LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Justiz NRW: Stör­sender gegen Han­dy­be­nut­zung in Gefäng­nissen

18.07.2011

Das Handyverbot in den Gefängnissen Nordrhein-Westfalens wird bald womöglich wirksamer durchgesetzt: Das Justizministerium plant zum Herbst einen Modellversuch mit Handy-Störsendern in der JVA Köln. Mobilfunk ist in den 37 Gefängnissen des Landes untersagt, um Sicherheit und Ordnung nicht zu gefährden. Bislang orten Handy-Detektoren unerlaubte Telefonate hinter Gittern.

Der Landtag hatte bereits im Oktober 2009 ein Gesetz beschlossen, das den Einsatz so genannter Mobilfunkblocker erlaubt. Die schwarz-gelbe Landesregierung hatte damals argumentiert, unerlaubte Mobilfunkgespräche gefährdeten Sicherheit und Ordnung in den Haftanstalten erheblich.

Einen Modellversuch mit Handy-Störsendern gibt es bislang bundesweit nur in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Offenburg. Dies habe insbesondere finanzielle Gründe, berichtete ein Sprecher des NRW-Justizministeriums. "Bei einer größeren Anstalt mit etwa 500 Gefangenen kostet das mindestens eine Million Euro jährlich."

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) will nach dem Test abwägen, ob die Kosten gerechtfertigt sind. Bislang orten Handy-Detektoren, die etwa in Versorgungsschächte eingebaut werden können, unerlaubte Telefonate in den 37 Haftanstalten des Landes. Die so genannten Mobi-Finder können Mobilfunkgeräte während eines Kontrollgangs durch die Anstalt aufspüren, die Gespräche aber nicht automatisch unterbinden.

Allerdings stellen Handy-Blocker die Anstalten vor komplizierte technische Probleme: Schließlich dürfen die Anlagen nicht etwa die Notrufgeräte des Personals stören.

age/LTO-Redaktion

 

Mehr auf LTO.de:

BGH-Urteil zu Handysperren: Ein Anschluss unter dieser Nummer

Umstrittene Justizreform: Landesregierung will auf OLG Koblenz zugehen

Justiz NRW: Zahl der Telefon-Überwachungen zurückgegangen

Zitiervorschlag

Justiz NRW: Störsender gegen Handybenutzung in Gefängnissen . In: Legal Tribune Online, 18.07.2011 , https://www.lto.de/persistent/a_id/3788/ (abgerufen am: 20.06.2021 )

Infos zum Zitiervorschlag