LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Seitz Weckbach Fackler & Partner: Zugang im Arbeits­recht und Com­p­li­ance

06.10.2015

Der Arbeitsrechts- und Compliance-Anwalt Peter Härtl hat sich der Augsburger Wirtschaftskanzlei Seitz Weckbach Fackler & Partner angeschlossen.

Peter Härtl

Peter Härtl wechselte zum 1. Oktober zu Seitz Weckbach Fackler & Partner und wird das arbeitsrechtliche Team um Dr. Thomas Weckbach verstärken. Härtl will seine jahrelange Erfahrung als Personalleiter der Lechwerke AG in Augsburg einbringen.

Begonnen hatte er seine Laufbahn im Bayerischen Arbeitsministerium. Anschließend war Härtl mehrere Jahre im Bayerischen Wirtschaftsministerium tätig. Danach wechselte er zur Lechwerke AG und leitete dort die Rechtsabteilung und seit dem Jahr 2007 das Personalmanagement.

Gründungspartner Dr. Thomas Weckbach: "Wir freuen uns, dass wir mit Peter Härtl einen so erfahrenen und geschätzten Kollegen aus der Industrie für unsere Kanzlei gewinnen konnten. Mit seiner langjährigen Konzernerfahrung im Personalwesen sowie im Arbeitsrecht und seiner exzellenten Vernetzung in der Energiewirtschaft wird er eine wertvolle Ergänzung für unser Team sein." Härtl wird in erster Linie im Bereich des Arbeitsrechts und der Compliance tätig sein.

Die Augsburger Kanzlei Seitz Weckbach ist auch in der Corporate/M&A-Beratung tätig und beriet nach Marktinformationen etwa Al-Ko Geräte GmbH beim Erwerb der Produktgruppen "Garten- und Forstgeräte" sowie die dazugehörigen Markenrechte von der Solo Kleinmotoren GmbH.

Beteiligte Personen

Seitz Weckbach Fackler & Partner

Peter Härtl

Dr. Thomas Weckbach

Beteiligte Kanzleien

Quelle: Seitz Weckbach Fackler & Partner

Zitiervorschlag

Seitz Weckbach Fackler & Partner: Zugang im Arbeitsrecht und Compliance . In: Legal Tribune Online, 06.10.2015 , https://www.lto.de/persistent/a_id/17095/ (abgerufen am: 17.06.2019 )

Infos zum Zitiervorschlag

Mitreden? Schreiben Sie uns an leserbrief@lto.de

Eine Auswahl der Leserbriefe wird in regelmäßigen Abständen veröffentlicht. Bitte beachten Sie dazu unsere Leserbrief-Richtlinien.