LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

AG Berlin-Tiergarten verhängt Bewährungsstrafe: Hund vor Wut aus dem Fenster geworfen

22.01.2013

Weil sie ihren Hund nach einem Streit mit ihrem Freund vor Wut aus dem Fenster geworfen hatte, ist eine 31-jährige Frau am Dienstag vom AG Berlin-Tiergarten zu sechs Monaten Haft mit Bewährung verurteilt worden.

Der Welpe starb. Das Amtsgericht (AG) ordnete außerdem 500 Euro Geldbuße an. Die Angestellte eines Sonnenstudios hatte zunächst behauptet, die Bulldogge sei selbst aus dem Fenster ihrer Wohnung in Berlin-Neukölln gestürzt. Bei der Polizei hatte die Berlinerin die Tat dann aber gestanden.

Eine Polizistin sagte aus, die Frau sei nach dem Streit mit ihrem Freund ganz aufgelöst gewesen. Es seien Wut und Rache gewesen, denn der Mann habe ihr den Welpen geschenkt. "Deswegen musste der Hund dran glauben", urteilte auch das Gericht.

dpa/plö/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

AG Berlin-Tiergarten verhängt Bewährungsstrafe: Hund vor Wut aus dem Fenster geworfen . In: Legal Tribune Online, 22.01.2013 , https://www.lto.de/persistent/a_id/8017/ (abgerufen am: 16.10.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 22.01.2013 19:20, Zweifler

    Die Bewährungsstrafe für Mord an einem Tier ist ein Witz. Dass Tiere juristisch noch immer als Gegenstände behandelt werden völlig unzeitgemäß. Hier muss etwas geschehen.

    • 23.01.2013 10:47, Stefanie Repsch

      Absolut richtig. 500,-€ Geldbuße für die Tötung eines Tieres ist einfach nur lächerlich!

      Das müsste man mal bei einem Menschen machen

  • 25.01.2013 12:22, Antipath

    ... schrieben die Zweifler und gingen zu Tisch um ihr Lammfilet zu genießen.

    Soviel zu 500€ ist absolut lächerlich für die Tötung eines Tieres. Manche Gedankengänge sind dies auch, finde ich.

    Ich bin absoluter Hundefreund, habe selbst einen. Aber man möge doch objektiv bleiben. Es ist schlimm, die Tat und deren Folge hat die Täterin sicher aufgerüttelt.

    Antipath