Glücksspiel - Aktuelles aus Recht, Gesetz und Justiz

  • Nachrichten, 17.10.2013

    Die Betreiber von kommerziellen Bundesliga-Managerspielen im Internet können aufatmen. Das BVerwG entschied am Mittwoch, dass es sich bei dem Fantasy-League-Spiel "Super Manager" nicht um ein Glücksspiel im Sinne des Glückspielstaatsvertrags handelt. Es könne daher nicht verboten werden. Nach Ansicht des Bundesverwaltungsgerichts...

  • Nachrichten, 11.06.2012

    Das im Internet angebotene Bundesligaspiel "Super Manager" stellt kein Glücksspiel im Sinne des Glückspielstaatsvertrags dar und darf daher ohne Erlaubnis veranstaltet werden. Das hat der für das Gewerberecht zuständige 6. Senat des VGH Baden-Württemberg mit einem am Montag bekannt gegebenen Urteil entschieden. Der Verwaltungsgeric...

  • Nachrichten, 09.07.2014

    "Sie bekommen den Kaufpreis zurück, wenn es am ... regnet". Diese geplante Werbeaktion eines Möbel- und Einrichtungshauses wäre kein Glücksspiel gewesen, entschied das BVerwG am Mittwoch. Bei der von der Klägerin beabsichtigten Aktion sollte jeder Kunde, der innerhalb eines bestimmten Zeitraums Waren für mindestens 100 Euro einkauf...

  • Nachrichten, 23.01.2014

    Ein Poker-Turnier in der Variante "Texas Hold'em" ist kein Glücksspiel, wenn von den Spielern lediglich eine Teilnahmegebühr von 15 Euro verlangt wird, die allein die Veranstaltungskosten deckt. Dies entschied das BVerwG in Leipzig am Mittwoch. Die Stadt Lutherstadt Wittenberg hatte einem Veranstalter von Poker-Turnieren untersagt,...

  • Hintergründe, 13.07.2011

    Nächste Woche nimmt die EU-Kommission offiziell Stellung zum Entwurf des neuen Glücksspielstaatsvertrags. Dabei werden sich die beteiligten Länder wohl auf reichlich Kritik einstellen müssen. Weil aber kaum Zeit für eine Überarbeitung bleibt, könnte es passieren, dass es bald fast deutschlandweit keine gültige Regulierung mehr gibt...

  • Hintergründe, 26.04.2011

    Gerade noch glaubte man, das Thema "Netzsperren" sei vom Tisch. Nun aber ist der Entwurf des neuen Glücksspiel-Staatsvertrages publik geworden. Er sieht noch weiter reichende Sperrmöglichkeiten vor, als sie gegen Kinderpornographie geplant waren. Ansgar Koreng über rein fiskalische Interessen und eine mögliche Totalüberwachung des ...

  • Nachrichten, 01.03.2013

    Es bleibt bei weniger Spielhallen, weniger Automaten und Schluss mit Zocken um 3 Uhr nachts. Das VG Berlin wies am Freitag die Klagen von drei Glücksspiel-Unternehmen gegen das strenge Spielhallengesetz der Hauptstadt ab: Seit der Föderalismusreform dürfen die Bundesländer das Spielhallenwesen uneingeschränkt regeln. Die klagenden...

  • Hintergründe, 20.01.2018

    Behörden weltweit untersuchen, wie sie juristisch mit sogenannten Lootboxen innerhalb beliebter Videospiele umgehen wollen. Thomas Hertl und Adrian Kowalski über ein Millionengeschäft, das mit der erfolgreichen Gaming-Branche rasant wächst. Viele der aktuell beliebtesten Videospiele erlauben sogenannte "Ingame-Käufe". D...

  • Presseschau, 29.09.2011

    Der gestrige Festakt zum 60-jährigen Jubiläum veranlasst auch heute viele Medien zu einem Blick auf das Bundesverfassungsgericht. Dabei überwiegen Lob und Ehrerbietung die wenigen kritischen Stimmen. Außerdem in der Presseschau Initiative für ein EU-Kaufrecht, Tornados und Versammlungsrecht, Glücksspiel im Internet, das moderne Jur...

  • Nachrichten, 13.02.2013

    Der Sportwettenanbieter bwin wollte mit den Fußballprofis des SV Werder Bremen werben. Das untersagte die Stadt. Wie das OLG nun feststellte, war dieses Verbot zwar rechtswidrig, Schadensersatz muss die Stadt Bremen bwin aber nicht zahlen. Dem Sportwettenanbieter bwin stehen keine Schadenersatzansprüche gegen die Stadt Bremen wege...

  • Nachrichten, 16.10.2013

    Wie aus einer Entscheidung aus Saarbrücken hervorgeht, verletzt das Trennungsgebot, das die Vermittlung von Sportwetten in Spielhallen unterbindet, nicht die Gewerbefreiheit. Das gelte auch für Live-Wetten, so der VerfGH in seinem Beschluss. Das Landesverwaltungsamt durfte der Betreiberin mehrerer Wettbüros in Saarbrücken mit sofor...

  • Hintergründe, 15.11.2017

    Die Paradise Papers haben die Diskussion um verbotenes Online-Glücksspiel neu entfacht. Was die Enthüller jedoch übersehen und wie Schleswig-Holstein zum Befreiungsschlag ansetzt, erläutern Wulf Hambach und Bernd Berberich . Nach der Veröffentlichung der "Paradise Papers" gerieten unter anderem deutsche Banken in den Fokus....