LTO.de - Legal Tribune Online - Aktuelles aus Recht und Justiz
 

Reingehört in: "Sprechen wir über Mord?!": Thomas Fischer erklärt die Welt

Podcast-Rezension von Pia Lorenz

04.07.2020

Podcasts rund ums Recht haben Hochkonjunktur - von, mit, für und über Juristen gibt es viel zu sagen. Manches hören wir uns an. Und haben natürlich eine Meinung, dieses Mal zum neuen True-Crime-Format von SWR2.

Man muss kein Fan von Thomas Fischer sein, um den noch relativ neuen Podcast von und mit Holger Schmidt und Viktoria Merkulova zu abonnieren. Man sollte allerdings bereit sein, sich auf ein eher ungewöhnliches Erklärbär-Format einzulassen. Im neuen True Crime Podcast von SWR2  "Sprechen wir über Mord?!" erklärt der ehemalige Bundesrichter Prof. Dr. Thomas Fischer der Moderatorin Merkulova und dem ARD-Terrorismus-Experten Schmidt die Welt.

Anhand jeweils eines echten Kriminalfalls aus Deutschland erläutert Fischer in jeder Folge, was bei diesem Fall eigentlich wirklich das Problem ist; oder, so manches Mal, auch die Frage ist, die die Journalisten ihm richtigerweise hätten stellen sollen.

Das ist, wenn man sich auf das Konzept einlässt, äußerst unterhaltsam. Nichtjuristen erfahren viel Spannendes aus der Welt des Rechts. Spannend in einem ungewöhnlichen Sinn: Dass vieles viel sachlicher ist, als es den Anschein hat. Dass es für Entscheidungen in aller Regel juristische Gründe gibt, nicht emotionale, wie Medien gern wild spekulieren. Auch Juristen, die im Strafrecht nicht – noch nicht oder nicht mehr - allzu versiert sind, können viel lernen.

Wer selbst über solide strafrechtliche Kenntnisse verfügt, braucht zeitweise etwas Geduld. So mutet manche Frage von Schmidt und Merkulova geradezu gewollt unsachlich an, Fischer antwortet mit Selbstverständlichkeiten, beginnend bemerkenswert häufig mit der Feststellung, dass er dieses oder jenes schlicht nicht wisse und/oder beurteilen könne.

It’s not a bug, it’s a feature

Das stimmt. Immer. Dem ehemaligen Richter am BGH werden nämlich keineswegs nur Rechtsfragen gestellt, die er mit der gewohnten messerscharfen rhetorischen und inhaltlichen Präzision beantwortet. Mindestens ebenso häufig befragen die Journalisten Fischer zum Sachverhalt der True-Crime-Fälle aus Deutschland (den er ebenso wenig kennt wie alle anderen Menschen bundesweit auch), zur Motivation eines Täters (den er nie gesehen hat) oder auch dazu, ab wann man denn wohl so als normaler Mensch davon ausgehen müsse, dass Benzin zu brennen beginnt (Fischer:  "Das weiß ja nicht einmal ein Sachverständiger genau ").

Normalerweise gelten Juristen aus genau diesem Grund für Journalisten als schwierige Gesprächspartner. Journalisten wollen Emotion und Konflikt, es ist Teil ihres Jobs, als Fragen getarnte Vermutungen aufzustellen. Juristen hingegen arbeiten mit Fakten, Konflikte versuchen sie zu entwirren. Und häufig müssen sie klarstellen, dass nicht alles mit allem zu tun hat und hinter so mancher Entscheidung nicht das gewünscht Skandalöse steckt, sondern ein ganz profaner, zum Beispiel prozessualer Grund.

In  "Sprechen wir über Mord? " aber ist diese juristische Sachlichkeit nicht Bug, sondern Feature. Sie ist Teil eines Konzepts, das von der Person Thomas Fischer lebt. Der sehr deutlich macht, was er nicht weiß oder auch nur wissen kann. Und im Übrigen der Meinung ist, er wisse es sowieso besser - und damit meistens auch noch Recht hat. Die Bühne, die ihm geboten wird, nutzt der wortgewaltige Ex-Richter auch für freundliche Herablassung und nur selten liebevolle Ironie.

Es mag dem Konzept geschuldet sein, dass die Journalisten in diesem strukturellen Subordinationsverhältnis harmlos bleiben. Auf so manches Statement von Moderatorin Merkulova geht Fischer erst gar nicht ein. Und selbst die Fragen des juristisch versierten Rechtsjournalisten Schmidt scheinen manchmal geradezu darauf abzuzielen, dem Experten die Möglichkeit zu bieten, die Frage als falsch gestellt zu brandmarken, angebliche Fakten als Vermutungen zu entlarven und juristisch Relevantes von Unwichtigem zu trennen.

Letzteres kann zumindest der (straf-)rechtlich versierte Hörer im besten Fall selbst. Er kann es aber nur ganz selten so präzise, scharfsinnig und mitleidslos wie Thomas Fischer. Und so ist  "Sprechen wir über Mord? " trotz oder gerade wegen seines eher ungewöhnlichen Formats ein echtes Hörvergnügen für alle, die True Crime und Strafrecht lieben.

Sprechen wir über Mord?! - Der SWR2-True-Crime-Podcast von und mit Viktoria Merkulova, Holger Schmidt und Prof. Dr. Thomas Fischer, verfügbar in allen bekannten Podcast-Apps.

Zitiervorschlag

Reingehört in: "Sprechen wir über Mord?!": Thomas Fischer erklärt die Welt . In: Legal Tribune Online, 04.07.2020 , https://www.lto.de/persistent/a_id/42097/ (abgerufen am: 04.08.2020 )

Infos zum Zitiervorschlag