Umsatzsteuer - Aktuelles aus Recht, Gesetz und Justiz

  • Nachrichten, 04.12.2013

    Bei Hotelübernachtungen unterliegt nur die eigentliche Beherbergung dem ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent. Ein mitgebuchtes Frühstück ist hingegen mit dem Regelsteuersatz von 19 Prozent zu versteuern, entschied der BFH in einem am Mittwoch bekannt gegebenen Urteil. Der Regelsteuersatz von 19 Prozent falle selbst dann a...

  • Hintergründe, 23.10.2015

    Der Handel und Umtausch von Bitcoins ist umsatzsteuerfrei, entschied der EuGH am Donnerstag. Anderer Ansicht war: das deutsche Finanzministerium. Zu Unrecht, meint Dennis Klein . Bitcoins sind eine virtuelle Währung. Sie werden die durch einen Algorithmus im Internet geschaffen und zwischen den Rechnern von Nutzern elektron...

  • Nachrichten, 05.07.2012

    Der ermäßigte Steuersatz von sieben Prozent für die Vermietung von Wohn- und Schlafräumen gilt nicht, wenn die Zimmer Prostituierten überlassen werden. Denn diese beabsichtigten nicht, in den Zimmern zu wohnen, sondern ihrer beruflichen Tätigkeit nachzugehen. Ein Vermieter, der ein Zimmer einer Prostituierten überlasse, dürfe ...

  • Nachrichten, 24.07.2013

    Gerichtlich bestellte Berufsbetreuer unterliegen nicht der Umsatzsteuer. Wegen des sozialen Charakters ihrer Leistungen sind sie nach EU-Recht von der Umsatzsteuer befreit. Dies entschied der BFH in einem am Mittwoch bekannt gewordenen Urteil. Die Tätigkeit eines Betreuers ist eng mit der Sozialfürsorge und der sozialen Sicherheit ...

  • Nachrichten, 14.04.2015

    Der Trend zur Kochbox erreicht auf steuerrechtlichem Wege auch die Gerichtsbarkeit. Nach einem am Dienstag veröffentlichten Beschluss des FG Berlin-Brandenburg fällt für versendete Kochboxen nur eine ermäßigte Umsatzsteuer in Höhe von sieben Prozent an. Anstelle des regulären Umsatzsteuersatzes von 19 Prozent fällt für die Lieferun...

  • Nachrichten, 16.05.2012

    Wird im Verlauf mehrerer Jahre eine Vielzahl von Gebrauchsgegenständen über die Internet-Plattform eBay verkauft, kann dies eine nachhaltige, unternehmerische und damit umsatzsteuerpflichtige Tätigkeit darstellen. Dies geht aus einem am Mittwoch bekannt gewordenen Urteil der obersten Finanzrichter hervor. Geklagt hatte eine aus ein...

  • Nachrichten, 13.06.2012

    Eine gemeinnützige Körperschaft, die Seminare steuerfrei veranstaltet, kann für die Beherbergung und Beköstigung von Seminarteilnehmern nicht den ermäßigten Umsatzsteuersatz von sieben Prozent in Anspruch nehmen. Dies entschieden die Münchener Richter in einem am Mittwoch bekannt gewordenen Urteil. Bislang waren gemeinnützige Sem...

  • Nachrichten, 23.07.2010

    Der unter anderem für das Baurecht zuständige VII. Zivilsenat hat neue Grundsätze aufgestellt, nach denen ein Schadensersatzanspruch wegen eines Baumangels zu berechnen ist. Der Beklagte hatte im Auftrag der Kläger ein Einfamilienhaus errichtet, das jedoch mit Mängeln behaftet war. Trotz Aufforderung mit Fristsetzung beseitigte der...

  • Nachrichten, 20.09.2017

    Eine Spielervermittlerin will für Provisionen, die sie erst in einigen Jahren erhält, nicht im Voraus Umsatzsteuer abführen. Die Vorfinanzierung ist eine jahrzehntelang geübte Praxis – doch nun meldet der BFH Zweifel an. Bisher müssen Unternehmer, die zur sogenannten Sollbesteuerung verpflichtet sind, ihre Einnahmen vorab vers...

  • Nachrichten, 23.07.2014

    Viele Sportvereine müssen ihre Mitgliedsbeiträge dem Regelsteuersatz bei der Umsatzsteuer unterwerfen. Dies gilt immer dann, wenn die Beiträge vor allem für die Überlassung von Sportanlagen für Training und Wetttkampf gezahlt werden. Den betroffenen Clubs bleibt aber ein Schlupfloch. Darauf weist der BFH in einem am Mittwoch veröff...

  • Nachrichten, 05.02.2014

    In einem am Mittwoch bekanntgegebenen Urteil hat der BFH entschieden, dass Unternehmer nicht verpflichtet sind, Umsatzsteuer über mehrere Jahre hinweg vorzufinanzieren. Sies sei nicht mit dem Charakter der Umsatzsteuer als indirekte Steuer vereinbar. Umsatzsteuerrechtlich müssen Unternehmer im Rahmen der sogenannten Sollbesteuerung...

  • Nachrichten, 01.08.2013

    Zahlen Leasing-Kunden bei der Rückgabe einen Ausgleich für Schäden am Fahrzeug, unterliegen diese Beträge nicht der Umsatzsteuer. Sie seien kein Entgelt für eine vereinbarte Leistung, sondern der Ersatz für einen Schaden, befand der BFH. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat zugunsten eines Leasinggebers entschieden, dass ein Ausgleich...