Prüfungsrecht - Aktuelles aus Recht, Gesetz und Justiz

  • Job & Karriere, 10.08.2017

    In Brandenburg wehrt sich die örtliche RAK gerichtlich gegen die Überprüfung durch den Landesrechnungshof. Wie es zu dem Streit kam und in welchem Verhältnis Haushaltskontrolleure und Berufskammern stehen, erklärt Winfried Kluth . Berufskammern und Rechnungshöfe haben eines gemeinsam: Sie verfügen über eine weitreichende Eig...

  • Nachrichten, 07.08.2012

    Eine gerichtliche Korrektur von Prüfungsentscheidungen kommt nur unter engen Voraussetzungen in Betracht. Dies bestätigte das VG Koblenz nun und wies damit die Klage eines Schülers ab. Die angefochtene Bewertung sei nicht zu beanstanden, so das Verwaltungsgericht (VG). Prüfungsnoten seien das Ergebnis komplexer fachlicher sowi...

  • Studium & Referendariat, 07.07.2017

    Ihr Prüfungsgespräch begann viertel vor zwölf, zehn vor zwölf stand sie vor verschlossenen Türen und war damit im letzten Versuch durchs Examen gefallen: Zum strittigen Fall einer Bielefelder Examenskandidatin liegt nun das OVG-Urteil vor. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Nordrhein-Westfalen hat die Berufung einer Examens...

  • Studium & Referendariat, 07.12.2015

    Es gibt sie noch: Die Hoffnung des Prüfers im staatlichen Teil der ersten juristischen Prüfung, irgendwann die perfekte Klausur zu lesen. Viele Kandidaten schießen sich allerdings selbst ins Abseits, wie Roland Schimmel aus Erfahrung weiß. Die Sprache ist die eine Stolperfalle, der es in juristischen Klausuren auszuweichen gi...

  • Nachrichten, 09.09.2014

    Verfasst ein Schüler keine freiwillige Facharbeit, kann er auch keine Neuberechnung seiner Abiturnote beanspruchen, um so mit einer besseren Gesamtnote abzuschließen. Die Prüfungsordnung verstößt nicht gegen den Gleichheitsgrundsatz, so das VG Trier. Eine Absage erteilte das Verwaltungsgericht (VG) Trier einem Abiturienten, der geg...

  • Studium & Referendariat, 08.06.2017

    Bisher fand die mündliche Prüfung in Hessen an dem Ort statt, an dem der Kandidat auch studierte. Seit kurzem kann das Los darüber entscheiden, wohin der Prüfling muss. Die Marburger Jurastudenten gehen gegen diese Praxis in die Offensive. "Wir wollen unsere mündliche Prüfung weiter in der Stadt ablegen können, in der sich au...

  • Nachrichten, 24.02.2011

    Der Bundesrechnungshof ist berechtigt, die Haushalts- und Wirtschaftsführung des Spitzenverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand zu prüfen. Dies entschied das BVerwG am Mittwoch. Nach einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) ist der beklagte Verband D...

  • Studium & Referendariat, 08.10.2013

    Studenten und Referendare investieren ungezählte Stunden in die Vorbereitung auf Scheinklausuren und Staatsexamina. Bereits deshalb wäre es notwendig, ihnen eine gründliche, durchdachte und faire Korrektur zuteilwerden zu lassen. Leider fehlt es daran oft, meint Arne-Patrik Heinze , der diverse Missstände im juristischen Prüfung...

  • Nachrichten, 08.07.2015

    Weil er eine freiwillige Leistung nicht erbracht hatte, verschlechterte sich der Abidurchschnitt eines jungen Mannes. Das OVG Rheinland-Pfalz bestätigte am Dienstag die Vorinstanz, die eine Neuberechnung der Note nicht für erforderlich hielt. Ein ehemaliger Schüler aus der Region Trier hat keinen Anspruch darauf, dass das Land Rhe...

  • Studium & Referendariat, 28.11.2016

    Zu hart, zu unfair, zu intransparent: Die juristische 18-Punkte-Skala wird von Studenten gefürchtet und außerhalb der Branche belächelt. Julia Marinitsch korrigierte knapp 1.000 Klausuren und fand dabei etwas Gutes am System. Ein Plädoyer. "Neun Punkte von insgesamt 18? Das ist doch nur die Hälfte, warum freust du dich de...

  • Job & Karriere, 16.07.2015

    Ein Habilitand veröffentlicht eine Klausur fürs Staatsexamen irreführend als Aufsatz unter eigenem Namen. Die Sache kam durch einen dummen Zufall ans Licht. Kein Einzelfall im Spannungsfeld von Publikationsdruck, Urheber- und Wissenschaftsrecht. Dem Anschein nach war es lediglich eine Gefälligkeit für die Fachzeitschrift JuS, aber ...

  • Studium & Referendariat, 24.05.2012

    Paukenschlag aus Leipzig! Das BVerwG hat eine Praxis der Prüfungsämter für rechtswidrig erklärt, die seit Jahrzehnten anerkannt war. Bei Klagen gegen einen abschließenden Prüfungsbescheid können unzufriedene Kandidaten nun auch Bewertungen von Prüfungsteilen in einem früheren Widerspruchsverfahren rügen. Diese Entscheidung überrasc...