Schminktipps von den Profis: Make-up für smarte Business-Frauen

Gil Eilin Jung

03.09.2010

Beim idealen Business-Make-up geht es um mehr als um ein hübsches Äußeres. Der richtige Look kann das Gesamtbild heben und optisch untermauern, wo die professionelle Aussage liegt. LTO sprach mit Deutschlands bekanntestem Make-Up-Profi Boris Entrup und seiner Hamburger Kollegin Simone Sodan über Tipps, Tricks, was sein muss und was gar nicht geht.

Boris Entrup ist nicht nur von Berufs wegen eine ungemein sympathische Erscheinung. Der 32-Jährige steht bei Maybelline Jade als exklusiver Make-up-Artist unter Vertrag, behauptet sich seit der zweiten Staffel als Beauty-Experte in Heidi Klums TV-Show "Germany’s Next Topmodel" und liebt was er tut: analysieren, schminken, anfassen. "Haptisches" hat er dem Männermagazin GQ verraten , "sei sein Ding" und die Verschönerung der Frauen seine Mission.

Ginge es nach ihm, so dürfte es keine Welt ohne Puder, Schminktöpfchen und Tiegel geben. "Make-up soll Frauen schöner machen und das, was sie ausmacht, aus ihnen herausholen" betont er im Gespräch mit LTO. Dabei geht es nicht unbedingt darum, ein blasses Ließchen Müller in eine Femme Fatale zu transformieren, sondern "die richtigen Akzente zu setzen".

Gepflegt, reduziert, geradlinig

"Bei Juristinnen liegt das Hauptaugenmerk auf ihrem Können, da geht es um Sachlichkeit", sagt Entrup. Das müsse jedoch keinesfalls Verzicht auf Make-up bedeuten. "Gute Haare, die richtige Kosmetik, ein schönes Kostüm sind Gadgets von Erfolgsfrauen und nicht von schminksüchtigen Mädchen", findet Entrup. Frauen in Führungspositionen zeichneten sich, so Entrup, "oft durch ein gepflegtes, reduziertes Äußeres aus und eine stilistische Geradlinigkeit".

Frauen in juristischen Berufen könnten "mit ihrem gepflegten Aussehen einen Status Quo festigen", so Entrup, und "Make-up als Erfolgstool benutzen. Es geht dabei nicht darum, sich puppig aufzuhübschen oder sichtbare Makel zu entfernen, sondern das Interessante und Charakteristische in einem Gesicht hervorzuheben, und damit die eigenen Professionalität zu untermauern."

Ein gutes Business-Make-up könne den Ehrgeiz und die Eleganz einer Frau unterstreichen, sagt Entrup, "es kann auch bestimmte Attribute hervorheben wie Willensstärke oder strategische Intelligenz, aber auch Härte und Toughheit." Männliche Führungskräfte können teure Anzüge tragen, rahmengenähte Schuhe, schöne Uhren, sich rasieren und die Haare gelen – "und das war’s dann schon".

"Eine Top-Juristin hat den Vorteil, dass sie sich mit einem Concealer innerhalb von zwei Minuten die Augenschatten eines knallharten 16-Stunden-Tages wegzaubern kann", sagt Entrup. "Bei einem Strafverteidiger würde Concealer dämlich aussehen. Eine Anwältin kann aber jegliche Stressspuren beseitigen und perfekt, gradlinig und aufnahmefähig aussehen – und ihr Ding auch noch optisch überzeugend durchziehen."

Concealer gegen Augenringe

Damit das Wundermittel Concealer – ein Make-up, das speziell zur Abdeckung dunkler Schatten unter den Augen konzipiert worden ist - nicht den gegenteiligen Effekt erzielt und sich gemein in kleinste Lachfältchen einnistet, rät Entrup, zunächst eine Augencreme klopfend einzuarbeiten und den Abdecker nur da zu verteilen, wo dunkle Stellen sind. Wichtig sei dabei unter dem Auge immer von außen nach innen zu arbeiten – sprich: von der Schläfe zur Nase hin.

Trick zwei: Wimpernzange ansetzen, Wimpern in Form biegen und viel Mascara benutzen, aber nur oben, rät Boris Entrup. "Für einen schönen, klaren Augenaufschlag, der die Aufmerksamkeit nicht zu sehr auf die Augen lenkt, weil vollständig getuschte Wimpern das Auge zu sehr betonen und die Tusche unter dem Auge verlaufen kann." Entrup rät, "so clean zu arbeiten, wie möglich".

Von Trendfarben, Smokey Eyes, Lidstrich oder knallroten Lippen rät er ab. "Lieber schöne Cashmere- oder Nude-Töne benutzen!" Sein dritter Trick: "Wenn Lippen violettstichig sind, was hart wirkt, kann ich gegen wirken und einen Caramelton draufgeben, schon habe ich eine weiche Lippenlinie." Schmale Lippen sollte man nicht betonen, weil "alles, was auffällt, schlecht ist".

Trick Nummer vier: Die Augenbrauen sollten schön geformt sein und natürlich akzentuiert, am besten mit Hilfe einer ausrangierte Wimperntusche in einem weichen Braunton. Das bringt die Brauen in Schwung, die "unbewusst eine enorme Präsenz ausdrücken", wie Entrup erklärt. "Man nimmt das nur unterbewusst war. Aber Augenbrauen assoziieren Stärke und Kompetenz."

Die richtige Foundation für ebenmäßige Haut

Nur was ist mit den Rechtsgelehrten, die Make-up ablehnen? Entrup: "In dem Beruf geht es nicht um das Aussehen, sondern um das Können. Aber null Make-up wirkt oft sehr trocken, teils ungepflegt. Das kann bei Frauen den Kontrast zwischen Gesicht und elegant-professioneller Kleidung zu sehr verstärken, gerade wenn die Haut nicht ebenmäßig ist – und bei wem ist sie das schon..."

"Ein ebenmäßig Hautbild erzielt man nur mit einer Foundation, die möglichst präzise dem eigenen Hautton entspricht", sagt die Hamburger Make-up- und Hair-Artistin Simone Sodan (Schwarzkopf, Axe, Gala). Das beste Ergebnis bekomme man beim Ausprobieren des Make-ups im Tageslicht auf Gesicht und Hals. "Nur wenn sich keine Ränder abmalen, passt der Ton perfekt", so Sodan.

Die 30-jährige, die mit internationalen Agenturen wie "Ford Models" arbeitet, rät von Billigprodukten ab. "Bei Kaufhaus-Ware ist die farbliche Auswahl zu klein, die Textur schlechter und die Farbpigmentierung zu gering, was einen künstlichen Eindruck hinterlässt." Sodan verwendet bei Foundations "nur hochwertige Produkte von Mac oder Esthée Lauder - da hat man eine höhere Chance, den eigenen Hautton zu treffen". Das Ergebnis sei ebenmäßiger und lang anhaltend.

Ist die richtige Farbe gefunden, fehlt zum perfekten, kanzleitauglichen Make-up ein "Rouge in Rosenholz- oder soften Pinktönen, ein rosenholzfarbener Lipgloss – das sieht natürlich, frisch und edel aus. Ein Puder mit Pinsel, um das Make-up haltbarer zu machen, Concealer – ich liebe den ‚Double Wear’ von Esthée Lauder - und viel, viel Wimpertusche", sagt Sodan.

Nagellack hält die Profi-Stylistin nicht unbedingt für ein Muss. "Nägel können auch gefeilt und poliert sehr edel aussehen. Jedoch sieht ein Lack in Rosé- und Nude-Tönen oder auch ein tolles Rot noch edler und schicker aus." Nur eins geht gar nicht: dünngezupfte Augenbrauen! "Das ist ein absolutes No-go", ereifert sich Simone Sodan, "das sieht schon bei jungen Mädchen schlimm aus, die das nicht lassen können, geschweige denn bei arrivierten Frauen".

Zitiervorschlag

Gil Eilin Jung, Schminktipps von den Profis: Make-up für smarte Business-Frauen . In: Legal Tribune Online, 03.09.2010 , https://www.lto.de/persistent/a_id/1362/ (abgerufen am: 10.08.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag