Puffer für die Muttergesellschaft- Gründung einer US-Subsidiary. | ANZEIGE: Fir­men­grün­dung in den USA – In 5-10 Tagen auf dem zweit­größten Markt der Welt

Nichtredaktionelles Advertorial ( Was ist das? )

01.06.2021

Der Markteintritt in die USA: unkomplizierter als viele denken. Kein Handelsregister, Notarisierungspflicht und Mindestkapital, Hohe Vertraulichkeit, Vorteile im Vertrieb- u. Haftungsschutz, Steuerliche Aspekte und administrative Erleichterung

Die Firmengründung in den USA ist aus vertriebstechnischen, administrativen und haftungsrechtlichen Gründen üblich und zu empfehlen. Auf diese Weise kann das Haftungsrisiko der geschäftlichen Aktivitäten der europäischen Gesellschaft in den USA signifikant gemindert werden.

Ziel ist, dass sich das Mutterunternehmen um die umsatzrelevanten Aspekte kümmern kann und nicht den Rechtsteil übernehmen muss. Weil zu Beginn nur - wenn auch geringe - Kosten anfallen, soll die Firmengründung in den USA schnellstmöglich durchgeführt werden, so dass die U.S. Gesellschaft zügig auf dem U.S. Markt Erfolg haben kann. Ohne Haftungspotential für die europäische Muttergesellschaft oder die Organe der U.S. Tochtergesellschaft.

Weitere Informationen zur Vorgehensweise einer Firmengründung unbürokratisch, praxisnah und kostenbewusst. H.Roske & Associates LLP.

Mehr erfahren

Zitiervorschlag

Puffer für die Muttergesellschaft- Gründung einer US-Subsidiary. | ANZEIGE: Firmengründung in den USA – In 5-10 Tagen auf dem zweitgrößten Markt der Welt . In: Legal Tribune Online, 01.06.2021 , https://www.lto.de/persistent/a_id/45062/ (abgerufen am: 18.01.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag