Ashurst / Gleiss Lutz: Comeback für WCM

30.12.2014

Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG hat ihr operatives Geschäft wieder aufgenommen. Dazu wurde eine kombinierte Bar- und Sachkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital durchgeführt, außerdem hat WCM ein Gewerbeimmobilienportfolio erworben. Ashurst berät WCM rechtlich bei ihrem Neustart nach der Insolvenz. Gleiss Lutz hat einen der Verkäufer der Immobilien begleitet.

Die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz AG hat ein vier Gewerbeimmobilien umfassendes Portfolio zum Gesamtpreis von 80,9 Millionen Euro gekauft. Drei Büroimmobilien in Bonn, Düsseldorf und Frankfurt am Main erwarb die WCM AG von der GE Real Estate im Rahmen eines Share Deals für einen Kaufpreis von 64 Millionen Euro. Bei GE Real Estate betreute die Rechtsabteilung den Deal, außerdem war Gleiss Lutz mandatiert worden.

Der Kauf von 94,9 Prozent an den jeweiligen Objektgesellschaften wird maßgeblich durch eine Barkapitalerhöhung mit Bezugsrechten der Altaktionäre in Höhe von bis zu 18,8 Millionen Euro sowie durch ein Bankdarlehen der Deutschen Pfandbriefbank AG in Höhe von 45,5 Millionen Euro finanziert.

Der Erwerb des vierten Objekts, einer Industrieimmobilie in Bremerhaven, wird durch Einbringung von 92,9 Prozent der Anteile an der Objektgesellschaft im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung finanziert. Die einbringenden Parteien erhalten als Gegenwert für ihre Anteile an der Objektgesellschaft im Rahmen der Sachkapitalerhöhung 4,9 Millionen neue Aktien der WCM AG, die einer Halteverpflichtung bis zum 31. Dezember 2015 unterliegen. Der Vollzug dieser Transaktion soll bis Ende Dezember 2014 erfolgen.


Die WCM ist ein traditionsreiches Unternehmen mit wechselvoller Geschichte. Im 18. Jahrhundert gegründet als Weberei und Stoffdruckerei, stellte WCM in den 1960er Jahren die Produktion ein und beschränkte sich auf die Verwaltung des eigenen Grundbesitzes. 1991 erfolgte die Umwandlung der WCM AG in die WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-Aktiengesellschaft unter der Regie des Hamburger Investors Karl Ehlerding. Es folgten Beteiligungen an Konzernen wie Württembergische Versicherung AG, dem Lebensmittelhändler Spar und den Klöckner-Werken. Zudem baute das Unternehmen einen großen Bestand an Wohnimmobilien auf.

WCM geriet in finanzielle Schwierigkeiten, unter anderem bei einer gescheiterten feindlichen Übernahme der Commerzbank. Der Versuch, die Engpässe durch eine Verschmelzung mit der gesunden Tochter, den Klöckner-Werken, abzuwenden, scheiterte wegen offener Fragen um die Bewertung. Anfang Oktober 2006 kündigte daraufhin der Hauptgläubiger, die HSH Nordbank, Kredite über 200 Millionen Euro, um die verpfändeten Anteile an den Klöckner-Werken und den Maternuskliniken zu verwerten.

Am 8. November 2006 musste WCM einen Insolvenzantrag stellen. Im Insolvenzverfahren haben die Gläubiger und der Vorstand des Unternehmens im Erörterungs- und Abstimmungstermin am 23. November 2009 dem vom Insolvenzverwalter vorgelegten Insolvenzplan zugestimmt. Das Insolvenzgericht hat den Insolvenzplan bestätigt, womit die Grundlage für einen Fortbestand der WCM gelegt war. Im Oktober 2010 hat das Amtsgericht Frankfurt das Insolvenzverfahren aufgehoben. Das Gericht ordnete zugleich die Planüberwachung durch den bisherigen Insolvenzverwalter an, die vor wenigen Wochen beendet wurde.

Am 18. Dezember 2014 hat die Hauptversammlung der Gesellschaft die strategische Neuausrichtung beschlossen. Demnach will sich die WCM künftig auf den Erwerb und die Verwaltung von Gewerbeimmobilien fokussieren, wobei mittelfristig ein Immobilienportfolio im Umfang von einer Milliarde Euro angestrebt wird.

Beteiligte Personen

Ashurst für WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG

Marc Bohne, Federführung, Immobilienrecht, Partner, Frankfurt

Matthias von Oppen, Corporate/ECM, Partner, Frankfurt

Derk Opitz, Finanzierung, Partner

Heiko Penndorf, Steuerrecht, Partner

Dr. Gerrit Clasen, Corporate, Counsel

Jan Krekeler, Corporate, Counsel

Adnan Manzoor, Real Estate, Associate

Matthias Rüdt von Collenberg, Real Estate, Associate

Dominik Richers, Corporate/ECM, Associate

Dr. Angela Loff, Corporate, Associate

Andreas Mallin, Finance, Associate

Felix Krüger, Tax, Associate

 

GE Real Estate Rechtsabteilung

Frank Partl

Timo Thömmes

 

Gleiss Lutz für GE Real Estate

Dr. Tim Weber

Dr. Linda Schlegel

Beteiligte Kanzleien

Quelle: LTO-Redaktion mit Material von Ashurst

Zitiervorschlag

Ashurst / Gleiss Lutz: Comeback für WCM . In: Legal Tribune Online, 30.12.2014 , https://www.lto.de/persistent/a_id/14245/ (abgerufen am: 02.10.2022 )

Infos zum Zitiervorschlag