LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Schleswig-Holstein: Son­der­de­zer­nate für Straf­taten gegen Ein­satz­kräfte

04.02.2019

Die Gewalt gegen Polizisten und Feuerwehrleute nimmt stetig zu. Um die Verfolgung solcher Straftaten zu beschleunigen, haben die Staatsanwaltschaften Lübeck und Itzehoe Anfang 2019 Sonderdezernate eingerichtet.

Bei der Staatsanwaltschaft Lübeck gibt es seit Anfang des Jahres ein eigenes Dezernat für Straftaten gegen Polizeibeamte. Dabei gehe es um Straftaten wie Körperverletzung aber auch um Beleidigung, sagte der Leiter des Dezernats, Christian Braunwarth. Opfer müssten nicht unbedingt Polizisten sein. "Auch Gewalt gegen Feuerwehrleute und Rettungskräfte fällt in die Zuständigkeit dieses Dezernats", sagte Braunwarth.

Im Jahr 2018 wurden nach seinen Angaben bei der Staatsanwaltschaft Lübeck insgesamt 417 Verfahren wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte registriert. "Dabei kam es in 178 Fällen zu einer Anklage. Das entspricht einem Anteil von fast 43 Prozent", sagte Braunwarth. Das Strafgesetzbuch (StGB) sieht für Gewalt oder Drohungen mit Gewalt gegenüber Amtsträgern bei der Ausübung ihres Dienstes in § 113 Haftstrafen von bis zu fünf Jahren in einem besonders schweren Fall vor.

Auch die Staatsanwaltschaft Itzehoe hat seit dem 1. Januar 2019 ein eigenes Dezernat für besondere Straftaten gegen Polizeibeamte, Feuerwehrleute und andere Einsatzkräfte. "Das Sonderdezernat kümmert sich um schwere Straftaten gegen Einsatzkräfte", sagte der Pressesprecher der Behörde, Peter Müller-Rakow. Einfache Widerstandshandlung würden weiterhin in den Dezernaten für allgemeine Kriminalität bearbeitet, sagte er. 

Bei der Kieler Staatsanwaltschaft existiert bereits seit einem Jahr ein eigenes Dezernat für Gewalttaten gegen Polizisten. Fallzahlen konnte Sprecher Axel Bieler aber nicht nennen. Einzig die Staatsanwaltschaft Flensburg ist nach Angaben eines Sprechers noch ohne entsprechendes Dezernat.

dpa/mgö/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Schleswig-Holstein: Sonderdezernate für Straftaten gegen Einsatzkräfte . In: Legal Tribune Online, 04.02.2019 , https://www.lto.de/persistent/a_id/33651/ (abgerufen am: 26.04.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
Rechts­an­wäl­te w/m/d Im­mo­bi­li­en­recht | Real Es­ta­te

Heuking Kühn Lüer Wojtek, Stutt­gart

Rechts­re­fe­ren­dar (m/w/d)

Statkraft Germany GmbH, Düs­sel­dorf

Rechts­an­walt (m/w/d) Wirt­schafts-/Steu­er­straf­recht

Flick Gocke Schaumburg, Bonn

Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich Im­mo­bi­li­en­recht

BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN, Ber­lin

Rechts­an­walt (m/w/d) im Be­reich Zi­vil­pro­zess­füh­rung

Flick Gocke Schaumburg, Bonn

Syn­di­kus­rechts­an­walt / Voll­ju­rist (m/w/d)

Asklepios Kliniken GmbH & Co. KGaA, Ham­burg

Rechts­an­walt (m/w/d) Wirt­schafts­straf­recht

DLA Piper UK LLP, Frank­furt/M.

Pro­jekt­ma­na­ger Mar­ke­ting und Know­led­ge Ma­na­ge­ment Ar­beits­recht (m/w/d, Teil­zeit mög­lich)

BEITEN BURKHARDT, Mün­chen

ei­ne/n Rechts­an­wäl­tin/Rechts­an­walt für den Be­reich Wirt­schafts­straf­recht

REDEKER SELLNER DAHS, Bonn

Neueste Stellenangebote
Rechts­an­walt mit Schwer­punkt Steu­er­recht (m/w/d) / Fach­an­walt für Steu­er­recht (m/w/d)
Rechts­an­walt (m/w/d) mit den Schwer­punk­ten Ge­sell­schafts­recht und Steu­er­recht mit Part­ner­per­spek­ti­ve
Voll­ju­ris­ten (m/w/d) 
Voll­ju­rist (m/w/d)
Rechts­an­walt (m/w/d) in Voll oder Teil­zeit
Rechts­an­wäl­te (m/w/d) Fest­ge­halt bis zu 150.000,00 , €
Rechts­an­walt (m/w/d) mit den Schwer­punk­ten Ge­sell­schafts­recht und Steu­er­recht mit Part­ner­per­spek­ti­ve