint die 39-Jährige so gut zu schauspielern, dass dieser Blick selbst einem Zuschauer vor dem Fernseher zu schaffen macht. Dieser verklagte sie Presseberichten zufolge mit der Begründung, dass das intensive Starren geistige Schäden hervorriefe.

Mit einer tatsächlichen Verurteilung soll Wei allerdings nicht rechnen müssen. Der oberste Volksgerichtshof habe diesen Vorwurf nicht ernst genommen, hieß es in den Presseberichten. Vielmehr vermutete man dort, dass die Klage eine neue gesetzliche Regelung in China ausnutzt. Klagen dürfen dort von jetzt an nicht mehr grundlos abgewiesen werden. Im Vergleich zum Vorjahr seien in diesem Mai fast ein Drittel mehr Klagen am Gerichtshof eingegangen.

ms/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Chinesische Schauspielerin verklagt: Geistiger Schaden durch ernsten Blick im TV . In: Legal Tribune Online, 12.06.2015 , https://www.lto.de/persistent/a_id/15843/ (abgerufen am: 05.04.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag