McDermott / Clifford Chance: Kapi­ta­l­er­höhung für Aumann

13.12.2017

McDermott Will & Emery hat den Spezialmaschinenhersteller Aumann bei einer Kapitalerhöhung über 80 Millionen Euro beraten. Clifford Chance war Rechtsberater der Konsortialführer.

Joseph Marx

Insgesamt wurden 1,25 Millionen neue Aktien zu einem Preis von 64 Euro im Rahmen einer Privatplatzierung mittels eines beschleunigten Platzierungsverfahrens (Accelerated Bookbuilding) platziert. Das Bezugsrecht der Aktionäre wurde ausgeschlossen.

Aus der Kapitalerhöhung fließt der Aumann AG ein Bruttoemissionserlös von 80 Millionen zu.
McDermott hat dasUnternehmen bei der Kapitalmarkttransaktion rechtlich beraten. Das Team wurde von Joseph Marx und Simon M. Weiß geleitet. Die Kanzlei hatte Aumann und den Mehrheitsaktionär MBB SE auch beim Börsengang im März 2017 beraten.

Clifford Chance hat die Berenberg-Bank, Citigroup Global Markets und Hauck & Aufhӓuser als Konsortialführer bei der Kapitalerhöhung rechtlich begleitet. Auch beim Börsengang von Aumann war Clifford für die Konsortialbanken tätig gewesen.

Beteiligte Personen

McDermott Will & Emery für Aumann AG:

Joseph Marx, Federführung, Capital Markets, Frankfurt

Simon M. Weiß, Federführung, Capital Markets, Frankfurt

Norman Wasse, Corporate, Frankfurt

Philipp von Ilberg, Capital Markets, Frankfurt

Dr. Michael Cziesla, Corporate, Frankfurt

Tom Young, Tax, Chicago

Ted Laurenson, Capital Markets, Silicon Valley

 

Clifford Chance für die Banken:

Dr. George Hacket, Bank- und Kapitalmarktrecht, Frankfurt

Dr. Christian Vogel, Gesellschaftsrecht, Düsseldorf

Beteiligte Kanzleien

Quelle: McDermott Will & Emery/Clifford Chance

Zitiervorschlag

McDermott / Clifford Chance: Kapitalerhöhung für Aumann . In: Legal Tribune Online, 13.12.2017 , https://www.lto.de/persistent/a_id/25999/ (abgerufen am: 03.08.2021 )

Infos zum Zitiervorschlag