Nach Verurteilung in Donezk: Bri­ti­scher Kämpfer legt Beru­fung gegen Tode­s­ur­teil ein

29.06.2022

Das Oberste Gericht der selbsternannten Donezker Volksrepublik hatte vor drei Wochen drei ausländische Kämpfer im Ukraine-Krieg als Söldner zum Tode verurteilt. Einer von ihnen legt nun Berufung ein.

Ein von prorussischen Separatisten in der Ostukraine zum Tode verurteilter Brite geht einem Medienbericht zufolge gegen seine Verurteilung vor. Es sei Berufung eingelegt worden, sagte seine Anwältin am Mittwoch der russischen Nachrichtenagentur Interfax. Sollte sie abgelehnt werden, werde ein Gnadengesuch eingereicht. Ihr Mandant habe sie darum gebeten.

Das Oberste Gericht der selbsternannten Donezker Volksrepublik (DVR) hatte vor drei Wochen drei ausländische Kämpfer in den Reihen der ukrainischen Streitkräfte als Söldner zum Tode verurteilt. Darunter waren zwei Briten und ein Marokkaner. Die beiden Briten waren Mitte April in der südostukrainischen Hafenstadt Mariupol von prorussischen Kräften gefangen genommen worden. Beide hatten laut Medienberichten schon vor dem Krieg in der Ukraine gelebt und auch dort geheiratet.

dpa/cp/LTO-Redaktion

 

Zitiervorschlag

Nach Verurteilung in Donezk: Britischer Kämpfer legt Berufung gegen Todesurteil ein . In: Legal Tribune Online, 29.06.2022 , https://www.lto.de/persistent/a_id/48885/ (abgerufen am: 14.08.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag