Deutscher wegen Bomben-Scherzes in Thailand verurteilt: Nach dem "Bumm!" ins Gefängnis

15.05.2018

Ein Deutscher Rentner wurde wegen eines makabren Scherzes über eine angebliche Bombe in einem voll besetzten Flugzeug zu drei Monaten Haft verurteilt. Die Richter in Thailand zeigten sich vergleichsweise milde.


Ein 70-jähriger Mann hatte auf dem Internationalen Flughafen der Hauptstadt Bangkok vor dem Abheben des Flugzeuges "Bumm!" gerufen und wurde daraufhin von den thailändischen Behörden festgenommen. Vor Gericht gab er an, alles nur als Scherz gemeint zu haben. Das Gericht verurteilte ihn dennoch zu sechs Monaten Haft, reduzierte aber seine Strafe aufgrund des Geständnisses- wie in Thailand häufig- auf die Hälfe.

Trotz der Haftstrafe fielen die Richter ein mildes Urteil. Denn im schlimmsten Fall hätten dem Mann fünf Jahre Gefängnis gedroht. Erst im April wurde in Thailand ein anderer Deutscher festgenommen, der mit einer Bombe in seinem Gepäck gedroht hatte - angeblich ebenfalls im Scherz. Gefunden wurde nichts. Einen Termin für seinen Prozess gibt es noch nicht.

dpa/tik/LTO-Redaktion

Zitiervorschlag

Deutscher wegen Bomben-Scherzes in Thailand verurteilt: Nach dem "Bumm!" ins Gefängnis . In: Legal Tribune Online, 15.05.2018 , https://www.lto.de/persistent/a_id/28615/ (abgerufen am: 21.03.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag
Kommentare
  • 15.05.2018 16:09, I bims

    Oh mahn. Immer han er die Pech. ;_;

    • 15.05.2018 17:09, Schmuserkadser

      Damke! :-*

  • 16.05.2018 07:52, Früher ...

    war alles besser. Auch das Deutsch.
    Trotz der Haftstrafe fielen die Richter ein mildes Urteil.
    Trotz der Haftstrafe vielen die Richter ein mildes Urteil.
    Trotz der Haftstrafe vollen die Richter ein mildes Urteil.
    Trotz der Haftstrafe fallen die Richter ein mildes Urteil.
    Trotz der Haftstrafe falteten die Richter ein mildes Urteil.
    Trotz der Haftstrafe fällten die Richter ein mildes Urteil.

  • 16.05.2018 08:12, Philosoph

    Vielleicht sollte Deutschland seinen Bürgern nicht gestatten in Militärdiktaturen zu reisen, wie zB Thailand oder die Türkei (siehe Yücel) oder Krisengebiete wie Afghanistan oder Somalia wo sie eh nur verschleppt werden. Mal son Gedanke.

    • 16.05.2018 15:56, Heino

      Genau.

      Man besten errichtet die BRD einen antidiktatorischen Schutzwall und erteilt bei Regimetreue Ausreisegenehmigungen.

  • 27.05.2018 18:37, Kim

    Ähem... ich will ja nicht übermäßig pedantisch sein, aber Richter fallen kein Urteil, sie fällen es. "(...) fielen die Richter ein mildes Urteil" ist schon ein ziemlich dicker Otto. :D

Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Diesen Artikel können Sie nicht online kommentieren. Die Kommentarfunktion, die ursprünglich dem offenen fachlichen und gesellschaftlichen Diskurs diente, wurde unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit zunehmend missbraucht, um Hass zu verbreiten. Schweren Herzens haben wir uns daher entschlossen, von unserem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Stattdessen freuen wir uns über Ihren Leserbrief zu diesem Artikel – natürlich per Mail – an leserbrief@lto.de. Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.

Fehler entdeckt? Geben Sie uns Bescheid.

TopJOBS
WIS­SEN­SCHAFT­LI­CHER MIT­AR­BEI­TER / RE­FE­REN­DAR (W/M/D)

BLD Bach Langheid Dallmayr, Köln

WIS­SEN­SCHAFT­LI­CHER MIT­AR­BEI­TER (W/M/D) in Voll­zeit

BLD Bach Langheid Dallmayr, Köln

Rechts­an­walt (m/w/d) Wirt­schafts­straf­recht

DLA Piper UK LLP, Frank­furt/M.

wis­sen­schaft­li­che*r Mit­ar­bei­ter*in (Ent­gelt­grup­pe 13 TV-L)

Fernuniversität Hagen, Ha­gen

Voll­ju­ris­ten / Wirt­schafts­ju­ris­ten (w/m/d) im De­part­ment Da­ten­schutz

reuschlaw Legal Consultants, Ber­lin

Rechts­re­fe­ren­dar (m/w/d)

Statkraft Germany GmbH, Düs­sel­dorf

Risk La­wy­er oder Risk Ana­lyst (m/w/d)

Dentons, Ber­lin und 1 wei­te­re

Voll­ju­rist*in (m/w/div)

Deutsche Rentenversicherung Bund, Bran­den­burg an der Ha­vel

Re­fe­ren­da­re und wis­sen­schaft­li­che Mit­ar­bei­ter/stu­den­ti­sche Mit­ar­bei­ter (w/m/x) ab dem 6. Fach­se­mes­ter für den Be­reich Ar­beits­recht

Bryan Cave Leighton Paisner, Ham­burg

ei­ne/n Rechts­an­wäl­tin/Rechts­an­walt für den Be­reich Wirt­schafts­straf­recht

REDEKER SELLNER DAHS, Bonn

Neueste Stellenangebote
Mit­ar­bei­ter (m/w/d) als Lei­tung Recht
Ham­burg/Mün­chen: Rechts­an­walt (m/w/d)
Rechts­an­walt (m/w/d)
Trai­ner / Lern­be­g­lei­ter (m/w/d) im Be­reich der Um­schu­lung zum Rechts­an­walts­fach­an­ge­s­tell­ten
Rechts­an­walt mit Schwer­punkt Steu­er­recht (m/w/d) / Fach­an­walt für Steu­er­recht (m/w/d)
Rechts­an­walt (m/w/d)
ei­ne/n Rechts­an­wäl­tin/Rechts­an­walt für den Be­reich Wirt­schafts­straf­recht
Rechts­an­walt (m/w/d) Wirt­schafts­straf­recht