Jura an der Humboldt Universität Berlin

Studium und Fakultät im Kurzcheck

  • Renommierte Fakultät im Herzen der Hauptstadt
  • Schwerpunktprogramm mit Genf, Paris und London
  • Schwerpunktnoten liegen gut über dem Durchschnitt
  • Berliner Absolventen haben gute Noten in der ersten juristischen Prüfung

Humboldt-Universität zu Berlin
Juristische Fakultät

Unter den Linden 6
10099 Berlin

NC im WS 2012/2013: 1,6
Studenten an der Fakultät: 2.236
Hauptamtliche Professoren: 34
Honorarprofessoren: 15
Wiss. Mitarbeiter: 109

Quelle: Website der Universität (02/2014)

 

Universitätsprüfung

Studienjahr 2012/13:
Teilnehmer: 354 
Notendurchschnitt: 10,02 pt. 

Quelle: Bericht des DJFT 2014

 

Schwerpunktbereiche

 

 1.    Zeitgeschichte des Rechts
 2.    Rechtsgestaltung und Rechtspolitik
 3.    Zivilrechtliche Rechtsberatung und Rechtgestaltung
 4.   Europäisierung und Internationalisierung des Privat- und Wirtschaftsrechts
  a. Immaterialgüterrecht
   b. Markt- und Vertragsrecht
   c. Unternehmens- und Gesellschaftsrecht
 5.    Staat und Verwaltung im Wandel
 6.    Recht der internationalen Gemeinschaft und der europäischen Integration
 7.    Deutsche und internationale Strafrechtspflege
 8.   Ausländisches Recht / Angebote an ausländischen Partneruniversitäten
a. Schwerpunkt 8 in Genf
b. Schwerpunkt 8 in London
c. Schwerpunkt 8 in Paris
d. Schwerpunkt 8 in Paris / London / Rom i.R.d. Studienvariante Europäische/r Jurist/in

Stand: September 2014

Humboldt-Universität (HU) Berlin und juristische Fakultät

Die Humboldt-Universität (HU) Berlin wurde 1809 auf Initiative des Sprachwissenschaftlers Wilhelm von Humboldt gegründet. 1810 nahm sie als Berliner Universität ihren Betrieb auf. Ab 1828 trug sie den Namen des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III.

Nach dem 2. Weltkrieg erhielt die Universität ihren heutigen Namen und entwickelte sich zur größten Universität der DDR. Im Westteil der Stadt hatten 1948 Studenten der HU Berlin aus Protest gegen den kommunistischen Einfluss auf die HU durch die sowjetische Militärverwaltung die Freie Universität (FU) Berlin gegründet.

Nach der Wende durchlief die HU Berlin erneut eine Zeit personellen und strukturellen Wandels. Sie verfolgt heute das Konzept der Reformuniversität. Sie gehört zu den besten deutschen Universitäten und wird im Rahmen der Exzellenzinitiative gefördert.

An der HU Berlin sind rund 33.500 Studierende eingeschrieben plus rund 7.000 Studierende für den gemeinsam mit der FU angebotenen Studiengang Medizin an der Charité. Die Studienplätze sind in allen Fächern äußerst begehrt. Auf einen Platz kommen rund 6 Bewerbungen.

Rahmenbedingungen des Jura-Studiums an der HU-Berlin

An der juristischen Fakultät studieren zurzeit rund 2.300 Studenten. Neben 26 hauptamtlichen Professoren gibt es 15 Honorarprofessoren sowie 8 außerplanmäßige Professoren an der Fakultät. Dazu kommen Lehrbeauftragten aus der Praxis, also Notare, Rechtsanwälte oder Richter. In Uni-Rankings für das Fach Jura schneidet die HU regelmäßig in der Spitzengruppe ab.

Erstsemestern wird ein Tutorenprogramm angeboten, bei dem ältere Semester sie mit der juristischen Fallbearbeitung vertraut machen.

Prüfungskandidaten können kostenfrei am als "Vertiefungsstudium" bezeichneten Unirep der HU Berlin teilnehmen. Es beinhaltet ein ganzjähriges universitäres Repetitorium für Zivilrecht, Öffentliches Recht und Strafrecht sowie ein Probeexamen. Außerdem können die Teilnehmer einen Klausurenkurs belegen und sich einer Simulation der mündlichen Prüfung unterziehen.

Wer die Prüfung erfolgreich besteht, kann sich den Titel eines Diplom-Juristen von der Humboldt-Universität verleihen lassen.

Die Fakultät bietet ein fremdsprachiges Rechtsstudium an. Teilnehmer können ein Zertifikat erwerben, in dem sie mindestens zwei "Module", die einem Rechtsgebiet oder einem Rechtsgebietsbereich entsprechen, absolvieren. Jedes Modul erstreckt sich über ein Semester. Angeboten werden amerikanisches, brasilianisches, chinesisches, englisches, französisches, italienisches, polnisches, russisches, spanisches und türkisches Recht. Fortgeschrittene Sprachkenntnisse sind Voraussetzung und können in einem von der Uni angebotenen Sprachkurs erworben werden.

Das Schwerpunktstudium können Jura-Studenten der HU Berlin komplett an einer der drei ausländischen Partneruniversität in Paris, London oder Genf absolvieren und dabei grundlegende Kenntnisse des  Rechtssystems des Gastgeberlandes erwerben.

Jura-Studenten haben in der Zweigbibliothek Rechtswissenschaft Zugriff auf juristische Datenbanken wie Beck-Online, Juris oder Legios. Auf dem gesamten Campus gibt es Zugang zum kostenlosen WLAN.

Studiengebühren werden in Berlin nicht erhoben. Der Semesterbeitrag beläuft sich für das Sommersemester 2014 auf 290 Euro. Dafür erhalten Studierende der HU Berlin ein Semesterticket, das zur freien Fahrt mit Bus und Bahn im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg berechtigt.

Lage der Humboldt-Universität und der juristischen Fakultät in Berlin

Die Humboldt-Universität Berlin verteilt sich auf drei Campusse auf. Zwei davon liegen zentral im Bezirk Mitte. Am Boulevard „Unter den Linden“ liegen das Hauptgebäude der Uni, ehemals Palais des Prinzen Heinrich und der Großteil der geisteswissenschaftlichen Einrichtungen. Auch die juristische Fakultät ist dort beheimatet. Ihr Gebäude, die "Kommode", wurde in den Jahren 1775 bis 1780 als Königliche Bibliothek gebaut.

Fußläufig erreicht man das Brandenburger Tor, die amerikanische Botschaft oder auch das bekannte Hotel Adlon Kempinski. "Unter den Linden" in die andere Richtung gegangen, läuft man geradewegs auf den Berliner Dom zu.

Nur rund einen Kilometer nördlich liegt der Campus Nord mit der Universitätsklinikum Charité, Afrika- und Asienwissenschaften und der Biologie. Die weiteren naturwissenschaftlichen Fakultäten sind auf dem Campus Adlershof im Südosten der Stadt untergebracht.

Am besten erreicht man die Uni-Standorte in Mitte mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Über Berlin Hbf fährt unter anderem die S75 nach Friedrichstraße Bahnhof. Eher ungünstig ist die Anreise mit dem Auto, da es in der Nähe der Universität außer kostenpflichtigen Parkhäusern kaum Parkplätze gibt.

Studium & Referendariat wird präsentiert von

LTO Recruiting

 

Erste juristische Prüfung

Berlin erzielt bei den Ergebnissen in der Ersten juristischen Prüfung im bundes­weiten Vergleich gute Ergebnisse. In den staatlichen Pflichtfach­klausuren liegt die Prädikats­examens­quote bei 15 %, dank der Universitäts­prüfung sind die End­ergebnisse noch besser.

 

Staatliche Pflichtfachprüfung

Die Note in der staatlichen Pflichtfachprüfung in Berlin ergibt sich aus folgenden Leistungen:

Art der Leistung Anteil Gesamtnote
6 Klausuren 63%
mündliche Prüfung (Aktenvortrag) 13%
mündliche Prüfung (Prüfungsgespräch) 24%

Quelle: Ausbildungsstatistik des BMJ (2012)


Studienangebote der juristischen Fakultät an der HU Berlin

Neben dem klassischen Studiengang Rechtswissenschaft mit Abschluss erste juristische Prüfung bietet die Humboldt-Universität alternative rechtswissenschaftliche Studiengänge an. So ist die HU mit ihrer European Law School Teil des European Law School Network, zusammen mit der University of London, der La Sapienza Universität Rom und der Universität Paris 2. Absolventen der Humboldt European Law School erhalten den Titel "Europäischer Jurist" und drei Abschlüsse: das deutsche Staatsexamen, den britischen LL.M. und entweder einen französischen Master oder einen italienischen Laurea Magistrale. Anschließend können sie in drei Ländern als Rechtsanwalt zugelassen werden. Vorher haben sie drei Jahre in Berlin und zwei Jahre in verschiedenen europäischen Hauptstädten studiert.

Weiterhin wird ein Rechtsstudium angeboten, an dessen Ende dem Absolventen ein "Double Degree" winkt. In Kooperation mit dem King's College London können 20 Studenten zunächst den Studiengang "LL.B. English Law and German Law" in London absolvieren. Anschließend können sie in Berlin das Studium fortsetzen, entweder mit dem Abschluss erste juristische Prüfung oder dem Abschluss Master of European and German Law and Legal Practice (M.LL.P.).

Einen "Master of Laws" LL.M kann man an der HU Berlin im Immaterialgüterrecht und Medienrecht erwerben. Im Bereich Europawissenschaften wird es ermöglicht, den akademischen Grad "Master of European Studies (M.E.S.)" zu erlangen. Ein Master-Studiengang Mediation gehört ebenfalls zum Angebot der juristischen Fakultät.

Über das Netzwerk Ost-West werden Studierendenaustausche in Länder wie Lettland, die Ukraine, Georgien oder Armenien organisiert. Ähnliches Anliegen hat die bestehende Deutsch-Polnische Rechtsschule.

Studentische Initiativen

Die Fachschaft Jura an der Humboldt-Universität zu Berlin steht zu vielfältigen Fragen rund um das Jurastudium zur Verfügung. Über die Fachschaft können Jura-Studenten Hausarbeiten und Klausuren erwerben, welche in den vorherigen Semestern Teil der Prüfung waren.

Natürlich ist Berlin auch ELSA-Standort. Mit rund 500 Mitgliedern hat die HU eine der größten Gruppen. Weltweit zählt die European Law Students' Association 38.000 Studenten an über 300 Universitäten in 42 Ländern. Es werden sowohl akademische als auch stark praxisbezogene Aktivitäten inklusive Auslandserfahrung, internationaler Kommunikation, Organisation von Projekten und Soft Skills angeboten. Gemeinsame Workshops mit Großkanzleien, Gerichtsbesuche oder Moot Courts sind weitere Aktivitäten, die ELSA für die Studenten organisiert.

Ein weiterer studentischer Zusammenschluss an der HU ist der Arbeitskreis kritischer Juristinnen und Juristen (akj), der u.a. für linke, antifaschistische und feministische Ziele in der Rechtspolitik eintritt, aber auch auf eine Reform der juristischen Ausbildung hinwirkt.

Die Fakultät verfügt über einen eigenen Fußballklub, den Juristischen Fußballklub. Das Team besteht aus Studenten aller Semester und tritt in der Liga der Technischen Universität Berlin an.

Leben in Berlin

Berlin ist Hauptstadt und Regierungssitz der Bundesrepublik Deutschland. Daneben ist Berlin auch eines der 16 Bundesländer. Mit über 3,3 Millionen Einwohnern ist Berlin die bevölkerungsreichste Stadt Deutschlands sowie mit 892 Quadratkilometern auch die flächengrößte. Nach London ist Berlin die zweitgrößte Stadt der Europäischen Union. Die Metropolregion Berlin/Brandenburg hat nahezu 5,5 Millionen Einwohner. Die Spree schlängelt sich 45 km durch Berliner Stadtbild.

Wohnungsmarkt und Mietpreise in Berlin

Das Studentenwerk Berlin bietet aktuell 35 verschiedene Wohnkomplexe in nahezu jedem Teil der Stadt an. Unter anderem in Charlottenburg, Zehlendorf, im Wedding, Kreuzberg oder in Schöneberg gibt es Wohnraum zu mieten. Den 160.000 Studenten Berlins stehen jedoch lediglich 9.500 Wohnheimplätze zur Verfügung. Dies ist nach Bremen die zweitschlechteste Versorgungsquote in Deutschland.

Die Mieten in Berlin steigen seit 2009 stetig an. Der Zustrom an Personen aus dem restlichen Bundegebiet hat zu Wohnungsengpässen in Berlin geführt. Ein Ende der steigenden Kosten für Miete und Nebenkosten ist nicht in Sicht. Für 30m² zahlt man in Berlin rund 10,00 Eur/m². Zum Vergleich: Der Durschnitt in der Bundesrepublik liegt bei 8,50 Eur/m². Auch bei größeren Wohnungen liegen die Preise über dem Bundesdurchschnitt. Ein WG-Zimmer kostet durchschnittlich knapp 300 Euro.

Berlin ist groß und Studenten wohnen im gesamten Stadtgebiet verteilt. Als Studentenviertel gilt am ehesten Friedrichshain. Beliebt sind auch Prenzlauer Berg, Neukölln, Mitte oder Kreuzberg.

Studentenleben, Kultur und Freizeit in Berlin

Berlin habe die Energie, die New York vor 20-30 Jahren besaß, heißt es. Ohne Zweifel: Das kulturelle Leben und Angebot ist schier unendlich und die Stadt zieht Kreative aus der ganzen Welt an. Museen, Galerien, Ausstellungen, Theater, kleine Boutiquen, Cafés, Restaurants, Partys, Bars, Kneipen, Kinos gibt es in kaum zu übersehender Menge. Es existieren 167 Museen, 56 Bühnen, 247 Filmtheater, 1931 Sportvereine und 39 Hochschulen an denen über 160.000 Studenten studieren, um nur einige Zahlen zu nennen.

Möchte man abends ins Nachtleben eintauchen gibt es entsprechend viele Möglichkeiten. Für Studenten interessant sind zum Beispiel die Simon-Dach-Straße in Friedrichshain, die Oranienstraße und das Gebiet rund ums schlesische Tor in Kreuzberg oder die Torstraße in Mitte.

Zum Shoppen gibt es natürlich den Ku'damm samt KaDeWe und Umgebung. Die Schloßstraße in Steglitz-Zehlendorf sowie die Karl-Marx-Straße in Neukölln sind weitere große und wichtige Einkaufsstraßen mit einer vielseitigen Mischung aus Geschäften und Gastronomie.

Neben den großen Kaufhäusern und Einkaufscentern gibt es Straßenzüge, welche den Individualisten interessieren werden. In Mitte, um den Hackeschen Markt gelegen, gibt es viele kleine Boutiquen die es zu entdecken gibt. Die Schönhauser Allee und die abzweigende Kastanienallee im Stadtteil Prenzlauer Berg sind Szenemeilen, wo sich kleine Designerläden und Boutiquen zwischen den sanierten Altbauten befinden. Cafés und Restaurants gibt es hier ebenfalls in bunter Vielfalt.

LTO-Newsletter
kostenlos abonnieren