Loveparade - Aktuelles aus Recht, Gesetz und Justiz

  • Nachrichten, 07.06.2017

    Noch in diesem Jahr soll das Strafverfahren um die Loveparade-Katastrophe beginnen, bis 2020 muss es über die Bühne sein, sonst tritt Verjährung ein. Das LG Duisburg wappnet sich für einen Mammutprozess und einen äußerst straffen Zeitplan. Der Strafprozess um die Loveparade-Katastrophe von Duisburg soll noch in diesem Jahr beginne...

  • Nachrichten, 28.09.2015

    Einem Feuerwehrmann steht nach seinem Einsatz bei der Loveparade-Tragödie in Duisburg vor mehr als fünf Jahren keine Entschädigung zu. Das LG Duisburg erklärte am Montag, es zähle zu seinem Berufsrisiko, seelisch belastenden Situationen ausgesetzt zu sein. Bei einer psychischen Erkrankung nach einem Einsatz hafte gegebenenfalls der...

  • Nachrichten, 15.09.2016

    Das OLG Düsseldorf hat den Eingang der Begründung der Staatsanwaltschaft bestätigt und betont, dass die Bearbeitung mehrere Monate in Anspruch nehmen wird. Auch rund 40 Nebenkläger gehen gegen den Beschluss des LG Duisburg vor. Die Formalitäten der sofortigen Beschwerde gegen den Beschluss des Landgerichts (LG) Duisburg sind ...

  • Nachrichten, 20.08.2016

    Anfang September verhandelt das LG Duisburg vier weitere Klagen von Frauen, die durch die Loveparade-Katastrophe posttraumatische Belastungsstörungen erlitten haben. Bisher haben die Gerichte keinem Opfer Geld zugesprochen. Sechs Jahre nach der Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten und Hunderten Verletzten beschäftigt sich die Ju...

  • Nachrichten, 24.10.2017

    Im Dezember startet der Prozess gegen Mitarbeiter der Stadt Duisburg und des Veranstalters der Loveparade 2010. Der Anklage liegt nun ein Gutachten zu den Fehlern bei Planung und Genehmigung des Festivals vor. Knapp zwei Monate vor dem Prozess um die Duisburger Loveparade-Katastrophe liegt ein für die Anklage wichtiges Gutachte...

  • Nachrichten, 30.10.2017

    Das LG Duisburg hat für den Loveparade-Prozess eine Außenstelle auf dem Düsseldorfer Messegelände eingerichtet. Dort beginnt das Verfahren Anfang Dezember. Angesetzt sind 111 Sitzungstermine und es wartet eine Hauptakte mit 53.500 Seiten. Es wird einer der personell größten Prozesse der deutschen Nachkriegsgeschichte: Das Landger...

  • Hintergründe, 24.07.2013

    Vor drei Jahren führte eine Massenpanik bei der Loveparade in Duisburg zu 21 Toten und hunderten Verletzten. Seitdem laufen die Ermittlungen. Der Anwalt Julius Reiter vertritt 100 Opfer. Im Interview erklärt er, wie er als Kapitalmarktrechtler zu dem Verfahren kam, warum er fest von einer Anklage ausgeht und wie sich die lange ...

  • Nachrichten, 27.01.2014

    Dreieinhalb Jahre nach der Loveparade-Katastrophe in Duisburg mit 21 Toten stehen die Ermittlungen offenbar kurz vor dem Abschluss. Medienberichten zufolge zeichnet sich ab, dass die Staatsanwaltschaft zehn Beschuldigte anklagen wird. Bei den Beschuldigten, die nun von der Staatsanwaltschaft Duisburg angeklagt werden sollen, h...

  • Hintergründe, 27.07.2010

    Nach der Katastrophe bei der Loveparade 2010 wird das Sicherheitskonzept stark kritisiert, die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Tötung. Verantwortlich zeichnen möchte scheinbar niemand. Aber wer ist rechtlich gesehen verantwortlich, wenn hunderttausende Menschen feiern wollen? LTO sprach mit Martin Hortig. LTO: A...

  • Hintergründe, 07.12.2017

    Der Loveparade-Prozess in der Messe Düsseldorf steckt voller Superlative. Was Juristen eine medienwirksame Bühne bietet, kann für die Beteiligten zum Albtraum werden. Umso mehr, weil viele Erwartungen gar nicht erfüllt werden können. Am morgigen Freitag beginnt im Congresscenter Düsseldorf Ost mit dem Loveparade-Prozess eine...

  • Nachrichten, 09.03.2016

    Zwei Zivilverfahren wegen der Loveparade-Tragödie vor dem LG Duisburg müssen unter Vorsitz eines anderen Richters stattfinden. Der Ehemann der zuständigen Vorsitzenden ist Partner der von der Stadt mit einem Gutachten beauftragten Kanzlei. Gegen eine Vorsitzende Richterin des Landgerichts (LG) Duisburg , die mit zwei Schadensers...

  • Nachrichten, 05.04.2016

    Der Tod von 21 Menschen bei der Loveparade-Panik bleibt vorerst ohne strafrechtliche Folgen: Das LG Duisburg will das Hauptverfahren nicht eröffnen. Der Anklagevorwurf sei nicht hinreichend belegt, der Gutachter habe unzulänglich gearbeitet. Das Unglück bei der Loveparade vor knapp sechs Jahren mit 21 Toten und Hunderten Verletz...