Flick Gocke Schaumburg: Kommunen beteiligen sich an EWE-Netz

27.07.2015

Die EWE AG hat die kommunalen Beteiligungen bei Energienetzen ausgeweitet. Flick Gocke Schaumburg hat den Energieversorger rechtlich beraten.

Michael Erkens

Die Beteiligungen folgen einem im Jahr 2013 von Flick Gocke Schaumburg entwickelten Joint-Venture-Modell und haben in der nun vollzogenen zweiten Phase ein Emissionsvolumen von rund 62 Millionen Euro. 

EWE bot im Rahmen eines öffentlichen Angebots nach dem Vermögensanlagengesetz mehreren hundert Kommunen in Niedersachsen die Möglichkeit an, über eine zwischengeschaltete Beteiligungsgesellschaft insgesamt bis zu 4,9 Prozent der Anteile an der EWE Netz GmbH zu erwerben. Im weiteren Verlauf des Beteiligungsmodells werden die Kommunen die Möglichkeit haben, ihre mittelbare Beteiligung an der EWE Netz auf bis zu 25,1 Prozent aufzustocken. Das Modell sieht ein Gesamtemissionsvolumen von rund 500 Millionen Euro vor. 

Mit dem Beteiligungsmodell hat EWE die hergebrachten Modelle für kommunale Beteiligungen an Energieversorgungsnetzen um eine neuartige Variante erweitert. EWE strebt durch das Modell eine intensivere Kooperation mit den Kommunen an. Die Kommunen beteiligen sich mit ihrem Investment an der Energiewende, insbesondere am Netzausbau, und erhalten Einfluss auf die Energieversorgungsnetze.

Der EWE-Konzern mit über 9.000 Mitarbeitern ist der fünftgrößte deutsche Energieversorger und hat seinen Sitz in Oldenburg. Das integrierte Energieversorgungsunternehmen ist auch in den Bereichen Telekommunikation und Informationstechnologie tätig. Die EWE Netz gehört mit einer Netzgesamtlänge von rund 82.000 Kilometern im Bereich Elektrizität und rund 55.000 Kilometern im Bereich Gasversorgung zu den größten Verteilernetzbetreibern in Deutschland.

Flick Gocke Schaumburg berät den EWE-Konzern laufend im Gesellschafts- und Steuerrecht. In dem aktuellen Projekt hat die Kanzlei unter Federführung von Dr. Michael Erkens die gesamte gesellschaftsrechtliche, kapitalmarktrechtliche und steuerliche Vorbereitung und Umsetzung der zweiten Beteiligungsphase einschließlich der Abstimmungen mit der BaFin übernommen.

Beteiligte Kanzleien

Beteiligte Personen

Flick Gocke Schaumburg für EWE AG:

Dr. Michael Erkens, Federführung, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Partner, Bonn

Dr. Jochen Bahns, Unternehmenssteuerrecht, Partner, Bonn

Dr. Ingo Fuchs, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Associate, Bonn

Stefan Thilo, Gesellschafts- und Energierecht, Associate, Bonn

 

Inhouse EWE AG:

Guido Kühling, Federführung, Gruppenleiter Konzernentwicklung

Dr. Hanjo Steinkampf, Leiter Rechtsabteilung

Peter Schultz, Federführung Recht, Leiter Gesellschaftsrecht

Lasse Boehrnsen, Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht

Quelle: Flick Gocke Schaumburg

Zitiervorschlag

Flick Gocke Schaumburg: Kommunen beteiligen sich an EWE-Netz . In: Legal Tribune Online, 27.07.2015 , https://www.lto.de/persistent/a_id/16381/ (abgerufen am: 27.05.2024 )

Infos zum Zitiervorschlag
Jetzt Pushnachrichten aktivieren

Pushverwaltung

Sie haben die Pushnachrichten abonniert.
Durch zusätzliche Filter können Sie Ihr Pushabo einschränken.

Filter öffnen
Rubriken
oder
Rechtsgebiete
Abbestellen