Gleiss Lutz: Kühne+Nagel vermeidet Bußgeld im "Blocktrains Fall"

20.07.2015

Die Europäische Kommission hat Bußgelder in Höhe von knapp 50 Millionen Euro gegen Mitglieder des so genannten Blocktrain-Kartells erlassen.

In dem am Mittwoch entschiedenen Fall ging es um Absprachen im Bereich Schienenfrachtdienste. Die Gleiss Lutz-Mandantin Kühne+Nagel konnte aufgrund der frühzeitigen Kooperation mit der Behörde ein Bußgeld vollständig vermeiden.

Beteiligte Personen

Gleiss Lutz für Kühne+Nagel

Dr. Ulrich Denzel, Federführung, Kartellrecht, Partner, Stuttgart

Dr. Harald Weiß, Kartellrecht, Brüssel

 

Kühne+Nagel Inhouse

Dr. Marc Pfeffer, Group General Counsel

Beteiligte Kanzleien

Quelle: Gleiss Lutz

Zitiervorschlag

Gleiss Lutz: Kühne+Nagel vermeidet Bußgeld im "Blocktrains Fall" . In: Legal Tribune Online, 20.07.2015 , https://www.lto.de/persistent/a_id/16266/ (abgerufen am: 29.11.2021 )

Infos zum Zitiervorschlag