EuGH zu Schiedsklauseln in Investitionsschutzabkommen: Hogan Lovells erreicht "Achmea-Urteil" für die Slo­wa­ki­sche Repu­blik

08.03.2018

Unter Leitung ihrer Partner Markus Burgstaller und Karl Pörnbacher hat Hogan Lovells die Slowakische Republik im "Achmea-Verfahren" vor dem EuGH vertreten. 

In dem Verfahren ging es um die Frage, ob die Schiedsklausel eines 1991 geschlossenen bilateralen Investitionsschutzabkommens (BIT) zwischen der ehemaligen Tschechoslowakei und den Niederlanden mit dem Recht der Europäischen Union vereinbar ist. Dieses Abkommen bestimmt, dass Streitigkeiten vor einem Schiedsgericht beizulegen sind.

Die Große Kammer des EuGH hat jetzt der Klage der Slowakischen Republik stattgegeben und festgestellt, dass Schiedsklauseln in Investitionsschutzabkommen zwischen EU-Mitgliedsländern gegen das Unionsrecht verstoßen.

Hogan-Lovells-Partner Markus Burgstaller kommentierte: "Mit diesem Grundsatzurteil hat der Europäische Gerichtshof Rechtsgeschichte geschrieben. Bilaterale Investitionsschutzabkommen zwischen EU-Mitgliedsstaaten sind mit EU-Recht unvereinbar. Dieses Urteil wird sich deshalb auf zahlreiche noch ausstehende Schiedsverfahren auswirken. Schiedsgerichte, Investoren und EU-Mitgliedstaaten werden das EuGH-Urteil deshalb gründlich analysieren müssen."

Das Versicherungsunternehmen Achmea wurde von der niederländischen Kanzlei De Brauw Blackstone Westbroek und ihrer deutschen Partnerkanzlei Hengeler Müller beraten.

cdü/LTO-Redaktion

Beteiligte Personen

Hogan Lovells für die Slowakische Republik:

Markus Burgstaller, Partner, London

Agnieszka Zarowna, Associate, London

Karl Pörnbacher, Partner, München

Nicole Böck, Senior Associate, München

 

De Brauw Blackstone Westbroek für Achmea:

Marnix Leijten, Partner, Amsterdam

Albert Marsman, Partner, Amsterdam

Darina Malacova, Senior Associate, Amsterdam

 

Hengeler Müller für Achmea:

Dr. Henning Bälz, Partner, Berlin

Dr. Ralf Willer, Partner, Berlin

Beteiligte Kanzleien

Quelle: Hogan Lovells

Zitiervorschlag

EuGH zu Schiedsklauseln in Investitionsschutzabkommen: Hogan Lovells erreicht "Achmea-Urteil" für die Slowakische Republik . In: Legal Tribune Online, 08.03.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/27419/ (abgerufen am: 18.12.2018 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
    Keine Kommentare
Neuer Kommentar
TopJOBS
Rechts­an­wäl­te (m/w/x) für das Fach­ge­biet EU-Recht, ins­be­son­de­re Kar­tell- und Bei­hil­fe­recht

Gleiss Lutz Berlin, Brüs­sel

Rechts­an­walt (m/w/d) Kar­tell­recht

DLA Piper UK LLP, Frank­furt/M.

Rechts­an­wäl­te w/m Ge­werb­li­cher Rechts­schutz

Heuking Kühn Lüer Wojtek, Frank­furt/M.

Rechts­an­walt (m/w/d) Kar­tell­recht

DLA Piper UK LLP, Köln

Rechts­an­wäl­tin/Rechts­an­walt im Be­reich Er­b­recht und Un­ter­neh­mens­nach­fol­ge

REDEKER SELLNER DAHS, Bonn

Rechts­an­walt (m/w/d) in dem Be­reich In­ter­na­tio­na­les Han­dels- und Ge­sell­schafts­recht

MELCHERS Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Frank­furt/M.

Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter (m/w/d) Ar­beits­recht

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Es­sen

Kar­rie­re als Ju­rist (m/w)

Bundeswehr,

Rechts­an­walt (m/w/d) in den Be­rei­chen IT/IP-Recht, Da­ten­schutz­recht

MELCHERS Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Frank­furt/M.

Pro Bo­no-Re­fe­ren­dar (m/w/d)

DLA Piper UK LLP, Ham­burg

Neueste Stellenangebote
Kar­rie­re als Ju­rist (m/w)
Ju­rist (w/m) für öf­f­ent­li­ches Recht und Rechts­st­rei­tig­kei­ten
Pro­fes­so­rin bzw. Pro­fes­sor für Öf­f­ent­li­ches Recht
Er­fah­re­ner Rechts­an­walt / Voll­ju­rist (w/m) En­er­gie­recht
Rechts­an­wäl­te (m/w/x) für das Fach­ge­biet EU-Recht, ins­be­son­de­re Kar­tell- und Bei­hil­fe­recht
Rechts­an­walt (m/w/d) Kar­tell­recht
Rechts­an­walt (m/w/d) Kar­tell­recht
Pro Bo­no-Re­fe­ren­dar (m/w/d)