LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

ArbG Frankfurt am Main: Cockpit darf nicht streiken

von noerr/mbr/LTO-Redaktion

29.11.2010

Die Gewerkschaft der Pilotenvereinigung Cockpit e.V. darf den bereits beschlossenen Arbeitskampf gegen Air Berlin nicht durchführen. Dies entschied die 9. Kammer des ArbG Frankfurt/Main per einstweiliger Verfügung.

Das Arbeitsgericht (ArbG) begründete seine Entscheidung damit, dass die Vereinigung Cockpit e.V. mit ihrem Streikbeschluss rechtswidrige Ziele verfolge: So werde "verstärkte Flugbesatzung" gefordert - die Cockpitbesatzung soll auf Langstreckenflügen ab einer Distanz von 4.200 nautischen Meilen zur Reduzierung von physischen und psychischen Belastungen personell verstärkt werden. Derzeit werde bei der Air Berlin allerdings kein Pilot auf derartigen Langstreckendistanzen eingesetzt. Es fehle daher der tarifliche Regelungsbedarf (Urt. v. 23. 11.2010, Az. 9 Ga 223/10).

Zitiervorschlag

noerr/mbr/LTO-Redaktion, ArbG Frankfurt am Main: Cockpit darf nicht streiken . In: Legal Tribune Online, 29.11.2010 , https://www.lto.de/persistent/a_id/2043/ (abgerufen am: 22.04.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.