Verkehrsgerichtstag - Aktuelles aus Recht, Gesetz und Justiz

  • Nachrichten, 12.02.2016

    Der Deutsche Anwaltverein sieht die Empfehlungen des Verkehrsgerichtstages, die MPU-Grenze auf 1,1 Promille zu senken, kritisch. Dafür fehle es an wissenschaftlichen Grundlagen. In einer am Freitag veröffentlichen Stellungnahme kritisiert der Deutsche Anwaltverein (DAV) die vor kurzem vom Verkehrsgerichtstag abgegebene

  • Hintergründe, 30.01.2015

    Sei Donnerstag debattieren beim Verkehrsgerichtstag in Goslar Experten darüber, ob der Gesetzgeber eine Promillegrenze von 1,1 Prozent für Radfahrer einführen soll, ab der ein Bußgeld fällig wird. Referent Uwe Scheffler erklärt im Interview, wie das rechtlich möglich wäre, warum er es für nicht sinnvoll hält und wieso betrunken...

  • Hintergründe, 03.02.2016

    Der Verkehrsgerichtstag empfiehlt, eine MPU schon ab 1,1 Promille anzuordnen. Referentin Ulrike Dronkovic erklärt im LTO -Interview, dass es dabei weniger um Abschreckung geht und wieso ein Alkohol-Interlock die MPU nicht ersetzen kann. LTO: Frau Dronkovic, anhand einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU, i...

  • Nachrichten, 27.01.2016

    Der Präsident des 53. Verkehrsgerichtstages, Kay Nehm, hat auf der Auftaktpressekonferenz am Mittwoch eine einheitliche Rechtsprechung für Promille-Sünder in Deutschland gefordert. Es gehe ein "Riss durch die Gerichte in Deutschland". Eine uneinheitliche Rechtsprechung für Promille-Sünder in Deutschland hat der Präsident des Verkeh...

  • Nachrichten, 07.01.2011

    Beim 49. Verkehrsgerichtstag Ende Januar in Goslar werden u.a. Themen wie Drogendelikte im Verkehr, die Tücken des Kraftfahrzeug-Leasings oder die sachgerechte Untersuchung tödlicher Verkehrsunfälle im Fokus stehen. Der Verein "Deutscher Verkehrsgerichtstag – Deutsche Akademie für Verkehrswissenschaft – e. V."veranstaltet vom ...

  • Nachrichten, 20.01.2012

    Eine Institution feiert Jubiläum: Vom 25. bis 27. Januar 2012 veranstaltet der Verein "Deutscher Verkehrsgerichtstag – Deutsche Akademie für Verkehrswissenschaft – e. V." den 50. Deutschen Verkehrsgerichtstag. Erneut werden Themen behandelt, die für Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung wie auch für jeden Verkehrsteilnehmer a...

  • Hintergründe, 27.01.2012

    Immer wieder sorgen tödliche Unfälle, an denen alte oder kranke Autofahrer beteiligt sind, für traurige Schlagzeilen. Oft wurde der Führerschein nicht vorher entzogen, weil keiner etwas gemerkt hat. Dieter Müller fordert eine bessere Ausbildung von Entscheidern und regelmäßige verkehrsmedizinische Untersuchungen für Senioren. Anfan...

  • Hintergründe, 28.01.2013

    Beim 51. Verkehrsgerichtstag hagelte es Kritik an Ramsauers geplanter Reform des Punktesystems. Blitzgeräte wollen die Experten zukünftig nur noch dort, wo sie wirklich die Sicherheit im Straßenverkehr verbessern, um aggressive Fahrer kümmere man sich nicht genug. Dieses harsche Urteil sollte man auch nicht überbewerten, beruhigt d...

  • Hintergründe, 30.01.2012

    Zum 50. Mal haben namhafte Experten in Goslar über aktuelle Entwicklungen des Verkehrsrechts beraten. Auf der Agenda stand unter anderem der Umgang mit krankheitsbedingten Gefahren und die Einführung eines "Trauergeldes" für Angehörige von Unfallopfern. Über die dabei an den Gesetzgeber formulierten Forderungen spricht Verkehrsgeri...

  • Nachrichten, 10.01.2018

    Seit über 50 Jahren findet der Verkehrsgerichtstag im niedersächsischen Goslar statt. Nun denken die Veranstalter über einen Ortswechsel nach. Es soll ein interessantes Angebot aus Leipzig geben. Nach mehr als 50 Jahren muss die Stadt Goslar in Zukunft um den Deutschen Verkehrsgerichtstag (VGT) bangen. Die Veranstalter wollen ei...

  • Nachrichten, 27.01.2017

    Ein Veto gegen das geplante Fahrverbot für Straftäter, mehr Aufklärung zum Thema Smartphone am Steuer, bessere Radwege und kein Fahreignungstest für Senioren: Der Verkehrsgerichtstag präsentiert dem Gesetzgeber seine Empfehlungen. Der 55. Deutsche Verkehrsgerichtstag (VGT) hat ein Bündel von Maßnahmen vorgeschlagen. An der traditi...

  • Nachrichten, 26.01.2016

    Der Einsatz sogenannter Dashcams ist in Deutschland umstritten, die Entscheidungen uneinheitlich. Auf dem Verkehrsgerichtstag in Goslar wollen Experten über Möglichkeiten diskutieren, die Technik legal nutzbar zu machen. Als russische Autofahrer im Jahr 2013 mit ihren permanent filmenden Minikameras (sogenannte "Dashcams") zufällig...