Esche | Ebner Stolz | Greenfort | Polak Preslmayr Partner: Spiegel gewinnt 11F­reunde

31.08.2023

Das Fußballmagazin 11Freunde bleibt in Berlin, trägt seine Heimspiele aber künftig unter dem Dach des Spiegel-Verlags aus. Dieser übernimmt die bislang von Gruner + Jahr gehaltenen Anteile.

Das Hamburger Medienunternehmen Gruner + Jahr trennt sich von einer Beteiligung am 11 Freunde Verlag. Neuer Mehrheitseigner wird der Spiegel-Verlag, der den Kommanditanteil von 51 Prozent vollständig übernimmt. Zur Ablösesumme haben die Beteiligten keine Angaben gemacht. Der Deal steht unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Freigabe.

Philipp Köster, Geschäftsführer und Chefredakteur des Magazins bleibt mit 15,7 Prozent beteiligt. Die restlichen Anteile hält der Herausgeber Matthias Hörstmann. Im Spiegel-Portfolio wird 11Freunde als neue Säule neben den bekannten Plattformen stehen. Bis zur Fußball-Europameisterschaft im kommenden Jahr soll ein produktübergreifendes Paid-Content-Angebot entwickelt werden. 

Die Vermarktung analoger wie digitaler 11Freunde-Inhalte wird ab dem Jahr 2024 über die Spiegel-Partner Iq Media und Iq Digital erfolgen. Die Düsseldorfer Unternehmen arbeiten unter anderem auch mit dem Handelsblatt, der Wirtschaftswoche und der Zeit zusammen.

Der Spiegel setzt auf Esche, Gruner + Jahr erneut auf Greenfort 

Sebastian GarbeMarkus SchmalDer Spiegel-Verlag lässt sich zur Transaktion von einem Team der Kanzlei Esche Schümann Commichau (Esche) beraten. Die Federführung des Teams liegt bei Dr. Sebastian Garbe.

Hinsichtlich der fusionskontrollrechtlichen Anmeldung in Österreich wurde nach Angaben von Esche Polak Preslmayr Partner (PPP) aus Wien hinzugezogen. Ebner Stolz hat im Auftrag der Spiegel-Gruppe mit einem Team um den projektverantwortlichen Partner Markus Schmal eine Financial Due Diligence erstellt. 

Auf Seiten von Gruner + Jahr ist nach LTO-Informationen Greenfort rechtsberatend tätig. Die Kanzlei unterstützte RTL Deutschland und Gruner + Jahr auch beim Verkauf der Zeitschriftentitel P.M. und Salon sowie im Rahmen des Verkaufs einer Beteiligung an der Deutschen Medien-Manufaktur.

Inhouse ist Rechtsanwältin Dr. Caroline Vedder (stv. Bereichsleiterin / Business & Legal Affairs / RTL Deutschland GmbH) mit der Transaktion betraut.

sts/LTO-Redaktion

Beteiligte Kanzleien

Beteiligte Personen

Esche für Spiegel-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG:

Dr. Sebastian Garbe (Federführung, Corporate, M&A)

Lara Bos (Corporate, M&A)

Felix Oltmanns (Corporate, M&A)

Dr. Christoph Cordes (Gewerblicher Rechtsschutz, IT)

Dr. Ralf Möller (Markenrecht)

Dr. Oliver Stegmann (Presserecht)

Jan-Christian Eggers (Kartellrecht)

Dr. Christian Kube (Kartellrecht)

Jan-Marcus Rossa (Arbeitsrecht)

Martina Dierks (Arbeitsrecht)

Lukas Marek (Arbeitsrecht)

Daniel Fengler (Steuern)

 

Polak Preslmayr Partner:

Peter Polak

Thomas Kienbauer

Dieter Hauck

 

Ebner Stolz für die Spiegel-Gruppe*:

Markus Schmal (Projektverantwortlicher Partner, Financial Due Diligence, Hamburg)

Jan Knorr (Projektleitung, Financial Due Diligence, Hamburg)

Hanna Lambrecht (Financial Due Diligence, Hamburg)

 

Greenfort Rechtsanwälte für Gruner + Jahr*:

Andreas v. Oppen (Corporate, M&A)

Dr. Florian Bader (Corporate, M&A)

 

*Angaben zum Mandat nachträglich ergänzt

Zitiervorschlag

Esche | Ebner Stolz | Greenfort | Polak Preslmayr Partner: Spiegel gewinnt 11Freunde . In: Legal Tribune Online, 31.08.2023 , https://www.lto.de/persistent/a_id/52604/ (abgerufen am: 16.06.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen