LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Weiterbildung am Bucerius Center on the Legal Profession: Bucerius Anwaltsprogramm - Vom Juristen zum Berater

Advertorial ( Was ist das? )

13.01.2014

Das Wissen über Managementstrategien von Kanzleien und Rechtsabteilungen ist im deutschsprachigen Raum unvollständig. Das Bucerius Center on the Legal Profession will diesen Mangel beheben und kombiniert dazu eigene Forschung mit Weiterbildungsprogrammen. Richtete sich das Angebot bisher nur als Inhouse-Training an Firmen, wurde das erfolgreiche Konzept nun auch in die offene Seminarreihe Bucerius Anwaltsprogramm transferiert - eine Anmeldung ist jetzt möglich.

Der Markt der Rechtsdienstleistungen ist im Umbruch.  Es gibt mehr und mehr Faktoren, die heute auf Kanzleien einwirken. Durch den Kostendruck entstehen Marktnischen für neue Anbieter. IT-gestützte Durchführung von Due Diligences, temporäre Aufstockung mit Projektanwälten oder  Unterstützung bei juristischen Recherchedienstleistungen sind Beispiele solcher neuen Angebote. Sie decken einzelne Bereiche im Rechtsdienstleistungsprozess ab.

Kanzleien müssen Zukunftsstrategien entwickeln

Darüber hinaus verstärkt sich die Spaltung im Markt zwischen den Kanzleien, deren Rechtsberatung als Rocket Science beschrieben werden kann, und denjenigen Kanzleien, die sogenannte Commodities anbieten. Hinzu kommt die abnehmende Informationsasymmetrie zwischen Ratsuchenden und Ratgebenden, verstärkt durch die Verfügbarkeit von Informationen im Internet und durch fachliche Newsletter.

Im Rahmen dieses Marktumbruches fällt es Kanzleien häufig schwer, eine klare Zukunftsstrategie zu entwickeln. Ohne klares Profil haben sie es jedoch zunehmend schwer auf dem Markt. Nur wer eine systematische Analyse seines Geschäftsmodells durchführt und entsprechende strategische Entscheidungen trifft, ist für die veränderte Dynamik gerüstet.

Die Fokussierung auf ein Kundensegment und die richtige Kundenstruktur ist in Anbetracht des bestehenden Mandantenportfolios meist schmerzhaft. Denn sauber durchdekliniert würde dies bedeuten, dass man sich von der zumeist langen Liste an volumenmäßigen und strategisch weniger gewichtigen Mandaten trennen muss.

Inhouse-Juristen immer mehr als Business-Partner gefragt

Auf der Seite der Rechtsabteilungen zeichnet sich noch kein Ende des Insourcings ab. Dadurch ändern sich die Bedeutung der rechtlichen Beratung innerhalb des Unternehmens und die Anforderungen an Unternehmensjuristen. Die Grundlage für ihre Arbeit bleiben exzellente juristische Fachkenntnisse. Jedoch sind sie verstärkt als Business-Partner gefragt und müssen deshalb Beratungskompetenzen entwicklen, zum Beispiel in den Bereichen interne Auftragsklärung, Erwartungsmanagement, Projektmanagement, unternehmerische Risikoanalyse und Mitarbeiterführung.

Diese Kompetenzen lernen Juristen jedoch nicht an der Universität und bisher waren weder die Kanzleien noch die Rechtsabteilungen Orte, in denen sich automatisch ein unternehmerischer Mindset herausbildete. Sie praxisbezogen zu vermitteln, haben sich einige Weiterbildungsanbieter auf die Fahne geschrieben. Im Ausland sind dieses schon länger Harvard und St. Gallen. In Deutschland sind Programme, die wirtschaftliche Kenntnisse sowie Management- und Führungskompetenzen für Juristen vermitteln, rar gesät.

Die Bucerius Education GmbH, eine Tochter der renommierten Hamburger Bucerius Law School, hat mit der Gründung ihres Bucerius Center on the Legal Profession das Thema Management und Führung in Kanzleien und Rechtsabteilungen in den Fokus genommen. Im Center werden die Entwicklungen auf dem Markt der Rechtsdienstleistungen analysiert und Studien durchgeführt. Diese  Ergebnisse und Erkenntnisse fließen in Seminare, Tagungen, Workshops und weitere Veranstaltungsformate. ein. Ein Beispiel: Die Studie zur Partnerwerdung in Kanzleien führte zur Entwicklung eines anwaltsspezifischen 360-Grad-Feedbacks, das die Anwälte in den Kanzleien auf dem Weg zum Partner unterstützt.

Erfolgreiches Inhouse-Konzept Grundlage für offene Seminarreihe

Welche Kompetenzen benötigt ein Jurist, um als Berater und Business-Partner erfolgreich zu sein? Diese Leitfrage bildet die Basis für das systematisch aufeinander aufbauende In-House-Programm der Bucerius Education GmbH, welches mit international agierenden Banken und Kanzleien erfolgreich durchgeführt wird. 

Ab Ende Januar 2014 haben auch Anwälte aus Kanzleien und Rechtsabteilungen, die kein eigenes Inhouse-Programm haben, Zugang zu einem Weiterbildungsprogramm mit dem Ziel, aus  Juristen Berater zu machen. Das Bucerius Anwaltsprogramm- Vom Anwalt zum Berater wird von erfahrenen Praktikern unterrichtet und bietet praxisnahe Kursinhalte und Trainingseinheiten. Die Themen der drei eintägigen Seminare sind Networking & Akquise, Bilanzen für Juristen und Verhandlungsführung.

Kontakt:
Bucerius Education GmbH
an der Bucerius Law School
Birte Gall
Geschäftsführerin
Jungiusstraße 6
20355 Hamburg
www.bucerius-education.de

Zitiervorschlag

Weiterbildung am Bucerius Center on the Legal Profession: Bucerius Anwaltsprogramm - Vom Juristen zum Berater . In: Legal Tribune Online, 13.01.2014 , https://www.lto.de/persistent/a_id/10639/ (abgerufen am: 27.05.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 14.01.2014 14:01, FF

    was für ein kauderwelsch!!

Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.